Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

EURO / US DOLLAR (EUR/USD)

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

Devisen: Euro unter Druck - Fed steuert auf weniger großzügige Geldpolitik zu

22.09.2021 | 21:23

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat am Mittwoch mit Kursverlusten auf die Zinsentscheidungen der US-Notenbank (Fed) reagiert. Die Gemeinschaftswährung war zunächst auf ein Tageshoch von 1,1755 US-Dollar geklettert, geriet dann aber unter Druck und fiel auf das Tagestief von 1,1685 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1729 (Dienstag: 1,1738) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8526 (0,8519) Euro.

Die Fed hält zwar vorerst an ihrer sehr lockeren Geldpolitik fest, steuert aber auf eine weniger großzügige Linie zu. Der Leitzins bleibt in der niedrigen Spanne von 0,0 bis 0,25 Prozent. Auch die konjunkturstützenden Käufe von Wertpapieren von 120 Milliarden Dollar pro Monat werden erst einmal fortgesetzt. Die Zentralbank signalisierte jedoch, dass die Käufe demnächst zurückgefahren werden könnten.

"Falls die Fortschritte im Großen und Ganzen wie erwartet anhalten, ist der Ausschuss der Ansicht, dass eine Drosselung des Tempos der Anleihekäufe bald gerechtfertigt sein könnte", erklärte die Fed. Die Wirtschaft habe sich auf die Ziele der Zentralbank zu bewegt. Die Inflation war zuletzt hoch, während die Wirtschaft und der Arbeitsmarkt sich von der Pandemie erholten.

Zudem habe der geldpolitische Ausschuss über das Tempo des beabsichtigen Ausstiegs diskutiert, sagte der Fed-Vorsitzende Jerome Powell nach der Zinssitzung. Wahrscheinlich sei es angemessen, den Prozess Mitte 2022 zu beenden. Eine weniger lockere Geldpolitik der US-Notenbank würde tendenziell den Dollar stützen./la/jha/


© dpa-AFX 2021
Alle Nachrichten zu EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
15.10.Dollar dürfte die Woche mit einem Minus beenden, Yen nähert sich einem 3-Jahres-Tief
MR
15.10.DEVISEN : Eurokurs knapp über 1,16 US-Dollar
DP
15.10.Täglicher Überblick über die wichtigsten US-Wirtschaftsdaten für den 15. Oktober
MT
15.10.Avery Shenfeld von CIBC "verteidigt" den Gouverneur der Bank of Canada, Macklem
MT
15.10.Verarbeitendes Gewerbe im Bundesstaat New York fällt im Oktober und verfehlt Schätzunge..
MT
15.10.PROGNOSEN/Konjunkturdaten USA, Fed-Termine 18. Oktober bis 24. Oktober (42. KW)
DJ
15.10.Nationalbank stellt fest, dass die Erwerbsbeteiligung im Haupterwerbsalter in Kanada ei..
MT
15.10.Aktien Frankfurt Schluss: Deutliches Dax-Wochenplus nach 3 Gewinntagen
AW
15.10.DEVISEN : Eurokurs hält sich bei 1,16 US-Dollar
DP
15.10.USA : Einfuhrpreise steigen schwächer als erwartet
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
00:38Argentina touts economic 'roadmap', investors remain wary
RE
15.10.The WSJ Dollar Index Falls 0.21% to 88.38 -- Data Talk
DJ
15.10.Euro Gains 0.19% to $1.1599 -- Data Talk
DJ
15.10.Sterling Gains 0.95% to $1.3747 -- Data Talk
DJ
15.10.Dollar Gains 1.81% to 114.26 Yen -- Data Talk
DJ
15.10.STREET COLOR : Global Calendar For Week Ending October 22
MT
15.10.Dollar's five-week winning streak ends as risk sentiment rebounds
RE
15.10.Dollar's five-week winning streak ends as risk sentiment rebounds
RE
15.10.Global Calendar For Week Ending October 22
MT
15.10.DJ INDUSTRIAL : Daily Roundup of Key US Economic Data for Oct. 15
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
Dauer : Zeitraum :
Euro / US Dollar (EUR/USD) : Chartanalyse Euro / US Dollar (EUR/USD) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend