Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  1&1 Drillisch    DRI   DE0005545503

1&1 DRILLISCH

(DRI)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalysten Empfehlungen zu

Altmaier: Freier Zugang zu Internet muss Menschenrecht sein

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
24.11.2019 | 12:35

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier vergleicht den Zugang zu freiem Internet mit dem Recht auf Bildung oder medizinische Versorgung. "Der freie Zugang zum Internet muss ein Grund- und Menschenrecht sein, das für alle Menschen weltweit gilt", erklärte der CDU-Politiker am Sonntag. "So wie es ein Grundrecht ist, Zugang zu Wasser, zur Gesundheitsversorgung oder zu Bildung zu haben." Das Internet müsse auch für Bürger in Schwellen- und Entwicklungsländern "global und frei bleiben".

"Daran müssen sich alle halten, sowohl Regierungen als auch nichtstaatliche Interessengruppen", erklärte Altmaier mit Blick auf das Internet Governance Forum, das am Montag in Berlin beginnt und bis Freitag dauert. Am Dienstag wird Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Rede halten. An der von den Vereinten Nationen organisierten Diskussionsveranstaltung nehmen unter anderem Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen teil. Insgesamt seien 163 Länder dabei. Erstmals nähmen diesmal auch Vertreter aus Schwellen- und Entwicklungsländern wie dem Senegal an dem Forum teil, das 2006 gegründet wurde.

Denn gerade in diesen Ländern spielt das Internet nach Einschätzung des Digitalverbands Bitkom eine herausragende Rolle: "zur Information der Bevölkerung, als Basis der freien Meinungsäußerung und auch ganz praktisch als Werkzeug in Wirtschaft, Arbeit und Privatleben", erklärte Verbandspräsident Achim Berg am Sonntag. Zudem hätten Schwellen- und Entwicklungsländer ein enormes kreatives Potenzial und brächten etwa innovative Technologien hervor, von denen auch Deutschland profitieren könne.

Im November vergangenen Jahres hatte sich die Bundesregierung der Initiative "Contract for the web" (Vertrag für das Internet) angeschlossen, die auf den Erfinder des World Wide Web, Tim Berners-Lee, zurückgeht. Die Teilnehmer verpflichten sich, sicherzustellen, dass das Internet für jeden verfügbar ist und das Recht auf Privatsphäre respektiert wird. Inzwischen zählt sie nach Angaben von Berners-Lees Stiftung Web Foundation rund 100 teilnehmende Regierungen, Unternehmen und Menschenrechtsorganisationen.

Auch Berners-Lee nimmt am Forum teil und tritt am Eröffnungstag vor den Teilnehmern auf. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" will der Physiker Details seines "Contract for the web" vorstellen. Er werde "konkrete Verantwortlichkeiten" festlegen, zu denen sich die Teilnehmer des Forums bekennen müssten.

Auf Risiken des Internets machte am Sonntag der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) in der "Welt am Sonntag" aufmerksam. Der Verband fordert demnach die Bundesregierung auf, eine "Eskalationsspirale im Cyberraum mit negativen Implikationen für die Industrie zu vermeiden", wie es in dem Bericht heißt.

Gemeint seien sogenannte Hackbacks. Bei diesen Aktionen dringen staatliche Ermittler im Kampf gegen großangelegte Hacker-Attacken - etwa auf Stromnetze oder andere Teile wichtiger Infrastruktur - in Server ein, um sie lahmzulegen. "Aktive Hackbacks dürfen nur Ultima ratio sein", zitiert die Zeitung den Verband. Deutsche Unternehmen dürften keine Kollateralschäden im Kampf zwischen Staat und Cyberkriminellen erleiden./juc/DP/mis

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
1&1 DRILLISCH 1.04%21.24 verzögerte Kurse.-7.60%
DEUTSCHE TELEKOM AG 1.83%14.83 verzögerte Kurse.-0.04%
TELEFONICA DEUTSCHLAND HOLDING 1.62%2.768 verzögerte Kurse.5.34%
VODAFONE GROUP PLC 1.04%156.02 verzögerte Kurse.5.14%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu 1&1 DRILLISCH
20191&1 DRILLISCH : übt die erste Verlängerungsoption des MBA MVNO-Vertrages aus
EQ
20191&1 Drillisch übt die erste Verlängerungsoption des MBA MVNO-Vertrages aus
DP
2019Die Tops und Flops im MDax 2019
DP
2019Die Tops und Flops im SDax 2019
DP
2019Aktien Frankfurt Ausblick: Dax startet vor Weihnachten wohl etwas schwächer
AW
2019Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax nimmt vor 'Hexensabbat' Fahrt auf
AW
20191&1 DRILLISCH AKTIENGESELLSCHAFT : Finales Schiedsgutachten im Preisanpassungsve..
EQ
20191&1 DRILLISCH AKTIENGESELLSCHAFT : Finales Schiedsgutachten im Preisanpassungsve..
DP
2019AKTIE IM FOKUS : 1&1 Drillisch gelingt weiter keine Erholung - Investionen in 5G
DP
20191&1 Drillisch mietet Frequenzblöcke für eigenes 5G-Mobilfunknetz
DP
Mehr News
News auf Englisch zu 1&1 DRILLISCH
21.01.Merkel ally sees growing German support for tough Huawei stance
RE
20.01.Merkel seeks to delay German Huawei position until after March EU summit - so..
RE
20191&1 DRILLISCH : exercises first prolongation option under the MBA MVNO agreement
EQ
20191&1 DRILLISCH AKTIENGESELLSCHAFT : Final expert determination received in the fi..
EQ
20191&1 DRILLISCH : leases spectrum to build its own 5G network
EQ
20191&1 DRILLISCH AKTIENGESELLSCHAFT : On a Course of Growth in the First Nine Month..
EQ
2019Network Operators Collaborate to Expand Coverage in Germany
DJ
20191&1 DRILLISCH AKTIENGESELLSCHAFT : Preliminary announcement of the publication o..
EQ
2019Luxury stocks drive fifth day of gains in Europe
RE
20191&1 DRILLISCH AKTIENGESELLSCHAFT : Following receipt of the draft expert determi..
EQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 3 715 Mio
EBIT 2019 540 Mio
Nettoergebnis 2019 358 Mio
Liquide Mittel 2019 114 Mio
Div. Rendite 2019 0,24%
KGV 2019 10,4x
KGV 2020 10,00x
Marktkap. / Umsatz2019 0,97x
Marktkap. / Umsatz2020 0,95x
Marktkap. 3 726 Mio
Chart 1&1 DRILLISCH
Dauer : Zeitraum :
1&1 Drillisch : Chartanalyse 1&1 Drillisch | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse 1&1 DRILLISCH
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 19
Mittleres Kursziel 33,31  €
Letzter Schlusskurs 21,14  €
Abstand / Höchstes Kursziel 132%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 57,5%
Abstand / Niedrigsten Ziel -10,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Ralph Dommermuth Chief Executive Officer
Claudia Borgas-Herold Member-Supervisory Board
Vlasios Choulidis Member-Supervisory Board
Norbert Lang Member-Supervisory Board
André Driesen Member-Management Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
1&1 DRILLISCH-7.60%4 106
SOFTBANK CORP--.--%64 350
BHARTI AIRTEL LTD15.43%39 261
CELLNEX TELECOM12.38%18 301
SAFARICOM PLC--.--%12 190
TELE2 AB (PUBL)9.31%10 465