Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 23.10.2020 - 15.15 Uhr

23.10.2020 | 15:21

ROUNDUP 2: Daimler zeigt mit starkem Quartal im Rücken wieder mehr Zuversicht

STUTTGART - 4,3 Milliarden Euro markierten einmal einen beispiellosen Absturz. Nun, kein Jahr später, stehen sie für den Optimismus, dass ein von der Coronakrise in weiten Teilen verhageltes Jahr 2020 doch noch ein zumindest versöhnliches Ende nehmen könnte. 4,3 Milliarden Euro Gewinn vor Zinsen und Steuern sind das Ergebnis des Vorjahres, das der Auto- und Lastwagenbauer Daimler nun in etwa doch noch wieder zu erreichen glaubt - angetrieben von einem starken dritten Quartal und immer unter der Voraussetzung, dass Corona nicht noch einmal mit so heftigen Auswirkungen zuschlägt wie im Frühjahr. "Das ist natürlich in Anbetracht der Ereignisse der letzten Tage zunehmend schwierig", räumte Finanzchef Harald Wilhelm am Freitag zur Vorlage des detaillierten Zwischenberichts ein.

ROUNDUP: Barclays kommt überraschend gut durch den Corona-Sommer

LONDON - Die britische Großbank Barclays ist in der Corona-Pandemie deutlich besser durch den Sommer gekommen als gedacht. Unter dem Strich verdiente das Geldhaus im dritten Quartal 611 Millionen britische Pfund (677 Mio Euro), wie es am Freitag in London mitteilte. Das war rund dreimal so viel wie von Analysten im Schnitt erwartet. So gingen die Erträge in der Krise nicht so stark zurück wie befürchtet, und drohende Kreditausfälle belasteten nicht so stark wie gedacht. Ein Jahr zuvor war Barclays wegen hoher Schadenersatzzahlungen an geschädigte Kreditnehmer in die roten Zahlen gerutscht.

Airbus rüstet sich für Steigerung der A320-Produktion ab nächstem Sommer

TOULOUSE - Der Flugzeugbauer Airbus bereitet sich nach der herben Produktionskürzung in der Corona-Krise auf mögliche Steigerungen ab kommendem Sommer vor. Die Zulieferer sollten sich dafür rüsten, dass Airbus die Produktion seiner Mittelstreckenjets der A320-Familie von derzeit 40 Maschinen wieder auf bis zu 47 Exemplare pro Monat hochfahre, erklärte ein Konzernsprecher am Freitag. Ob es dazu komme, hänge aber von mehreren Voraussetzungen ab. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen. Airbus wolle seinen Zulieferern aber eine Planungsgrundlage geben.

Intels Geschäft mit Rechenzentren enttäuscht Börse

SANTA CLARA - Der Chipkonzern Intel hat in seinem Geschäft mit Rechenzentren im vergangenen Quartal die Markterwartungen verfehlt. Der Umsatz des Bereichs sank im Jahresvergleich um 7 Prozent auf 5,9 Milliarden Dollar. Analysten hatten mit einem besseren Geschäft gerechnet, die Aktie fiel im nachbörslichen Handel am Donnerstag um rund zehn Prozent.

ROUNDUP 2: Ceconomy startet gut ins Geschäftsjahr - Corona-Unsicherheit bleibt

DÜSSELDORF - Der Elektronikhändler Ceconomy (Media Markt, Saturn) erholt sich weiter vom Corona-Schock im Frühjahr. Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 (bis 30. September) zog der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum vor allem dank der hohen Nachfrage nach Homeoffice-Produkten und Haushaltsgeräten um 5,5 Prozent auf rund 5,3 Milliarden Euro an, wie das Unternehmen am Freitag in Düsseldorf mitteilte. Das reichte zwar nicht mehr für ein Plus im Gesamtjahr, doch immerhin konnte das Unternehmen den Umsatzrückgang auf knapp drei Prozent eindämmen.

ROUNDUP: L'Oreal kehrt auf den Wachstumspfad zurück - Aktie zieht an

CLICHY - Der französische Kosmetikkonzern L'Oreal ist entgegen den Erwartungen von Experten im dritten Quartal wieder gewachsen. Die Erlöse seien mit 7,04 Milliarden Euro auf vergleichbarer Basis um 1,6 Prozent höher gewesen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend in Clichy mit. Analysten hatten hingegen einen Rückgang um mehr als zwei Prozent erwartet.

ROUNDUP: Michelin hebt Ausblick - Reifennachfrage erholt sich schneller

CLERMONT-FERRAND - Der französische Reifenhersteller Michelin hat seine Jahresprognose nach einer überraschend schnellen Erholung im dritten Quartal angehoben. Für 2020 strebt Michelin einen Gewinn im operativen Geschäft von 1,6 Milliarden Euro an, wie der Continental-Wettbewerber am Donnerstagabend in Clermont-Ferrand mitteilte. Bisher waren die Franzosen nur von 1,2 Milliarden Euro ausgegangen.

^

Weitere Meldungen

-Acea: Nutzfahrzeugmarkt erholt sich spürbar - aber vor allem wegen Lieferwagen

-Nach US-Sanktionen: Huawei wächst im dritten Quartal langsamer

-Gasehersteller Air Liquide sieht Erholung in allen Sparten

-ROUNDUP: Luxusgüterkonzern Kering schlägt sich wacker - Aktie unter Druck

-Uber und Lyft erleiden Niederlage vor Gericht bei Fahrerstatus in Kalifornien

-KWS Saat rechnet nach starkem Wachstum mit Stagnation im neuen Jahr

-Walmart verklagt US-Regierung wegen drohender Opioid-Strafen

-'Barbie'-Boom treibt Gewinn von US-Spielzeugriese Mattel in die Höhe

-Deutschland: Aufträge in der Baubranche ziehen im August an

-ABB von Pandemie gebremst - Tempo des Abschwungs nimmt aber ab

-Justizausschuss des US-Senats lädt Chefs von Facebook und Twitter vor

-Milliardenstrafe: Goldman Sachs bekennt sich in 1MDB-Skandal schuldig

-Novartis erhält von EMA für Iptacopan Orphan-Drug-Status

-Ryanair streicht erneut Flugangebot am Airport Hahn zusammen

-Tourismusbeauftragter sagt Branche längere Unterstützung zu

-Renault fasst im dritten Quartal wieder Tritt

-ROUNDUP: Wirecard North America verkauft

-Senat will bis Anfang des Jahres über Vattenfall-Kaufangebot entscheiden

-Atomkraftwerk Brokdorf geht wieder ans Netz

-Flughäfen fordern schnelle Corona-Hilfen

-Lichtkonzern Signify kommt weiterhin besser durch die Corona-Krise als erwartet

-Hubert Burda Media ordnet seine Strukturen neu

-ROUNDUP: CDU/CSU attackiert SPD wegen Absetzen des Lobbyregister-Gesetzes

-Corona: Finanzielle Einbrüche bei UEFA - Clubs bekommen weniger Geld

-ROUNDUP: EU-Parlament lehnt Verbot von Fleisch-Namen für Veggie-Produkte ab

-Curevac-Chef rechnet weiterhin 2021 mit Impfstoff

-ROUNDUP: US-Arzneimittelbehörde lässt Remdesivir gegen Covid-19 zu

-Umweltministerin Schulze verkündet Teileinigung auf EU-Klimagesetz

-Polen schließt alle Restaurants

-Oberstes Gericht Kaliforniens lehnt Berufung von Bayer in Glyphosat-Verfahren ab°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIRBUS SE -1.64%112.72 Realtime Kurse.25.55%
BARCLAYS PLC -3.74%172.14 verzögerte Kurse.17.17%
BAYER AG -1.35%52.75 verzögerte Kurse.9.54%
BRITISH POUND / AUSTRALIAN DOLLAR (GBP/AUD) 0.03%1.84489 verzögerte Kurse.3.88%
BRITISH POUND / CANADIAN DOLLAR (GBP/CAD) 0.06%1.72154 verzögerte Kurse.-1.00%
BRITISH POUND / JAPANESE YEN (GBP/JPY) -1.05%152.156 verzögerte Kurse.8.99%
BRITISH POUND / NEW ZEALAND DOLLAR (GBP/NZD) 0.18%1.99057 verzögerte Kurse.4.50%
BRITISH POUND / SWISS FRANC (GBP/CHF) -0.46%1.27306 verzögerte Kurse.5.81%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) -0.96%1.38032 verzögerte Kurse.1.93%
CECONOMY AG -2.82%4.28 verzögerte Kurse.-24.45%
DAIMLER AG -3.00%77.08 verzögerte Kurse.33.38%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 0.50%0.85902 verzögerte Kurse.-4.33%
FACEBOOK INC -2.04%329.66 verzögerte Kurse.20.68%
INTEL CORPORATION -2.64%55.67 verzögerte Kurse.14.77%
KERING SA -1.15%750 Realtime Kurse.26.18%
KWS SAAT SE & CO. KGAA -0.14%71.5 verzögerte Kurse.10.00%
L'AIR LIQUIDE S.A. -0.59%144.6 Realtime Kurse.7.71%
LYFT, INC. -0.54%58.48 verzögerte Kurse.19.03%
MATTEL, INC. 0.36%19.4 verzögerte Kurse.11.17%
MICHELIN (CGDE) -0.76%131.35 Realtime Kurse.25.15%
NOVARTIS AG -0.24%85.72 verzögerte Kurse.2.47%
RENAULT SA -3.99%35.28 Realtime Kurse.-1.34%
RYANAIR HOLDINGS PLC -1.34%16.575 Realtime Kurse.1.97%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. -3.50%348.83 verzögerte Kurse.32.28%
WALMART INC. -1.85%135.17 verzögerte Kurse.-6.23%
WIRECARD AG -0.27%0.399 verzögerte Kurse.27.84%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
17:36EM/FRANKREICH NUR 1 : 1 - Münchner Arena in Regenbogenfarben?
DP
17:21Raeissi gewinnt Präsidentenwahl im Iran - Neue Politik noch unklar
DP
17:21Linke-Parteitag - Diskussionen über Steuern, Osten und Wagenknecht
DP
17:21Alles neu? Zukunftskonferenz soll die EU auf Trab bringen
DP
17:07VERMISCHTES : Ebola-Ausbruch in Guinea für beendet erklärt
DP
17:06EM/KEINE ÄNDERUNGEN :  Löw setzt gegen Portugal auf Frankreich-Elf
DP
17:06EM/DANK GRIEZMANN : Frankreich wendet Niederlage gegen Ungarn ab
DP
16:34Putin nennt Spitzenkandidaten für Dumawahl - Medwedew nicht dabei
DP
16:26SÖDER : CSU sorgte in der Union für 'maximale Geschlossenheit'
DP
16:25Weniger als 1000 Corona-Patienten auf Intensivstation
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"