Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Unternehmen

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren

Videospiele-Boom in Corona-Krise geht weiter

05.08.2020 | 11:14

SANTA MONICA (awp international) - Das Geschäft der Videospiele-Anbieter wächst in der Corona-Krise weiterhin rasant. So sprang der Umsatz von Activision Blizzard ("Call of Duty", "World of Warcraft", "Candy Crush") im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 38 Prozent auf 1,93 Milliarden Dollar (1,63 Mrd Euro) hoch. Bei Activision-Spielen stieg die Zahl aktiver Nutzer binnen drei Monaten von 102 auf 125 Millionen, wie die US-Firma in der Nacht zum Mittwoch mitteilte. Unterm Strich blieben 580 Millionen Dollar Gewinn in den Kassen nach 328 Millionen Dollar ein Jahr zuvor.

In der Corona-Krise verzeichnet die Spiele-Branche seit Beginn der Ausgangsbeschränkungen im Frühjahr ein deutliches Wachstum.

Bei Take-Two Interactive, dem Anbieter von Spielen wie "Grand Theft Auto" und "NBA 2K20" schoss der Umsatz im vergangenen Quartal um 54 Prozent auf 831,3 Millionen Dollar hoch, und der Gewinn wuchs von 46,3 auf 88,5 Millionen Dollar.

Firmenchef Strauss Zelnick stellte in einer Telefonkonferenz mit Analysten in der Nacht zum Mittwoch höhere Preise für neue Spiele in den Raum. Die Preise seien schon lange weitgehend stabil, während die Kosten für die Entwicklung erheblich gestiegen seien, sagte er. Take-Two hatte bereits angekündigt, dass das Basketball-Spiel "NBA 2K21" für die nächsten Konsolen-Generationen Playstation 5 und Xbox Series X in den USA für 70 Dollar statt der gewohnten 60 Dollar verkauft werden soll. Zelnick stellte jetzt klar, dass es keine flächendeckende Preissteigerung bei Games für neue Konsolen geben solle, sondern von Spiel zu Spiel entschieden werde./so/DP/jha


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ACTIVISION BLIZZARD, INC. -4.02%88.67 verzögerte Kurse.-4.50%
TAKE-TWO INTERACTIVE SOFTWARE, INC. -2.20%195.38 verzögerte Kurse.-3.85%
VIACOMCBS INC. 7.86%56 verzögerte Kurse.50.30%
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"
13:50DEUTSCHE LUFTHANSA : CORONA-BLOG/Passagierluftverkehr nahe dem Stillstand
DJ
13:50Koalition verteidigt umstrittenes IT-Sicherheitsgesetz
DP
13:49Russisches Gericht bestätigt Haftstrafe für Kremlkritiker Nawalny
DP
13:48Barclays hebt Ziel für Facebook auf 350 Dollar - 'Overweight'
DP
13:43POLITIK : Britische Regierung rechnet weiter mit stabilen Impfstoff-Lieferungen
DP
13:40SHOP APOTHEKE EUROPE N : Aktionäre der Shop Apotheke bilden Aktienpool
DJ
13:37Corona-Lockdown in Europa setzt McDonald's zum Jahresende zu
AW
13:35Schokolade zu teuer? EU-Kommission untersucht Verkaufspraxis
DP
13:35IRW-NEWS : WPD Pharmaceuticals Inc.: WPD Pharmaceuticals bestätigt seine Teilnahme am 7. LSX-Jahresweltkongress, einem führenden Forum für internationale Gesundheitsvorsorge und Biowissenschaften
DP
13:34Luftfahrtbranche sieht jeden vierten Arbeitsplatz als gefährdet an
DP
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"