Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

FACEBOOK INC

(FB)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

MÄRKTE USA/Etwas fester - Schwächeres BIP spricht für längere Stimuli

29.07.2021 | 15:53

NEW YORK (Dow Jones)--Die US-Börsen zeigen sich zum Start in den Donnerstagshandel mit kleinen Kursgewinnen, nachdem schwächere Konjunkturdaten die Hoffnung auf eine noch länger andauernde Niedrigzinspolitik der US-Notenbank befeuert haben. Der Dow-Jones-Index gewinnt 0,5 Prozent auf 35.109 Punkte. Der S&P-500 steigt um 0,4 Prozent. Beide Indizes markierten neue Rekordhochs, die aber nur geringfügig über den vorigen lagen. Der Nasdaq-Composite liegt 0,3 Prozent im Plus.

Am Mittwoch hatten die Kurse von der Entscheidung der US-Notenbank profitiert, an ihrer lockeren Geldpolitik festzuhalten. Nach Aussage der Fed haben die von der Corona-Pandemie am stärksten betroffenen Sektoren der Wirtschaft zwar Fortschritte gemacht, sich aber noch nicht vollständig erholt.

Das spiegelt sich auch in den am Donnerstag veröffentlichten Konjunkturdaten. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte im zweiten Quartal zwar deutlich um 6,5 Prozent zu, Volkswirte hatten den Anstieg aber auf 8,4 Prozent geschätzt. Überdies wurden in der vergangenen Woche zwar weniger Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestellt als in der Woche davor, aber doch mehr als erwartet. "Die Fed könnte recht haben, dass Wachstum und Inflation nun am Peak sind", kommentiert ein Händler die Daten. Das wiederum könnte eine geldpolitische Straffung hinauszögern. "Damit sind die Daten nicht marktunfreundlich", so der Marktteilnehmer.

   Facebook und Paypal nach Zahlen schwächer - Didi trotz Delisting-Dementi sehr fest 

Erneut muss der Markt eine Fülle von Quartalsausweisen verarbeiten. Daneben steht der mit Spannung erwartete Börsengang des Online-Brokers Robinhood Markets auf der Agenda. Der Ausgabepreis von 38 Dollar liegt am unteren Ende der zunächst genannten Spanne.

Schon am Mittwoch nach Börsenschluss haben Facebook, Paypal und Ford Geschäftszahlen zum zweiten Quartal vorgelegt. Facebook (-2,7%) enttäuschte mit dem Ausblick, während der Quartalsausweis stark ausfiel und die Erwartungen übertraf.

Bei Paypal (-6,2%) schrumpfte der Gewinn weniger stark als befürchtet, und der Zahlungsdienstleister hob seine Jahresgewinnprognose an. Allerdings verfehlte der Umsatz im Quartal die Konsensschätzung knapp.

Ford (+6,4%) meldete nicht nur überraschend einen Gewinn, sondern sieht auch das Problem mit Lieferengpässen bei Chips kleiner werden, das die Produktion vieler Fahrzeughersteller seit Monaten behindert.

Vor der Startglocke am Donnerstag vermeldete der Pharmakonzern Merck & Co (-1,6%) einen um die Hälfte geschrumpften Gewinn. Auf bereinigter Basis lag das Ergebnis jedoch im Rahmen der Erwartungen. Nach Börsenschluss werden Amazon und T-Mobile US Zahlen vorlegen.

Aktien des chinesischen Fahrdienstvermittlers Didi Global (+16%) waren vorbörslich zeitweise um über 40 Prozent nach oben geschossen, nachdem aus informierten Kreisen verlautet war, das erst seit kurzer Zeit börsennotierte Unternehmen wolle sich schon wieder von der Börse zurückziehen, um die chinesischen Behörden zu beschwichtigen. Didi hat derartige Pläne jedoch dementiert. China hat in jüngster Zeit harte regulatorische Maßnahmen vor allem gegen Internet- und Technologieunternehmen ergriffen, die deren Aktien auf Talfahrt schickten.

   Fed-Aussagen belasten Dollar 

Der Dollar hat schon am Mittwoch in Reaktion auf die Aussagen der US-Notenbank nachgegeben und schwächelt am Donnerstag weiter. Der Dollarindex sinkt um 0,3 Prozent, der Euro steigt auf rund 1,1880 Dollar.

Am Anleihemarkt ziehen die Renditen derweil wieder etwas an, liegen aber immer noch auf niedrigem Niveau. Der Goldpreis profitiert vom schwächeren Dollar, aber auch von niedrigeren Realzinsen. Diese senken die Opportunitätskosten des Edelmetalls, wie es heißt. Ein Bericht des World Gold Council, dem zufolge die Nachfrage nach Gold in der ersten Hälfte dieses Jahres verglichen mit dem Vorjahr zurückgegangen ist, belastet nicht. Der schwächere Dollar gibt auch den Ölpreisen etwas Auftrieb.

=== 
INDEX                 zuletzt      +/- %       absolut      +/- % YTD 
DJIA                35.108,77      +0,5%        177,84         +14,7% 
S&P-500              4.419,24      +0,4%         18,60         +17,7% 
Nasdaq-Comp.        14.800,22      +0,3%         37,64         +14,8% 
Nasdaq-100          15.061,23      +0,3%         43,14         +16,9% 
 
US-Anleihen 
Laufzeit              Rendite   Bp zu VT    Rendite VT      +/-Bp YTD 
2 Jahre                  0,21        0,4          0,21            9,4 
5 Jahre                  0,73        2,2          0,71           37,4 
7 Jahre                  1,02        3,1          0,99           37,4 
10 Jahre                 1,27        3,3          1,23           34,8 
30 Jahre                 1,91        2,4          1,88           25,9 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %  Do, 8:32 Uhr  Mi, 18:43 Uhr   % YTD 
EUR/USD                1,1878      +0,3%        1,1857         1,1813   -2,8% 
EUR/JPY                130,42      +0,2%        130,15         129,99   +3,4% 
EUR/CHF                1,0782      +0,0%        1,0780         1,0787   -0,3% 
EUR/GBP                0,8506      -0,1%        0,8510         0,8509   -4,8% 
USD/JPY                109,80      -0,1%        109,78         110,04   +6,3% 
GBP/USD                1,3964      +0,4%        1,3933         1,3883   +2,2% 
USD/CNH (Offshore)     6,4658      -0,3%        6,4745         6,4997   -0,6% 
Bitcoin 
BTC/USD             39.794,01      -0,8%     40.125,01      39.877,51  +37,0% 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settl.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               72,83      72,39         +0,6%           0,44  +51,1% 
Brent/ICE               75,17      74,74         +0,6%           0,43  +47,1% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.826,03   1.807,13         +1,0%         +18,91   -3,8% 
Silber (Spot)           25,59      24,98         +2,5%          +0,61   -3,1% 
Platin (Spot)        1.072,40   1.068,13         +0,4%          +4,28   +0,2% 
Kupfer-Future            4,51       4,48         +0,6%          +0,03  +27,8% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/cln/err

(END) Dow Jones Newswires

July 29, 2021 09:52 ET (13:52 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DIDI GLOBAL INC. 1.59%8.3 verzögerte Kurse.0.00%
FACEBOOK INC -2.24%364.72 verzögerte Kurse.33.52%
FORD MOTOR COMPANY 1.12%13.55 verzögerte Kurse.54.15%
PAYPAL HOLDINGS, INC. -2.34%276.34 verzögerte Kurse.17.99%
ROBINHOOD MARKETS, INC. 1.03%42.38 verzögerte Kurse.0.00%
Alle Nachrichten zu FACEBOOK INC
19.09.Die Schlagzeilen der Sonntagspresse vom Sonntag, 19. September 2021
AW
18.09.GlobeNewswire/FDA-Beratungsausschuss unterstützt -3-
DJ
17.09.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 17.09.2021 - 15.15 Uhr
DP
17.09.ÜBERBLICK am Morgen/Konjunktur, Zentralbanken, Politik
DJ
17.09.FACEBOOK : entfernt "Querdenken"-Kanäle
RE
17.09.MORNING BRIEFING - USA/Asien -2-
DJ
17.09.MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa -2-
DJ
16.09.Facebook entfernt Querdenker-Netzwerk von seinen Plattformen
DJ
16.09.Facebook löscht 'Querdenken'-Kanäle als 'schädliches Netzwerk'
AW
16.09.US-Behörden wollen Übernahmen von Start-ups durch Tech-Giganten genauer beoba..
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu FACEBOOK INC
18.09.Facebook says WSJ allegations are 'mischaracterizations,' confer 'false motiv..
RE
18.09.FACEBOOK : What the Wall Street Journal Got Wrong
PU
18.09.PRESS RELEASE : FDA Advisory Committee Votes -2-
DJ
18.09.FACEBOOK INVESTIGATION INITIATED BY : Kahn Swick & Foti, LLC Investigates the O..
BU
17.09.Communication Services Shares Move Lower - Communication Services Roundup
DJ
17.09.US Stocks Drop as Large-Cap Techs Lose Luster; Consumer Sentiment Disappoints..
MT
17.09.FACEBOOK : Ireland raises privacy question over Facebook smart glasses
RE
17.09.Vaccine bookings jump in Italy after COVID health pass made mandatory
RE
17.09.VC DAILY : Question: What's Top of Mind for VCs as -2-
DJ
17.09.FACEBOOK : Cracks Down on Network Linked to Querdenken Movement in Germany
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu FACEBOOK INC
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 120 Mrd. - 111 Mrd.
Nettoergebnis 2021 40 634 Mio - 37 890 Mio
Nettoliquidität 2021 79 290 Mio - 73 936 Mio
KGV 2021 25,8x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 1 028 Mrd. 1 028 Mrd. 959 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 7,94x
Marktkap. / Umsatz 2022 6,45x
Mitarbeiterzahl 63 404
Streubesitz 84,0%
Chart FACEBOOK INC
Dauer : Zeitraum :
Facebook Inc : Chartanalyse Facebook Inc | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends FACEBOOK INC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 49
Letzter Schlusskurs 364,72 $
Mittleres Kursziel 416,29 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 14,1%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Mark Elliot Zuckerberg Chairman & Chief Executive Officer
David M. Wehner Chief Financial Officer
Michael Todd Schroepfer Chief Technology Officer
Atish Banerjea Chief Information Officer
Sheryl Kara Sandberg Chief Operating Officer & Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
FACEBOOK INC33.52%1 028 308
KUAISHOU TECHNOLOGY0.00%54 108
TWITTER, INC.15.36%49 744
MATCH GROUP, INC.3.94%43 498
BUMBLE INC.0.00%6 466
NEW WORK SE-21.07%1 458