Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

GOLD

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Kräftig erholt - UMG mit gelungenem Börsenstart

21.09.2021 | 12:51

FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte können sich am Dienstag kräftig erholen. Nach dem Kursrutsch der letzten beiden Handelstage steigt der DAX am Mittag um 1,5 Prozent auf 15.355 Punkte. Der Euro-Stoxx-50 zieht um 1,3 Prozent auf 4.096 Punkte an. Damit wird der Rückgang nun erst einmal zum Kauf genutzt. Unsicherheitsfaktor bleibt laut Marktteilnehmern aber ein möglicher Zahlungsausfall des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande. Angesichts einer Verschuldung von mehr als 300 Milliarden Dollar könnte ein Default Schockwellen durch das Finanzsystem und die Wirtschaft senden, wird befürchtet.

Nach Meinung von Analyst Hao Zhou von der Commerzbank geht es für Peking darum, ein systemisches Risiko zu verhindern, das aber leider schwer zu definieren sei. Vergangene Fälle deuteten darauf hin, dass China die Schuldenbereinigung stark in die Länge ziehen und die Finanzaufsicht irgendwann die Umschuldung selbst übernehmen könnte. Auf jeden Fall wäre der Prozess langwierig und kompliziert. Die Citigroup sieht in einer möglichen Evergrande-Pleite kein zweites "Lehman"-Ereignis.

   Fed-Meeting startet 

Daneben erhoffen sich Anleger von der geldpolitischen Entscheidung der US-Notenbank am Mittwoch neue Impulse. Auf der Sitzung könnte Fed-Präsident Jerome Powell eine Reduzierung der Wertpapierkäufe ankündigen. Dies hätte Signalwirkung für die Finanzmärkte. "Manch andere Notenbank dürfte dies nutzen, um ebenfalls den Expansionsgrad ihrer Geldpolitik herunterzufahren. Dies gilt allerdings nicht für die EZB, die ihr Notkaufprogramm eher noch einmal aufstocken wird", so die Commerzbank.

Allerdings gibt es auch Stimmen, nach denen auch die US-Notenbank wegen der Turbulenzen um Evergrande die Reduzierung der Anleihenkäufe noch einmal aufschieben könnte. Der Euro notiert am Mittag fast unverändert, und auch an den Anleihenmärkten tendieren die Renditen zur Seite.

   Gelungener Börsenstart von UMG 

Am Morgen sind die Blicke der Anleger nach Amsterdam gerichtet, wo die ausgegliederte Vivendi-Tochter Universal Music Group (UMG) erstmalig notiert wird. Der Referenzpreis je UMG-Aktie wurde mit 18,50 Euro festgelegt. Damit würde sich die Marktkapitalisierung der Tochter auf 33,5 Milliarden Euro belaufen. Dieser Wert liegt leicht unter dem Unternehmenswert, den die Citigroup jüngst auf 35 Milliarden Euro taxiert hatte. Die Vivendi-Aktie notiert bei 11,14 Euro, die UMG-Titel bei 25 Euro. In Kombination ergibt sich damit ein Preis von 36,14 Euro, was rund 14 Prozent über dem letzten Schlusskurs der Vivendi-Aktie liegt.

   Shell laufen wie geschmiert - Ölfeld wird zu Geld gemacht 

Angeführt wird der Aufschwung in Europa von den zuletzt stark gedrückten rohstoffnahen Werten, deren Stoxx-Branchenindex mehr als 2 Prozent zulegt. Auch der Index der Ölwerte gewinnt 2 Prozent, angeführt von Royal Dutch Shell, die nun 4,4 Prozent gewinnen. Der Konzern verkauft seine Vermögenswerte im Permian-Becken, dem aktivsten Ölfeld der USA, für rund 9,5 Milliarden US-Dollar in bar an den Wettbewerber Conocophillips. Shell erklärte, 7 Milliarden Dollar des Erlöses an ihre Aktionäre auszuschütten, während mit dem Rest die Bilanz gestärkt werden soll.

Von den Tageshochs zurück kommen die Aktien aus dem Bereich Reise und Freizeit, die zunächst stark von der Aufhebung des Reiseverbots für Geimpfe in die USA profitiert hatten. Ihr Stoxx-Index steigt nur noch um 0,3 Prozent. Lufthansa ziehen aber immer noch um 3,3 Prozent und damit überdurchschnittlich an, IAG steigen um 3,3 Prozent.

Im DAX wird die Gewinnerliste von Hellofresh angeführt, der Kurs des Kochboxenversenders steigt um 3,9 Prozent. Deutsche Börse ziehen um 2,8 Prozent an, VW erholen sich um 2,4 und BASF um 2,3 Prozent. Einziger Verlierer sind Zalando, die um 1 Prozent nachgeben.

=== 
Aktienindex              zuletzt      +/- %        absolut      +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           4.095,78      +1,3%          52,15         +15,3% 
Stoxx-50                3.515,88      +1,2%          42,33         +13,1% 
DAX                    15.353,06      +1,5%         221,00         +11,9% 
MDAX                   35.141,81      +1,0%         342,22         +14,1% 
TecDAX                  3.888,31      +1,6%          60,24         +21,0% 
SDAX                   16.700,70      +1,0%         162,78         +13,1% 
FTSE                    6.986,01      +1,2%          82,10          +6,9% 
CAC                     6.546,18      +1,4%          90,37         +17,9% 
 
Rentenmarkt              zuletzt                   absolut        +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite      -0,32                     +0,01          +0,26 
US-Zehnjahresrendite        1,33                     +0,02          +0,41 
 
 
INDEX                    zuletzt      +/- %        absolut      +/- % YTD 
DJIA                   33.970,47      -1,8%        -614,41         +11,0% 
S&P-500                 4.357,73      -1,7%         -75,26         +16,0% 
Nasdaq-Comp.           14.713,90      -2,2%        -330,07         +14,2% 
Nasdaq-100             15.012,19      -2,1%        -321,29         +16,5% 
 
US-Anleihen 
Laufzeit                 Rendite   Bp zu VT     Rendite VT      +/-Bp YTD 
2 Jahre                     0,21       -0,4           0,22            9,7 
5 Jahre                     0,83        1,0           0,82           47,3 
7 Jahre                     1,13        1,3           1,12           48,0 
10 Jahre                    1,33        2,1           1,31           41,5 
30 Jahre                    1,87        2,4           1,85           22,6 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %  Di, 08:33 Uhr  Mo, 17:37 Uhr   % YTD 
EUR/USD                   1,1734      +0,1%         1,1736         1,1734   -3,9% 
EUR/JPY                   128,52      +0,2%         128,59         128,96   +1,9% 
EUR/CHF                   1,0852      -0,3%         1,0881         1,0924   +0,4% 
EUR/GBP                   0,8576      -0,1%         0,8578         0,8532   -4,0% 
USD/JPY                   109,52      +0,1%         109,58         109,92   +6,0% 
GBP/USD                   1,3683      +0,2%         1,3680         1,3752   +0,1% 
USD/CNH (Offshore)        6,4783      -0,1%         6,4748         6,4674   -0,4% 
Bitcoin 
BTC/USD                43.571,01      +0,2%      42.952,76      47.490,26  +50,0% 
 
 
 
ROHOEL                   zuletzt  VT-Settl.          +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  71,12      70,29          +1,2%           0,83  +48,1% 
Brent/ICE                  74,63      73,92          +1,0%           0,71  +46,6% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag          +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.766,22   1.764,18          +0,1%          +2,04   -6,9% 
Silber (Spot)              22,59      22,28          +1,4%          +0,32  -14,4% 
Platin (Spot)             924,05     915,00          +1,0%          +9,05  -13,7% 
Kupfer-Future               4,16       4,12          +1,2%          +0,05  +18,1% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/raz

(END) Dow Jones Newswires

September 21, 2021 06:50 ET (10:50 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE 0.00%62.8 verzögerte Kurse.-2.97%
DEUTSCHE BÖRSE AG -0.44%145.8 verzögerte Kurse.4.70%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -1.10%5.468 verzögerte Kurse.-29.15%
DJ INDUSTRIAL 0.21%35677.02 verzögerte Kurse.16.33%
GOLD 0.43%1792.28 verzögerte Kurse.-5.97%
HELLOFRESH SE -0.33%78.98 verzögerte Kurse.24.97%
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP, S.A. -2.56%156.06 verzögerte Kurse.-2.34%
ROYAL DUTCH SHELL PLC -0.57%20.82 Realtime Kurse.42.47%
VIVENDI SE 1.15%11.445 Realtime Kurse.-56.61%
VOLKSWAGEN AG 2.24%196.1 verzögerte Kurse.28.66%
WTI 2.23%84.151 verzögerte Kurse.70.78%
ZALANDO SE -1.48%80.14 verzögerte Kurse.-11.99%
Alle Nachrichten zu GOLD
22.10.MITTAGS-ETF-UPDATE : Breitmarkt-ETFs niedriger, US-Aktien uneinheitlich, da der Einbruch d..
MT
22.10.Eu sagt, dass die bedenken durch den verkauf von ihs' ölpreisinformationsdienst (opis),..
MR
22.10.MÄRKTE EUROPA/Berichtssaison liefert Impulse für guten Wochenausklang
DJ
22.10.Identified Technologies von Alpine 4 Holdings erhält 500.000 Dollar für Drohnenkartieru..
MT
22.10.ETF-VORSCHAU : ETFs, Futures gemischt, da Snap's schwacher Q4 Umsatzausblick Tech-Aktien n..
MT
22.10.MARKT-AUSBLICK/Für Inflation und Wirtschaft läuft es rund
DJ
22.10.MÄRKTE EUROPA/Versöhnlicher Wochenausklang - Berichtssaison läuft
DJ
22.10.EMX ROYALTY CORP. : EMX schließt die -2-
DJ
22.10.MÄRKTE EUROPA/Berichtssaison und Einkaufsmanager im Fokus
DJ
22.10.China drängt auf Erhöhung der Kohleproduktionskapazität inmitten der Stromkrise
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu GOLD
23.10.Saudi Arabia able to produce, integrate new forms of energy - minister
RE
23.10.Saudi Arabia able to produce, integrate new forms of energy into economy - minister
RE
22.10.Comex Gold Ends the Week 1.60% Higher at $1795.50 -- Data Talk
DJ
22.10.Gold Rises But Fails to Hold US$1,800 Level as the Dollar Drops and Bond Yields Ease
MT
22.10.December Gold Contract Ends Up US$14.40; Settles at US$1796.30 per Ounce
MT
22.10.MIDDAY ETF UPDATE : Broad-Market ETFs Lower, US Stocks Mixed as Social Media Slump Weighs ..
MT
22.10.Eu says concerns addressed by s&p deal to sell ihs' oil price information service (opis..
RE
22.10.ALPINE 4 : ' Identified Technologies Gets $500,000 in Drone Mapping Contracts
MT
22.10.Gold Returns to the US$1,800 Level as the Dollar Drops and Bond Yields Ease
MT
22.10.OMAI GOLD MINES : Reports Additional Results from Drilling at Wenot Pit, Guyana
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart GOLD
Dauer : Zeitraum :
Gold : Chartanalyse Gold | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends GOLD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral