Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Analyse - Einzelhändler wenden sich im Kampf gegen die Kosteninflation Robotern zu

01.12.2022 | 08:17
Autonomous guided vehicles are seen at Primark's warehouse in Roosendaal

In einem riesigen Lagerhaus in der südholländischen Stadt Roosendaal stapeln automatisierte Kräne und fahrerlose Fahrzeuge geräuschlos Kleidung für die französischen und italienischen Filialen des Einzelhändlers Primark und verringern so den Bedarf an schwer zu findenden Arbeitskräften.

Da die Waren in dem neuen Lagerhaus, das die Größe von mehr als 15 Fußballfeldern hat, dichter gepackt sind, wird der Bedarf an zusätzlichen Standorten - und Arbeitskräften - reduziert, was mit der Zeit zu einer niedrigeren Kostenbasis führt.

Während der Einzelhandel bei der Einführung der Automatisierung langsamer war als Branchen wie die Automobil- und Elektronikindustrie, hat er das Tempo erhöht - von der Einführung einfacher Selbstbedienungskassen in den Geschäften bis hin zum Einsatz von Robotern und KI in den Lieferketten.

Jetzt zwingen die angespannten Arbeitsmärkte, steigende Löhne und der Druck der Verbraucherausgaben die Branche zu weiteren Schritten.

Laut der International Federation of Robotics wuchs die weltweite Installation von Industrierobotern im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 31%, während der Absatz von Servicerobotern um 37% stieg, wobei der Einzelhandelssektor in beiden Fällen ein wichtiger Treiber war.

Mark Shirley, Leiter der Logistikabteilung des in Irland gegründeten Unternehmens Primark, sagte, dass die Investition von 25 Millionen Euro (26 Millionen Dollar) in die Automatisierung des Standorts Roosendaal ab dem vierten Jahr einen Nutzen von 8 Millionen Euro pro Jahr bringen würde, zusätzlich zu den Einsparungen durch den Wegfall der Miete für ein weiteres Lager.

Er schätzt, dass der Einsatz von automatisierten Kränen anstelle von manuellen Gabelstaplern die Effizienz des Standorts um 80% erhöht hat.

Und vor allem bedeutet der Einsatz autonomer Fahrzeuge, dass das Unternehmen nicht mehr auf dem extrem angespannten niederländischen Arbeitsmarkt konkurrieren muss - eine Herausforderung, die in vielen fortgeschrittenen Volkswirtschaften zu spüren ist.

"Wenn Sie die Branche als Ganzes betrachten, gehen die Leute in diese Richtung, um ihre Arbeitsrisiken zu mindern", sagte Shirley gegenüber Reuters.

Er schätzt den Automatisierungsgrad im Einzelhandel auf 40 %, geht aber davon aus, dass er in den nächsten drei bis vier Jahren auf 60-65 % ansteigen wird.

Der Vormarsch der Roboter ist in Modegeschäften und Lebensmittelläden auf der ganzen Welt zu beobachten, da eine Branche, die Millionen von Menschen beschäftigt, mit den Kosten für steigende Löhne, Energie und Rohwaren zu kämpfen hat.

Hinzu kommt, dass die Kunden ihre Ausgaben einschränken. Amazon, der weltweit größte Online-Händler, warnte vor knappen Einkaufsbudgets, insbesondere in Europa.

In der gesamten Region verfolgen die verschiedenen Einzelhändler unterschiedliche Ansätze. Carrefour, Europas größter Lebensmitteleinzelhändler, hat versprochen, die Kosten zu senken und sein Sortiment zu vereinfachen, während Tesco, Großbritanniens größter Einzelhändler, einen Gewinnrückgang in Kauf genommen hat.

Im Bekleidungsbereich hat Inditex, der Eigentümer von Zara, die Preise erhöht, um den steigenden Kosten entgegenzuwirken, während AB Foods, der Eigentümer von Primark, erklärt hat, dass das Billigmodeunternehmen die Preiserhöhungen begrenzen wird, obwohl die Inflation in vielen seiner Märkte zweistellig ist, weil die Kunden es sich nicht leisten können, noch mehr zu bezahlen.

Das macht die Automatisierung noch wichtiger.

Während die Prozesse bei Online-Händlern weitgehend automatisiert sind, werden große Teile der Abläufe eines traditionellen Einzelhändlers immer noch manuell ausgeführt, so die Berater von McKinsey.

"Wir befinden uns in einer Phase, in der die Technologie immer besser und billiger wird und die Argumente für eine Automatisierung in einigen dieser Bereiche einfach viel überzeugender werden", sagte Anita Balchandani, die das Verbrauchergeschäft des Unternehmens in Großbritannien leitet.

Mit Blick auf die Modebranche erwartet McKinsey, dass die Modeunternehmen ihre Investitionen in Technologie von 1,6 % bis 1,8 % ihres Umsatzes im Jahr 2021 auf 3,0 % bis 3,5 % im Jahr 2030 verdoppeln werden.

Laut McKinsey könnten die Modemarken, die digitale Prozesse vollständig integrieren, die Zeit bis zur Markteinführung eines Produkts um die Hälfte verkürzen. Das wiederum könnte zu einem Anstieg der Verkäufe von Vollpreiswaren um 8 % und zu einem Rückgang der Herstellungskosten um 20 % führen.

Die gleichen Kräfte treiben die Automatisierung im Lebensmitteleinzelhandel voran. Die Unternehmen investieren in Reinigungsroboter, elektronische Regaletiketten und in Technologien, die ihnen helfen, die Lagerbestände in Echtzeit zu verstehen und den Nachschub zu verwalten.

DIE ZUKUNFT

Der britische Online-Lebensmittelpionier Ocado reitet auf der Welle und verkauft seine automatisierten Lager und Leichtbauroboter an Einzelhändler in den Vereinigten Staaten, Europa und Asien, in der Hoffnung, schließlich den gesamten Prozess vom Bauernhof und dem Werkstor bis zum Kühlschrank des Kunden zu automatisieren.

Bei der zu Walmart gehörenden Kette Sam's Club in den Vereinigten Staaten reinigen fast 600 von Brain Corp entwickelte Roboter die Böden und scannen die Regale, um Lagerbestände und Preise zu überprüfen.

"Die Einzelhändler sagen 'Roboter sind die Zukunft'", sagte Michel Spruijt, Chief Revenue Officer von Brain Corp, gegenüber Reuters und fügte hinzu, dass diese Entwicklung die Mitarbeiter von lästigen Aufgaben befreien könnte. Sein Unternehmen liefert auch Robotertechnik für Schnucks, Kroger, Carrefour und Albert Hypermarkets.

Die erneute Konzentration auf die Automatisierung bietet Chancen für Logistikkonzerne, Robotikfirmen und Unternehmen wie Amazon.

Das Unternehmen hat Schlagzeilen mit Geschäften gemacht, in denen Kameras eingesetzt werden, um eine Kasse überflüssig zu machen, und seine Einheit Amazon Web Services hat auch mit Konzernen wie Adidas und Zalando zusammengearbeitet, um beliebte Produkte schnell zu skalieren und den Umsatz zu steigern.

Einige Gewerkschaften haben sich jedoch gegen die Automatisierung gewehrt. Die britische Gewerkschaft USDAW (Shopworkers' Union) erklärte, die Arbeitgeber verschwendeten allzu oft Geld für Technologie, die nicht richtig funktioniere, und böten nicht die notwendigen Schulungen an.

Und einige warnen davor, dass angesichts der sich schnell verändernden Märkte eine groß angelegte Automatisierung nicht für jeden geeignet ist.

Dan Myers, Geschäftsführer des Speditionsunternehmens XPO Logistics für Großbritannien und Irland, sagte, dass Einzelhändler, die zig Millionen Pfund investieren und deren Investition sich erst in zehn Jahren amortisiert, sicher sein müssen, dass sich ihr Geschäftsmodell in der Zwischenzeit nicht ändert.

"Es gibt immer eine Abwägung zwischen der Agilität und Flexibilität eines menschlichen Ansatzes und der Effizienz eines automatisierten Ansatzes", sagte er.

($1 = 0,9703 Euro)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADIDAS AG -3.54%155.36 verzögerte Kurse.26.36%
AMAZON.COM, INC. -1.17%102.18 verzögerte Kurse.23.08%
ASSOCIATED BRITISH FOODS PLC 0.23%1936 verzögerte Kurse.22.56%
CARREFOUR 0.09%17.475 Realtime Kurse.11.64%
INDITEX -1.20%28.79 verzögerte Kurse.17.26%
KROGER CO. (THE) 0.27%44.54 verzögerte Kurse.-0.36%
OCADO GROUP PLC -3.36%713.8 verzögerte Kurse.19.75%
TESCO PLC 0.04%246.5 verzögerte Kurse.9.90%
WALMART INC. -0.73%140.68 verzögerte Kurse.-0.06%
XPO, INC. -1.50%42.64 verzögerte Kurse.30.04%
ZALANDO SE -5.60%43.02 verzögerte Kurse.37.63%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
00:05Vierter Aktionär von Ritchie Bros. stellt Übernahme von IAA in Frage
MR
06.02.Was die längste Glücksstudie der Welt über Geld aussagt
MR
06.02.Gewerkschaft sagt zweitägigen Streik bei Royal Mail in Großbritannien ab
MR
06.02.3600 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien - Nachbeben und Kälte
DP
06.02.Habeck: Einigung mit USA über IRA bei kritischen Mineralien möglich
MR
06.02.Fed-Umfrage unter Kreditsachbearbeitern ergibt strengere Kreditstandards und geringere Nachfrage
MR
06.02.Marketmind: Die Zinsen beginnen zu drücken
MR
06.02.Sam Bankman-Fried, Staatsanwälte legen Streit über Kautionsbedingungen bei
MR
06.02.Habeck hofft auf Annäherung in Streit um US-Subventionen
DJ
06.02.Spirit Airlines übertrifft Schätzungen dank starker Reisenachfrage
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"