Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

UBER TECHNOLOGIES, INC.

(UBER)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

ANALYSE/Für Essensliefer-Apps sind Lebensmittel eine Nummer zu groß

19.03.2021 | 16:03

Von Carol Ryan

NEW YORK (Dow Jones)--In einigen Städten können Sie jetzt über die Uber Eats-App einen Liter Milch mit einer Wartezeit von weniger als 15 Minuten bestellen. Ist der jüngste Vorstoß in die Lebensmittellieferung ein kluger Schachzug von Online-Imbissplattformen oder ein unkluger Versuch, wachstumshungrige Investoren um jeden Preis satt zu bekommen?

Inmitten der Covid-19-Pandemie haben Lebensmittellieferdienste, die normalerweise Restaurants für ihre Plattformen rekrutieren, auch Supermärkte unter Vertrag genommen. Das kam sowohl den Lebensmittelketten entgegen, die mit einem enormen Nachfrageschub im Online-Handel zu kämpfen hatten, als auch Unternehmen wie Uber, deren Fahrer plötzlich mit weitgehendem Ausfall der Taxifahrten nicht genug Arbeit hatten.

Doordash und Grubhub schlossen ebenfalls Verträge mit Supermärkten ab. Laut dem von Amazon unterstützten Unternehmen Deliveroo, das in wenigen Wochen sein Börsendebüt an der Londoner Börse geben dürfte, ist Lebensmittellieferung der am schnellsten wachsende Geschäftszweig.

Die Strategie hat ihre Logik. Im vergangenen Jahr haben sich immer mehr Menschen daran gewöhnt, eine große wöchentliche Lebensmittelbestellung online zu tätigen, so dass sie auch bereit sein könnten, Apps für schnelle Einkäufe zwischendurch zu nutzen. Die Imbiss-Riesen mit ihren wachsenden Flotten von Auto- und Fahrradfahrern sind gut positioniert, um sie mit schnellen Lieferungen in kleinen Chargen zu bedienen. Vor allem Stadtbewohner könnten gute Kunden sein, die wenig und oft in Läden gleich um die Ecke einkaufen. Und der Gesamtmarkt ist riesig: Das weltweite Lebensmittelgeschäft ist laut UBS rund 7,6 Billionen US-Dollar pro Jahr wert.

Die Herausforderung besteht darin, mit dem Geschäft Geld zu verdienen. Wenn Deliveroo oder Uber Eats eine Mahlzeit für ein unabhängiges Restaurant ausliefern, kassieren sie in der Regel bis zu 30 Prozent des Bestellwerts als Provision und machen am Ende trotzdem einen Verlust. Da Supermärkte mit hauchdünnen Margen arbeiten, können sie es sich in vielen Märkten nur leisten, eine Gebühr von 15 oder 20 Prozent abzugeben. Die Chancen, Lebensmittelpartnerschaften profitabel zu machen, sind also geringer als bei Restaurantkooperationen.

Die Markt-Plattformen könnten andere Gebühren erheben, um die Zahlen attraktiver zu machen, zum Beispiel einen Aufschlag auf die Supermarktpreise. Laut Analysten von Jefferies ist die Bestellung über eine Takeaway-App im Durchschnitt bis zu 20 Prozent teurer als der Kauf in einem Geschäft, und dieser Aufschlag springt bei kleinen Warenkörben auf über 100 Prozent. Das Risiko für die Lieferfirmen besteht darin, dass die Verbraucher stattdessen einfach zu ihrem Laden um die Ecke gehen. Takeaway-Apps bieten typischerweise Lebensmittellieferungen in dicht besiedelten Gebieten an, die bereits gut von Convenience-Läden versorgt werden.

Es gibt noch weitere logistische Hürden, um Gewinn zu machen. Die Bestellungen werden zwar schnell auf Fahrrädern oder Motorrädern ausgeliefert, aber es gibt eine Grenze dafür, wie viel die Kuriere tragen können. Körbe mit sperrigen Artikeln wie Brot, Milch und Toilettenpapier brauchen viel Platz, sind aber von geringem Wert. Das könnte erklären, warum Uber kürzlich den Alkohol-Lieferdienst Drizly für 1,1 Milliarden Dollar übernommen hat.

Das Berliner Unternehmen Delivery Hero versucht einen anderen Weg und wird selbst zum Lebensmittelhändler. Bis Ende 2020 hat das Unternehmen rund 500 Dmarts eingerichtet - Mini-Lebensmittellager, in denen die Bestellungen für die Lieferung kommissioniert werden. Im vierten Quartal erwirtschaftete der Bereich, in dem dieses neue Geschäft angesiedelt ist, 9 Prozent des Gesamtumsatzes.

Delivery Hero muss nun Immobilien anmieten sowie Lebensmittel direkt von Lieferanten beziehen und das mit weniger Einkaufsmacht als die großen Supermarktketten, mit denen es konkurriert. Außerdem arbeitet das Unternehmen mit Drittanbietern zusammen, um seine eigenen Produkte zu entwickeln. Die Gewinnmargen bei diesen sogenannten Eigenmarken sind höher als bei Markenware, aber das ist weit entfernt von den Kernkompetenzen des Tech-Riesen in Sachen Apps und Logistik.

Wenn die neue Initiative zu einem beträchtlichen Teil des Umsatzes heranwächst, riskieren Investoren, eine Tech-Bewertung für eine Sparte zu zahlen, die im Grunde ein reifes und kapitalintensives Geschäftsfeld ist. Aktien großer Supermarktketten, die auch Lebensmittel ausliefern, wie Walmart, Tesco, Kroger und Carrefour, werden unter dem Einfachen des prognostizierten Umsatzes gehandelt, während Liefer-Apps zwischen dem Drei- und Siebenfachen liegen können.

Ein großer Ausreißer ist einen Blick wert. Just Eat Takeaway, das nach Abschluss der Fusion mit Grubhub zum umsatzstärksten Essenslieferanten außerhalb Chinas aufsteigt, hat sich aus dem Lebensmittelgeschäft herausgehalten. Der Gründer Jitse Groen meint zwar, dass der letzte Schrei der Tech-Welt eine gute Verwendung für das Geld der Investoren ist. Und die Tonlage des Unternehmens hat sich in den vergangenen Monaten bei diesem Thema verschoben. Eine Kehrtwende könnte sich anbahnen.

Im heißen und relativ jungen Sektor der Essenslieferungs-Apps dürfte es wohl noch Gewinnchancen geben, ohne in eine so heikle Kategorie wie Lebensmittel einsteigen zu müssen. Selbst mit ihren technischen Möglichkeiten werden es Lebensmittel-Apps dagegen schwer haben, mit Supermärkten zu konkurrieren.

Kontakt zur Autorin: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/axw/jhe

(END) Dow Jones Newswires

March 19, 2021 11:02 ET (15:02 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CARREFOUR -3.81%15.66 Realtime Kurse.11.62%
DELIVEROO PLC 1.54%330 verzögerte Kurse.0.00%
DELIVERY HERO SE 0.96%126.2 verzögerte Kurse.-0.63%
GRUBHUB INC. -1.90%59.89 Schlusskurs.-19.36%
JUST EAT TAKEAWAY.COM N.V. 0.82%74.86 Realtime Kurse.-18.98%
S&P GSCI CLASS III MILK (USD) 0.62%124.2217 verzögerte Kurse.-6.46%
TESCO PLC -0.11%233 verzögerte Kurse.0.69%
THE KROGER CO. -0.05%40.7 verzögerte Kurse.28.21%
UBER TECHNOLOGIES, INC. -2.75%43.46 verzögerte Kurse.-14.78%
UBS GROUP AG -0.40%14.94 verzögerte Kurse.19.81%
WALMART INC. 0.22%142.55 verzögerte Kurse.-1.11%
Alle Nachrichten zu UBER TECHNOLOGIES, INC.
09:35STÄDTETAG : Weg für neue Mitfahrangebote im Nahverkehr frei
DP
30.07.CORONA-BLOG/Uber führt Impfpflicht für US-Angestellte ein
DJ
29.07.Uber bringt Essenlieferdienst Eats auch nach Frankfurt und München
DP
28.07.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (28.07.2021) +++
DJ
19.07.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (19.07.2021) +++
DJ
19.07.ANALYSE/Loyalität von Tech-Kunden ist unbezahlbar
DJ
16.07.UBER TECHNOLOGIES, INC. : MKM Partners bekräftigt seine Kaufempfehlung
MM
15.07.IPO/Roboterauto-Firma Aurora geht an die Börse
DP
14.07.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (14.07.2021) +++
DJ
07.07.China kündigt neue Regeln für im Ausland gelistete Firmen an
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu UBER TECHNOLOGIES, INC.
00:02Disney makes vaccination mandatory for on-site U.S. employees
RE
30.07.Gopuff Reaches $15 Billion Valuation With $1 Billion From Blackstone, SoftBan..
DJ
29.07.Uber delays office return, makes vaccination mandatory for U.S. employees
RE
29.07.UBER TECHNOLOGIES : offers free digital language courses for drivers worldwide
AQ
29.07.UBER TECHNOLOGIES : Thinking about trading options or stock in Ford Motor, Advan..
PR
29.07.UBER TECHNOLOGIES : Building on our Flexible Work+ proposal to support lifelong ..
PU
29.07.UBER TECHNOLOGIES : Down 5% in Pre-Bell Thursday Amid Reports SoftBank Selling 4..
MT
29.07.UBER TECHNOLOGIES : Supporting Career and Personal Goals
PU
29.07.Today on Wall Street: GDP growth misses estimates
29.07.UBER TECHNOLOGIES : shares slide as SoftBank look to soften blow of Didi NYSE ch..
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 15 743 Mio - 14 248 Mio
Nettoergebnis 2021 -2 474 Mio - -2 239 Mio
Nettoverschuldung 2021 3 288 Mio - 2 976 Mio
KGV 2021 -32,7x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 81 617 Mio 81 617 Mio 73 863 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 5,39x
Marktkap. / Umsatz 2022 3,71x
Mitarbeiterzahl 22 200
Streubesitz 98,4%
Chart UBER TECHNOLOGIES, INC.
Dauer : Zeitraum :
Uber Technologies, Inc. : Chartanalyse Uber Technologies, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends UBER TECHNOLOGIES, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 41
Letzter Schlusskurs 43,46 $
Mittleres Kursziel 69,65 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 60,3%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Dara Khosrowshahi Chief Executive Officer & Director
Nelson J. Chai Chief Financial Officer
Ronald D. Sugar Chairman
Sukumar Rathnam Chief Technology Officer
Yasir bin Othman Al-Rumayyan Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
UBER TECHNOLOGIES, INC.-14.78%81 617
TENCENT HOLDINGS LIMITED-15.07%586 611
NETFLIX, INC.-4.90%229 074
PROSUS N.V.-15.29%143 510
AIRBNB, INC.-1.90%87 605
NASPERS LIMITED-6.54%79 627