Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien    BVB   DE0005493092

BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN

(BVB)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

Nicht ob, sondern wie: Schwierige Debatte um die Zuschauer-Rückkehr

29.07.2020 | 15:11

STUTTGART (dpa-AFX) - Es geht gerade alles ziemlich schnell. Ein Plan für die Teilzulassung von Zuschauern in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga steht bereits. Am nächsten Dienstag stimmen die 36 Proficlubs über die Eckpunkte dieses Konzepts der Deutschen Fußball Liga (DFL) ab. Einige Fans kritisieren es schon jetzt scharf, manche Vereine nennen dagegen schon konkrete Zuschauerzahlen. Es scheint nur noch um die Frage zu gehen: Wie viele Anhänger dürfen denn bald wieder in die einzelnen Stadien? Ob diese Frage sich demnächst überhaupt noch stellt, ist aber völlig unklar. Denn die Sorgen um einen Anstieg der Corona-Infektionszahlen nehmen aktuell wieder zu.

Die Entwicklung sei sehr beunruhigend, sagte Lothar Wieler, der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), erst am Dienstag. Es gelte nun zu verhindern, dass sich das Virus wieder rasant und unkontrolliert ausbreitet. Menschen seien nachlässig geworden. Sollte sich dieser Trend bestätigen, dürfte sich die Politik in den nächsten Wochen auch darüber Gedanken machen, welches Signal eine Rückkehr von Zuschauern in die Fußball-Arenen aussenden würde. "Es wird auch in Stadien Übertragungen geben, das wird nicht zu verhindern sein. Um Infektionen komplett auszuschließen, müsste man Spiele mit Zuschauern weiter verbieten", sagt der Dresdner Virologe Alexander Dalpke.

Aktuell ist die Bundesregierung grundsätzlich offen für eine begrenzte Zulassung von Zuschauern. Wenn entsprechende Konzepte tragfähig seien, sei kein generelles Hemmnis dafür vorhanden, sagte ein Sprecher des für Sport zuständigen Innenministeriums am Mittwoch in Berlin.

Natürlich kann sich die DFL nicht von theoretischen Entwicklungen in der Zukunft leiten lassen. Unabhängig davon hat sie stets betont, dass eine Zulassung von Zuschauern immer vom regionalen Infektionsgeschehen an den Bundesliga-Standorten abhängt. Der Virologe Dalpke jedenfalls begrüßte einige der angekündigten DFL-Maßnahmen, die bei der virtuellen Mitgliederversammlung am kommenden Dienstag zur Abstimmung stehen. Dazu zähle vor allem das angedachte Verbot von Stehplätzen und Alkohol in den Stadien bis zum 31. Oktober. Zudem sollen vorerst keine Gästefans zugelassen werden. Und beim Ticketverkauf müssten die Vereine dafür sorgen, dass Infektionsketten gegebenenfalls nachverfolgt werden können.

Protest gibt es schon jetzt. "Was mich unterschwellig stört, ist, dass die Fans als Risikofaktor gesehen werden, die sich nicht benehmen können", sagte Sig Zelt, Sprecher der Organisation "Pro Fans". Er sieht gerade das geplante Verbot von Gästefans kritisch. Die Fan-Organisation "Unsere Kurve" sorgt sich davor, dass etwa durch personalisierte Tickets ein Instrument der Überwachung "durch die Hintertür des Gesundheitsschutzes" eingeführt werden könnte. Und die Clubs? Die arbeiten parallel mit den Behörden vor Ort an regionalen Konzepten, in denen auch eine mögliche Zuschauerzahl definiert wird.

"Wir gehen in unserer Planung von einer Größe von 20 000 Zuschauern aus, wobei es je nach Auflagen auch 15 000 oder 24 000 werden können", kündigte Eintracht Frankfurts Vorstandsmitglied Axel Hellmann im "Kicker" bereits an. RB Leipzig hatte schon Anfang Juli ein Konzept mit Zuschauern entwickelt und auch die Genehmigung des Gesundheitsamtes vorliegen. Sollte sich die Pandemie-Lage positiv entwickeln, plant RB mit etwa 21 000 Zuschauern. Der BVB würde aktuell lediglich mit 12 000 bis 15 000 Zuschauern rechnen, Werder Bremen hofft auf 15 000 Besucher im Weserstadion. Viele andere Clubs halten sich bedeckt.

Der Virologe Dalpke sieht gerade auf die Politik eine schwierige Entscheidung zukommen. "Letztendlich ist es eine Risikoabwägung, die eher politisch als virologisch begründet sein kann. Rechtsgüter wie der Infektionsschutz des Einzelnen müssen gegen andere wichtige Dinge des gesellschaftlichen Zusammenlebens abgewogen werden. Sportgroßveranstaltungen spielen eine wichtige soziale Rolle."/ban/DP/fba


© dpa-AFX 2020
Alle Nachrichten auf BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
19:00INTERNATIONALE FUSSBALL-TRANSFERS : Ablösesummen drastisch eingebrochen
AW
15:10Aktien Frankfurt: Dax legt nach Rücksetzer wieder zaghaft zu
AW
13:20AKTIE IM FOKUS : Borussia Dortmund fallen nach Remis gegen Mainz ans SDax-Ende
DP
12:46BERICHT :  Chelsea will Dortmunds Haaland im Sommer holen
DP
12:13Aktien Frankfurt: Investoren bleiben vorsichtig - Lockdown-Unsicherheit
AW
17.01.DFL-CHEF SEIFERT : Nicht erste Aufgabe, dass alle Proficlubs überleben
DP
16.01.ERNEUTER RÜCKSCHLAG FÜR DEN BVB : Nur 1:1 gegen Mainz
DP
11.01.Achillessehne gerissen - BVB monatelang ohne Witsel
DP
10.01.EINFACHER SANCHO, DOPPELTER HAALAND : BVB stoppt Leipzigs Höhenflug
DP
08.01.Berenberg belässt Borussia Dortmund auf 'Buy' - Ziel 7,20 Euro
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
08.01.BORUSSIA DORTMUND KGAA : Berenberg remains its Buy rating
MD
2020BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : have parted company with Lucien Favre - E..
PU
2020BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KGAA : Borussia Dortmund have parted company with L..
EQ
2020PRESS RELEASE : Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA: Borussia Dortmund have parted..
DJ
2020Bundesliga 2020/21 revenues to drop by one billion euros says DFL
RE
2020BORUSSIA DORTMUND KGAA : Berenberg reaffirms its Buy rating
MD
2020BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KGAA : Preliminary announcement of the publication ..
EQ
2020BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : reports preliminary figures for the first..
EQ
2020BORUSSIA DORTMUND KGAA : Berenberg reiterates its Buy rating
MD
2020BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KGAA : Preliminary announcement of the publication ..
EQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 337 Mio 407 Mio 363 Mio
Nettoergebnis 2021 -65,7 Mio -79,3 Mio -70,7 Mio
Nettoverschuldung 2021 60,6 Mio 73,2 Mio 65,2 Mio
KGV 2021 -7,97x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 523 Mio 632 Mio 562 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,73x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,52x
Mitarbeiterzahl 844
Streubesitz 59,8%
Chart BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
Dauer : Zeitraum :
Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien : Chartanalyse Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 5
Mittleres Kursziel 6,43 €
Letzter Schlusskurs 5,69 €
Abstand / Höchstes Kursziel 26,6%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13,0%
Abstand / Niedrigstes Ziel 5,54%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Hans-Joachim Watzke Chairman-Management Board & CEO
Reinhard Rauball President
Gerd Pieper Chairman-Supervisory Board
Thomas Treß Chief Financial Officer
Bernd Geske Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber