News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

XETRA-SCHLUSS/1.000-Punkte-DAX-Rally mit Hoffnung auf Diplomatie in Ukraine

09.03.2022 | 17:57

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutschen Aktienmarkt hat am Mittwoch den höchsten Tagesgewinn des Jahres eingefahren. Die Börse reagierte mit einer Erholungsrally auf Hoffnungen auf eine diplomatische Lösung des Ukraine-Krieges. Der DAX schoss um 7,9 Prozent auf 13.848 Punkte nach oben und machte damit über 1.000 Punkte seiner bisherigen Verluste seit Ausbruch des Krieges auf einen Schlag wett. Auch der Euro profitierte von der wieder gestiegenen Risikoneigung, er eroberte die Marke von 1,10 US-Dollar deutlich zurück. Bundesanleihen gerieten unter Druck, die Rendite zehnjähriger deutscher Staatsanleihen kletterte auf 0,19 Prozent.

Die Hoffnungen auf eine diplomatische Lösung des Ukraine-Krieges trieb Anleger in Aktien. Der russische Außenminister Sergej Lawrow und sein ukrainisches Gegenüber Dmytro Kuleba wollen sich am Donnerstag in der Türkei treffen. Vorab gab es deutliche Signale der Annäherung. Russland strebe nicht (mehr) den Sturz der Regierung in Kiew an, hieß es vom russischen Außenministerium. Das hatte zuvor ganz anders geklungen. Bereits am Vortag hatte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj mitgeteilt, sein Land dringe nicht länger auf eine Nato-Mitgliedschaft. Damit wäre zumindest eine Forderung des russischen Aggressors erfüllt. Trotz der Hoffnungen warnten Händler vor übertriebener Euphorie, denn ein schnelles Kriegsende sei wohl unrealistisch.

   Vorzeichenwechsel bei Branchen 

Gekauft wurden die Verlierer der jüngsten Zeit, so die arg gebeutelten Automobilwerte. So stiegen Volkswagen um 10,7 Prozent. Mit gestiegenen Marktzinsen waren auch Bankentitel gesucht, Deutsche Bank und Commerzbank legten um 7,5 bzw. 11,2 Prozent zu. Zugleich waren die zuletzt sehr gut gelaufenen Aktien aus den Bereichen Erneuerbare Energien und Wehrtechnik heftigen Gewinnmitnahmen ausgesetzt. Beide Branchen gelten als strukturelle Profiteure des Ukraine-Krieges. Rheinmetall verloren 4,7 Prozent, Nordex und SMA Solar 6,1 bzw. 3,3 Prozent.

Ganz vorn im DAX fanden sich Adidas (+13,6%) und Deutsche Post (+12,4%): Die Resultate der Post sind insgesamt leicht besser als erwartet ausgefallen. Analysten lobten aber vor allem den Ausblick und den geplanten Aktienrückkauf von 2 Milliarden Euro.

   Adidas springen hoch 

Adidas hatte durchwachsene Geschäftszahlen vorgelegt. Allerdings hatte sich der Markt auf schwache Ergebnisse eingestellt. Der Ausblick auf das laufende Jahr las sich zuversichtlicher, das angepeilte währungsbereinigte Umsatzwachstum lag klar über Konsens. Für Puma ging es um 12 Prozent nach oben. Hauck & Aufhäuser hatte die Aktie auf "Kaufen" erhöht.

Die Geschäftszahlen des Chemikalienhändlers Brenntag (+7,1%) waren besser als erwartet ausgefallen. Einziger Wermutstropfen war das Nachsteuerergebnis, das die Erwartungen verfehlte. Der Ausblick 2022 lag dafür über der Konsensschätzung.

Als mehr oder weniger im Rahmen der Erwartungen liegend wurden die Geschäftszahlen von Continental für das vergangene Jahr eingestuft. Der Fokus der Anleger lag auf dem Ausblick auf 2022. Und dieser falle zweigeteilt aus, hieß es. Die angestrebten Erlöse lägen klar über der Marktschätzung. Die anvisierte EBIT-Marge aber ebenso klar darunter. Die Aktie legte mit dem Sektorschub um 6 Prozent zu.

Siltronic haussierten mit plus 12,4 Prozent trotz eines schwächeren Ausblicks. Die Aktie wurde gestützt von der Erholung am Gesamtmarkt. Das Papier befand sich seit Jahresbeginn im Zusammenhang mit der gescheiterten Übernahme durch Globalwafers praktisch im freien Fall. Lufthansa verteuerten sich um 12 Prozent, nachdem der Speditionsunternehmer Klaus-Michael Kühne bei der Fluglinie eingestiegen war. Auch der deutlich gesunkene Erdölpreis half. Bei Uniper (+13%) wurden Sanktionsfolgen ausgepreist.

=== 
INDEX          zuletzt  +/- %  +/- % YTD 
DAX          13.847,93  +7,9%    -12,82% 
DAX-Future   13.881,00  +7,9%    -12,33% 
XDAX         13.888,33  +6,9%    -12,37% 
MDAX         30.043,97  +6,6%    -14,46% 
TecDAX        3.106,11  +6,3%    -20,77% 
SDAX         13.821,06  +5,6%    -15,80% 
zuletzt                +/- Ticks 
Bund-Future    163,62%   -133 
 
Index   Gewinner  Verlierer  unv.  Umsatz Mio Euro  Mio Aktien  Vortag 
DAX           39          1     0          8.702,6       177,8   172,9 
MDAX          48          2     0          1.269,5        81,7    81,5 
TecDAX        28          2     0          1.552,0        54,2    55,6 
SDAX          65          5     0            475,0        27,9    26,2 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf/cln

(END) Dow Jones Newswires

March 09, 2022 11:56 ET (16:56 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADIDAS AG 2.06%175.1 verzögerte Kurse.-30.85%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.95%0.6844 verzögerte Kurse.6.26%
BRENNTAG SE 0.03%68.14 verzögerte Kurse.-14.38%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) -0.06%1.1845 verzögerte Kurse.-0.38%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.42%0.762282 verzögerte Kurse.9.08%
COMMERZBANK AG -2.90%7.03 verzögerte Kurse.5.10%
CONTINENTAL AG 2.00%69.44 verzögerte Kurse.-25.42%
DAX 0.84%13687.69 verzögerte Kurse.-13.83%
DEUTSCHE BANK AG 0.50%8.799 verzögerte Kurse.-20.14%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 0.37%6.751 verzögerte Kurse.9.24%
DEUTSCHE POST AG -2.72%40.62 verzögerte Kurse.-28.16%
GLOBALWAFERS CO., LTD. -0.32%474 Schlusskurs.-46.62%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) -0.42%0.01232 verzögerte Kurse.4.92%
MDAX 0.28%27851.67 verzögerte Kurse.-20.70%
NORDEX SE -3.66%10 verzögerte Kurse.-22.95%
PUMA SE 0.42%67.48 verzögerte Kurse.-37.23%
RHEINMETALL AG 0.63%167.9 verzögerte Kurse.102.14%
SDAX 0.64%13050.39 verzögerte Kurse.-20.50%
SILTRONIC AG 1.27%79.6 verzögerte Kurse.-43.73%
SMA SOLAR TECHNOLOGY AG 0.95%53.3 verzögerte Kurse.42.59%
TECDAX 0.54%3162.16 verzögerte Kurse.-19.34%
UNIPER SE 5.34%7.305 verzögerte Kurse.-82.52%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -0.22%0.981354 verzögerte Kurse.11.77%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 1.01%61.125 verzögerte Kurse.-19.25%
VOLKSWAGEN AG 1.58%145.7 verzögerte Kurse.-17.91%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
02:21Berkshire Hathaway erhöht den Anteil an Occidental Petroleum auf über 20%
MR
08.08.NACHBÖRSE/XDAX -0,3% auf 13.643 Pkt - Sartorius und Alstria im Fokus
DJ
08.08.Aktien New York Schluss: Nvidia trübt Stimmung - Dow hält sich im Plus
AW
08.08.Aktien New York Schluss: Nvidia trübt die Stimmung - Dow hält sich im Plus
DP
08.08.MÄRKTE USA/Uneinheitlich - Schwache Nvidia-Zahlen belasten Chip-Sektor
DJ
08.08.Aktien New York: Gewinne grösstenteils abgegeben - Nvidia trübt Tech-Stimmung
AW
08.08.Aktien Europa Schluss: Gewinne - Etwas nachlassende Zinsangst
AW
08.08.U.S. SEC schlägt Regeln zur Entschärfung von Konflikten bei der Führung von Clearingstellen vor
MR
08.08.Das US-Steuergesetz könnte die Gewinne belasten und einen Rückkaufrausch auslösen; einige Sektoren erhalten Auftrieb
MR
08.08.Moskauer Börse will die Verwendung von Dollars als Sicherheiten reduzieren
MR
Aktuelle Nachrichten "Märkte"