Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  1&1 Drillisch    DRI   DE0005545503

1&1 DRILLISCH

(DRI)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Duell um Vorleistungspreise zwischen 1&1 und Telefonica geht weiter

09.10.2020 | 10:59

MAINTAL (dpa-AFX) - Nächste Runde im Preiskampf für Vorleistungen zwischen den beiden Mobilfunkanbietern 1&1 Drillisch und Telefonica Deutschland - und beide Seiten sehen sich als Punktsieger. So proklamiert die United-Internet-Tochter 1&1 für sich, dass sie sich in Bezug auf eine nachträgliche Forderung für die Bereitstellung des Telefonica-Mobilfunknetzes durchgesetzt hat. Die Tochter des spanischen Konzerns Telefonica sieht jedoch ebenfalls einen Punktsieg. So seien nach einem neuen Gutachtenentwurf künftige Nachforderungen durchaus möglich, wenn Telefonica Deutschland (O2) entsprechende Beweise vorlegen könne. Dies könnte nach Einschätzung von Experten für die künftige Gestaltung der Vorleistungspreise, über die beide Konzerne seit Monaten ringen, wichtig sein.

Am Donnerstagabend hatte 1&1 Drillisch in Maintal mitgeteilt, dass der Schiedsgutachter in einem neuen Entwurf zur Preisgestaltung des sogenannten MBA-MVNO-Vertrages (Mobile Bitstream Access - Mobile Virtual Network Operator) eine Nachzahlungsforderung von 64 Millionen Euro in voller Höhe als unberechtigt ansieht.

Telefonica wollte in dem Streit Vorleistungspreise des Vertrages im Dezember 2018 rückwirkend erhöhen und 1&1 Drillisch auf diesem Wege an den Kosten aus der Frequenzauktion von 2015 beteiligen. Der Vertrag gewährt 1&1 Drillisch Zugang zum Mobilfunknetz von Telefonica. Die EU-Kommission hatte die Überlassung von Telefonica-Netzkapazitäten zur Bedingung für die damalige Übernahme von E-Plus durch den Konzern gemacht. Dabei kam 1&1 Drillisch zum Zuge und ist dadurch in der Lage, eigene Mobilfunkleistungen am Markt anzubieten.

1&1 hatte die im Raum stehende Preiserhöhung bereits zuvor als unberechtigt zurückgewiesen und nun von dem Gutachter erneut Recht bekommen. Dementsprechend sei die Preiserhöhung wirkungslos und führe nicht zu Zahlungen von 1&1 Drillisch, teilte das Unternehmen mit. Die Parteien können einem United-Internet-Sprecher zufolge bis Ende Oktober zum Entwurf des Schiedsgutachtens Stellung nehmen. Die Ausfertigung der finalen Version werde Ende des Jahres erwartet. Sonst seien keine von Telefonica angestrengten Gutachterverfahren mehr anhängig.

Die beiden Unternehmen liegen auch bei der derzeitigen Preisgestaltung für Netzbetriebskosten im Clinch. Dabei geht es um die Kosten etwa für Gigabytes und Minuten. Ende September warfen 1&1 und United Internet Telefonica Deutschland vor, die Kosten für die Nutzung des Mobilfunknetzes bereits ab Juli vor Abschluss der laufenden Verhandlungen zu Unrecht erheblich erhöht zu haben. Diese lägen nicht im Rahmen des bisher bestehenden MBA-MVNO-Vertrages. Telefonica wies den Vorwurf zurück und sah die Erhöhung durch Verträge und Vereinbarungen gedeckt. Die Aktien von 1&1 und United Internet waren wegen der Preiserhöhung und der Aussicht auf deswegen sinkende Gewinne eingebrochen und konnten sich seitdem kaum erholen.

Auch die Nachricht vom Donnerstagabend brachte keine Wende. Beide Papiere büßten ihre Gewinne der ersten Handelsminuten schnell wieder ein. Die im MDax notierten United-Internet-Aktien kosteten zuletzt mit 33,80 Euro nur noch etwas mehr als am Donnerstag. Sie liegen damit immer noch rund 15 Prozent unter dem Niveau, das sie vor der Prognosesenkung infolge der höheren Vorleistungspreise von Telefonica hatten. Noch etwas schwächer entwickelten sich seitdem die im SDax gelisteten 1&1-Aktien, von denen 75 Prozent United Internet gehören. Die Telefonica-Deutschland-Aktien gaben am Freitag leicht nach./ngu/zb/mis


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
1&1 DRILLISCH 1.27%20.7 verzögerte Kurse.-10.66%
MDAX 0.79%29517.75 verzögerte Kurse.3.28%
SDAX 0.92%13969.7 verzögerte Kurse.10.71%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 0.62%13910.69 verzögerte Kurse.11.32%
TELEFONICA DEUTSCHLAND HOLDING AG 0.17%2.364 verzögerte Kurse.-8.67%
TELEFONICA S.A. 3.22%3.785 verzögerte Kurse.-41.11%
UNITED INTERNET AG 0.12%33.1 verzögerte Kurse.12.91%
Alle Nachrichten auf 1&1 DRILLISCH
27.11.TELEFONICA DEUTSCHLAND IM FOKUS : Wohin fließen die Verkaufserlöse?
DP
26.11.GLASFASER-DIREKTANSCHLÜSSE : Vodafone ändert Strategie
DP
24.11.VODAFONE IM FOKUS : Funkturmbörsengang weckt Hoffnungen - Tücken im Kabelgeschäf..
DP
19.11.WATZKE : Verlust bei Borussia Dortmund könnte noch höher ausfallen
DP
19.11.Aktionärstreffen von Borussia Dortmund als Videokonferenz
DP
18.11.Warburg Research senkt Ziel für 1&1 Drillisch auf 39 Euro - 'Buy'
DP
12.11.KORREKTUR/Vodafone erhöht Ausbauziel für 5G - Telekom sieht sich vorne
DP
12.11.US-Tochter beflügelt Deutsche Telekom - Erneut höhere Prognose
RE
11.11.Hauck & Aufhäuser belässt 1&1 Drillisch auf 'Buy' - Ziel 31 Euro
DP
11.11.Goldman senkt Ziel für United Internet auf 33 Euro - 'Neutral'
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu 1&1 DRILLISCH
18.11.1&1 DRILLISCH AG : Warburg Research maintains a Buy rating
MD
12.11.1&1 DRILLISCH AG : Barclays reiterates its Buy rating
MD
11.11.1&1 DRILLISCH AG : Receives a Buy rating from Hauck & Aufhauser
MD
11.11.1&1 DRILLISCH AG : Goldman Sachs reiterates its Neutral rating
MD
11.11.1&1 DRILLISCH AG : DZ Bank reaffirms its Neutral rating
MD
06.11.1&1 DRILLISCH AG : Jefferies sticks Neutral
MD
06.11.1&1 DRILLISCH AG : Barclays reiterates its Buy rating
MD
06.11.1&1 DRILLISCH AG : Goldman Sachs reiterates its Neutral rating
MD
06.11.1&1 DRILLISCH AG : UBS gives a Neutral rating
MD
05.11.1&1 DRILLISCH AG : At the end of the first nine months of 2020, 1&1 Drillisch co..
EQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 3 802 Mio 4 606 Mio 4 110 Mio
Nettoergebnis 2020 298 Mio 361 Mio 322 Mio
Nettoverschuldung 2020 363 Mio 440 Mio 392 Mio
KGV 2020 12,1x
Dividendenrendite 2020 0,26%
Marktkapitalisierung 3 649 Mio 4 428 Mio 3 945 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 1,06x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,00x
Mitarbeiterzahl -
Streubesitz 24,5%
Chart 1&1 DRILLISCH
Dauer : Zeitraum :
1&1 Drillisch : Chartanalyse 1&1 Drillisch | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse 1&1 DRILLISCH
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 19
Mittleres Kursziel 25,42 €
Letzter Schlusskurs 20,70 €
Abstand / Höchstes Kursziel 93,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 22,8%
Abstand / Niedrigstes Ziel -27,5%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Ralph Dommermuth Chief Executive Officer
Michael Scheeren Chairman-Supervisory Board
Alessandro Nava Chief Operating Officer
Markus Huhn Chief Financial Officer
Ricke Kai-Uwe Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
1&1 DRILLISCH-10.66%4 378
SOFTBANK CORP.-13.39%58 074
BHARTI AIRTEL LIMITED8.36%35 458
CELLNEX TELECOM, S.A.41.05%29 833
SAFARICOM PLC6.35%11 917
TELE2 AB (PUBL)-19.69%8 916