Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Niedersachsen setzt Abschiebungen in den Iran vorerst aus

06.10.2022 | 13:08

HANNOVER (dpa-AFX) - Wegen der derzeitigen Proteste im Iran setzt Niedersachsen vorerst Abschiebungen in das Land aus. Innenminister Boris Pistorius kündigte am Donnerstag zudem an, bei der nächsten Innenministerkonferenz für einen allgemeinen Abschiebestopp werben und einen entsprechenden Beschlussvorschlag einbringen zu wollen. "Die Menschenrechtslage ist katastrophal und die Lage wird jeden Tag dramatischer", sagte der SPD-Politiker. Die nächste Innenministerkonferenz ist vom 30. November bis zum 2. Dezember.

Abschiebungen in den Iran hat es nach Pistorius' Angaben aus Niedersachsen in den vergangenen Jahren kaum gegeben. 2020 und 2021 wurden demnach insgesamt zwei Männer abgeschoben.

Auslöser der Demonstrationen im Iran war der Tod der 22-jährigen Amini Mitte September. Die Sittenpolizei hatte sie wegen ihres angeblich "unislamischen Outfits" festgenommen. Was mit Amini danach geschah, ist unklar. Die Frau fiel ins Koma und starb am 16. September in einem Krankenhaus. Kritiker werfen der Moralpolizei vor, Gewalt angewendet zu haben; die Polizei weist das zurück. Seit dem Tod der Frau demonstrieren landesweit Tausende gegen den repressiven Kurs der Regierung der islamischen Republik sowie den Kopftuchzwang./mni/DP/ngu


© dpa-AFX 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
06:06TAGESVORSCHAU/Donnerstag, 8. Dezember
DJ
06:01Corona-Maßnahmen gelockert: Heftige Infektionswelle in China erwartet
DP
06:01Putin: Krieg gegen Ukraine kann lange dauern - Die Nacht im Überblick
DP
05:55Estland erhöht Verteidigungsausgaben 2023 auf 2,9 Prozent
DP
05:55AUSBLICK/Prozess gegen früheren Wirecard-Chef Braun beginnt in München
DJ
05:55Union stellt Bundesbildungsministerin schlechtes Zeugnis aus
DP
05:55AUSBLICK/EU-Innenminister beraten über Schengen-Erweiterung
DJ
05:55Selenskyj über Kämpfe in Ostukraine: 'Jeder Meter zählt'
DP
05:55AUSBLICK/Karlsruhe entscheidet über Eilantrag von Unionsfraktion gegen Nachtragshaushalt
DJ
05:55US-Regierung geht gegen Aufhebung von umstrittener Abschieberegel vor
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"