Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
News-ÜbersichtNewsMarketScreener Analysen

Ölpreise nach massivem Anstieg auf Konsolidierungskurs

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.09.2019 | 12:32

SINGAPUR (awp international) - Die Ölpreise haben am Dienstagmittag weiter nachgegeben. Damit konsolidierten die Notierungen den massiven Anstieg am Montag. Ein Drohnenangriff auf die Ölproduktion Saudi-Arabiens hatte zu Wochenbeginn zu starken Aufschlägen geführt.

Am Dienstagmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 67,97 US-Dollar. Das waren 1,05 Dollar weniger als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 96 Cents auf 61,94 Dollar. Zu Wochenbeginn war europäisches Rohöl in der Spitze auf mehr als 70 Dollar gestiegen und hat bislang nur einen kleinen Teil davon wieder abgegeben.

Als wichtigste Frage gilt nun, wie schnell Saudi-Arabien die durch den Drohnenangriff beschädigten Ölanlagen wieder in Stand setzen kann. "Laut gut informierten Quellen dürfte es Wochen oder gar Monate dauern, bis sich die Ölproduktion in Saudi-Arabien normalisiert hat", warnte Analyst Carsten Fritsch von der Commerzbank. Hinzu komme der Vorteil der gestiegenen Preise für das Land. "Da Saudi-Arabien daran interessiert sein dürfte, das aktuell höhere Preisniveau zu konservieren, wird man die Produktion ohnehin möglichst preisschonend anheben", so Fritsch.

Saudi-Arabien hat durch den Angriff, hinter dem die USA Iran vermuten, eine Tagesproduktion von 5,7 Millionen Barrel verloren. Dies entspricht etwa fünf Prozent des weltweiten Angebots. Der Wegfall gilt als einer der grössten abrupten Produktionsausfälle aller Zeiten. Analysten der UBS wiesen in einem Kommentar darauf hin, dass die Reserven des Königreichs rund 28 Tage an Exporten decken, die gesamten Reserven der OECD-Länder sogar 60 Tage. Die meisten der Mitgliedstaaten lägen zudem über den IEA-Mindestanforderungen von 90 Tagen./mf/bgf/men

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
COMMERZBANK AG 4.09%5.196 verzögerte Kurse.-10.15%
LONDON BRENT OIL 1.98%60.66 verzögerte Kurse.7.64%
UBS GROUP 3.59%11.105 verzögerte Kurse.-12.38%
WTI 1.65%54.78 verzögerte Kurse.14.98%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
11.10.Ölpreise legen deutlich zu - Fortschritte im Handelsstreit
AW
11.10.Ölpreise legen zu - Explosion auf iranischem Tanker
AW
11.10.TEHERAN : Iranischer Öltanker im Roten Meer von Raketen getroffen
AW
11.10.Ölpreise bauen Gewinne nach Explosion auf iranischem Öltanker aus
AW
11.10.Ölpreise steigen leicht
AW
11.10.Morning International
AW
10.10.Ölpreise legen zu
DP
10.10.Ölpreise fallen leicht - US-Lagerdaten belasten
AW
10.10.Ölpreise geben leicht nach - US-Lagerdaten belasten
DP
09.10.Ölpreise legen etwas zu - Hoffnungsschimmer im Handelskonflikt
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
13:15Executives Rethink Social-Media Policies After China Dust-Up
DJ
10:53Guggenheim’s Dubai venture hires Goldman Sachs' Abu Innab to head MENA ..
RE
12.10.Aramco hopes to repair remaining damage from attacks by end-November
RE
12.10.Gabon's GDP growth to rise to 3.4% this year -IMF
RE
12.10.Nigerian crude diffs crash as freight rates bite
RE
11.10.BÖRSE WALL STREET : Stocks Climb on U.S.-China Trade Talk Progress
DJ
11.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Global Markets News of the Day
DJ
11.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
11.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Global Markets News of the Day
DJ
11.10.MARKET SNAPSHOT: Dow Closes 300 Points Higher After U.S.-China Trade Truce
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend