Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Unternehmen

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren

Daimler verstärkt Zusammenarbeit mit Batterielieferant CATL

05.08.2020 | 11:06
FILE PHOTO: The spread of the coronavirus disease (COVID-19) in Germany

Daimler rückt für seine Elektroauto-Offensive enger mit dem chinesischen Lieferanten CATL zusammen.

Beide Unternehmen kombinierten ihre Forschungs- und Entwicklungskompetenz in der Batterietechnik, erklärte Daimler-Forschungschef Markus Schäfter am Mittwoch. Die Vereinbarung umfasse die gesamte Bandbreite des elektrischen Antriebs von der Zelle über Module bis hin zu kompletten Systemen. CATL (Contemporary Amperex Technology Co. Ltd) werde ein wichtiger Lieferant für die Elektroautos der nächsten Generation der Mercedes-Elektromarke EQ. So will der Stuttgarter Autobauer etwa vom neuen CATL-Werk in Erfurt beliefert werden.

Daimler kauft Batteriezellen und andere Teile für E-Auto-Batterien ein und baut sie dann in neun eigenen Werken an sieben Standorten weltweit zusammen. Ziel der Kooperation mit CATL sei, die Entwicklung zu beschleunigen, die Batteriereichweiten zu steigern und Ladezeiten deutlich zu reduzieren, erklärten die Unternehmen. Bis 2022 will Mercedes-Benz mehr als 20 Modelle mit elektrischen Antrieben - also reine E-Autos wie auch Plug-in-Hybride - auf den Markt bringen. Auf den Stadtgeländewagen EQC und den Van EQV soll im kommenden Jahr der EQS, die elektrische Version der Nobellimousine S-Klasse folgen. Der Premiumautobauer hat sich vorgenommen, den Absatzanteil elektrifizierter Pkw von rund zwei Prozent im vergangenen Jahr auf 15 Prozent im kommenden Jahr zu steigern.

Vor Kurzem hatte Daimler bereits eine Beteiligung am chinesischen Zellproduzenten Farasis Energy bekannt gegeben, der in Bitterfeld-Wolfen ein Werk für Batteriezellen errichten will.


© Reuters 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CONTEMPORARY AMPEREX TECHNOLOGY CO., LIMITED -0.36%245.34 Schlusskurs.130.58%
DAIMLER AG 0.89%56.59 verzögerte Kurse.14.62%
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"
17:20WDH/IW : Corona-Hilfen um Milliarden zu hoch - Lob von Volkswirten
DP
16:36Ein Dutzend neuer Jobs für Ex-EU-Kommissar Oettinger
DP
16:36Vienna Insurance übernimmt Zentral- und Osteuropageschäft von Aegon
DP
16:11'FT' : HSBC erwägt Trennung vom US-Privatkundengeschäft
DP
15:17STUDIE : Frauenquote für Topetage von Firmen macht grossen Unterschied
AW
15:13ISRAELISCHER MINISTER : Iranischer Physiker strebte nach Atombombe
DP
15:06SPORT : Empfindlicher Rückschlag für BVB  - Köln feiert Ende der Sieglosserie
DP
14:53BRITISCHER AUßENMINISTER : EU muss für Brexit-Handelspakt Pragmatismus zeigen
DP
14:24Deutscher Handel erwartet gutes Weihnachtsgeschäft - aber nicht in Innenstädten
AW
14:24Deutsche Corona-Hilfen fallen laut IW um 10 Milliarden höher aus als notwendig
AW
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"