Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Habeck will staatlichen Einstieg bei Stromnetzbetreiber Tennet prüfen

30.11.2022 | 14:44

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck will einen staatlichen Einstieg beim Stromnetzbetreiber Tennet prüfen. Der Grünen-Politiker sagte am Mittwoch, es gebe mit Tennet Gespräche, die die Finanzsituation für das Deutschlandgeschäft noch einmal analysierten. Er könne die Gespräche nicht weiter kommentieren. Er mache aber keinen Hehl daraus, dass er es für klug hielte, wenn die öffentliche Hand ihren Teil zur Entstehung einer öffentlichen Infrastruktur leisten könne.

Ein Tochterunternehmen des niederländischen Konzerns Tennet ist einer der Übertragungsnetzbetreiber in Deutschland und hat wichtige Rolle beim Ausbau der Stromnetze im Zuge der Energiewende. Habeck verwies auch darauf, dass der Netzbetreiber Transnet BW Anteilseigner suche, um seinen Kapitalstock zu vergrößern.

Das Nachrichtenportal Pioneer hatte berichtet, die Bundesregierung wolle die auf Eis gelegten Verhandlungen mit den Niederlanden über einen Einstieg bei Tennet wieder aufnehmen. Das gehe aus einer Mitteilung des Bundesfinanzministeriums an den Haushaltsausschuss des Bundestages hervor.

2020 hatten die deutsche und die niederländische Regierung eine Absichtserklärung geschlossen. Diese sah ein gemeinsames Vorgehen vor, um die Kapitalbasis von Tennet zu stärken. Dabei sollten auch Optionen bezüglich Investitionen und Beteiligungen seitens Deutschlands und der Niederlande untersucht werden. Die Muttergesellschaft des Netzbetreibers, die Tennet Holding, gehört dem niederländischen Staat.

Deutschland ist bereits über die Staatsbank KfW am Netzbetreiber 50 Hertz beteiligt. Damit wurde der Einstieg eines chinesischen Investors verhindert./hoe/DP/mis


© dpa-AFX 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
15:01Putin erörtert Russlands Anspruch auf ein riesiges Stück Meeresboden im Arktischen Ozean
MR
15:00PROGNOSE/DE-BIP 4Q/1. Veröffentlichung (30.1.; 10 :00)
DJ
15:00Habeck: 'Deutschland ist keine Kriegspartei und wird es nicht werden'
DP
14:59Italienische Design Brands strebt Börsengang in Q2 an - Quellen
MR
14:57MÄRKTE USA/Wall Street wohl von Konjunktursorgen und Intel gebremst
DJ
14:53Radeberger erwartet trotz Erholung hartes Bierjahr
DP
14:51USA: Einkommen legen etwas zu - Preisauftrieb schwächt sich erneut ab
AW
14:44Weniger Verkehr auf dem Nord-Ostsee-Kanal 2022
DP
14:42Streit um Straßenbau: Die Ampel-Koalition hat sich verhakt
DP
14:39US-Verbraucherausgaben sinken; Inflation kühlt ab
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"