Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

verzögerte Kurse. Verzögert  - 11.12. 06:25:02
58.9 USD   -0.27%
10.12.Ölpreise drehen in die Gewinnzone
AW
10.12.Ölpreise sinken etwas
AW
10.12.Ölpreise treten auf der Stelle - Warten auf China-USA-Deal
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
News-ÜbersichtNewsMarketScreener Analysen

Ölpreise geben nach

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.11.2019 | 13:15

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Mittwoch gesunken. Marktbeobachter verwiesen auf die Unsicherheit über die weitere Entwicklung im Handelskonflikt zwischen den USA und China. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 61,40 US-Dollar. Das waren 66 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 41 Cent auf 56,39 Dollar.

Am Vorabend hatte US-Präsident Donald Trump in einer mit Spannung erwarteten Rede keine neuen Details zum Stand der Handelsgespräche mit China genannt. Dies habe an den Finanzmärkten die Unsicherheit über die weitere Entwicklung im Konflikt zwischen den beiden grössten Volkswirtschaften der Welt etwas verstärkt. Trump hatte nur bekräftigt, dass ein Teilabkommen weiter möglich sei.

Im Fokus stand auch der Jahresbericht der Internationale Energieagentur (IEA) mit dem Ausblick auf die Ölnachfrage. Die IEA rechnet längerfristig mit einem deutlich schwächeren Wachstum der Rohölnachfrage. Allerdings sei dies erst ab den 2030er Jahren zu erwarten. In den kommenden Jahren bis 2025 soll das Wachstum der globalen Ölnachfrage hingegen stabil bleiben und jedes Jahr um durchschnittlich 1 Million Barrel pro Tag zulegen.

In den kommenden Jahren rechnen die IEA-Experten darüber hinaus mit einer hohen Fördermenge in den USA. Bis zum Jahr 2030 werden die USA einen Anteil von 85 Prozent am Wachstum der weltweiten Ölproduktion erreichen. Die Förderung durch die Fracking-Technik werde sich dabei länger auf dem aktuell hohe Niveau halten als die IEA-Experten zuvor erwartet hatten.

jkr/jsl/jha/

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL -0.31%63.94 verzögerte Kurse.16.84%
WTI -0.27%58.9 verzögerte Kurse.29.85%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
10.12.Ölpreise drehen in die Gewinnzone
AW
10.12.Ölpreise sinken etwas
AW
10.12.Ölpreise treten auf der Stelle - Warten auf China-USA-Deal
AW
10.12.Morning Briefing - International
AW
09.12.Ölpreise reduzieren Verluste
AW
09.12.Ölpreise bauen Verluste etwas aus
DP
09.12.Ölpreise verlieren leicht nach starken Gewinnen der Vorwoche
AW
09.12.Morning Briefing International
AW
06.12.Ölpreise legen zu - 'Opec+' einigt sich auf schärfere Förderkürzung
AW
06.12.'Opec+' einigt sich auf schärfere Förderkürzung - Ölpreise steigen
DP
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
06:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
05:22Oil prices wilt on surprise build-up in U.S. crude stocks
RE
04:38China's Zhejiang Petrochemical launches mega reformer unit
RE
02:32Exxon Mobil scores win in New York climate change lawsuit
RE
00:57Chevron expects $10 billion-$11 billion charge in fourth quarter; plans asset..
RE
10.12.EXXON MOBIL : Is Cleared in Climate-Change Accounting Case -- 4th Update
DJ
10.12.Chevron, Facing Fossil Fuels Glut, Takes $10 Billion Charge
DJ
10.12.Energy Tick Up On Hopes Of Tariff Delay -- Energy Roundup
DJ
10.12.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
10.12.Trade Clarity Could Give Commodities Needed Boost
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral