News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Das iranische Staatsfernsehen zeigt ein französisches Paar, das der Spionage beschuldigt wird

17.05.2022 | 21:58

Das iranische Staatsfernsehen zeigte am Dienstag Details zur Verhaftung von zwei französischen Staatsbürgern Anfang des Monats, die als Spione bezeichnet wurden, die Unruhen schüren wollten.

Das iranische Geheimdienstministerium hatte am 11. Mai erklärt, es habe zwei Europäer verhaftet, weil sie angeblich "Unsicherheit" im Iran schürten, ohne jedoch ihre Nationalitäten zu nennen.

Frankreich hat ihre Festnahme als unbegründet verurteilt und ihre sofortige Freilassung gefordert. Dieser Vorfall dürfte die Beziehungen zwischen den beiden Ländern weiter erschweren, da die Gespräche über die Wiederbelebung eines Atomabkommens ins Stocken geraten sind.

Am Dienstag nannte das staatliche Fernsehen die beiden als Cecile Kohler, 37, und ihren Partner Jacques Paris, 69, und fügte hinzu, dass "die beiden Spione beabsichtigten, Unruhen im Iran zu schüren, indem sie Gewerkschaftsproteste organisierten". Die iranische Justiz hat sich noch nicht zu der Angelegenheit geäußert.

In Paris gab es keine unmittelbare Antwort des französischen Außenministeriums auf eine Anfrage nach einem Kommentar zu den Behauptungen des iranischen Fernsehens.

In den letzten Monaten haben iranische Lehrer im ganzen Land für bessere Löhne und Arbeitsbedingungen protestiert, wie die iranischen Staatsmedien berichten. Dutzende von ihnen sind verhaftet worden.

"Sie sind als Touristen in den Iran gereist ... Aber sie nahmen an regierungsfeindlichen Protesten teil und trafen sich mit Mitgliedern der so genannten Lehrervereinigung", heißt es in dem Bericht, der Kohler und Paris bei einem Treffen mit angeblich protestierenden iranischen Lehrern zeigt.

Die Fernsehaufnahmen zeigen, wie sie am 28. April mit Turkish Airlines aus der Türkei auf dem Internationalen Imam Khomeini Flughafen in Teheran ankamen und wie sie am 7. Mai auf dem Weg zum Flughafen verhaftet wurden.

Christophe Lalande, Bundessekretär der französischen Bildungsgewerkschaft FNEC FP-FO, sagte Reuters am 12. Mai, er habe den Verdacht, dass eine seiner Mitarbeiterin und ihr Ehemann während eines Urlaubs im Iran vermisst würden.

Zwei weitere französische Staatsangehörige werden im Iran aufgrund von Anschuldigungen zur nationalen Sicherheit festgehalten, die ihre Anwälte als politisch motiviert bezeichnen.

Rechtsgruppen haben den Iran beschuldigt, durch solche Verhaftungen Zugeständnisse von anderen Ländern zu erzwingen. Der Iran hat diese Vorwürfe wiederholt zurückgewiesen.

Westliche Mächte fordern seit langem, dass Teheran seine Bürger freilässt, die sie als politische Gefangene bezeichnen.

Die beiden französischen Staatsbürger wurden eine Woche nach der Festnahme eines schwedischen Staatsbürgers im Iran verhaftet. Die Verhaftungen kommen zu einem heiklen Zeitpunkt, da die Vereinigten Staaten und die Parteien des iranischen Atomabkommens von 2015 um die Wiederherstellung des Paktes ringen, der 2018 vom damaligen US-Präsidenten Donald Trump aufgekündigt wurde.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
11:20Separatistische Gewalt nimmt in englischsprachigen Teilen Kameruns zu - HRW
MR
11:19Neue Fünfjahresanleihe wirft erstmals seit 2015 wieder Zinsen ab
DJ
11:06LBBW : EZB-Pläne für Spread-Begrenzung unnötig und gefährlich
DJ
11:02Nächster Tschechischer Zentralbankchef will starke Krone auf Basis der Fundamentaldaten
MR
11:00SCHOLZ : G7 bemühen sich um Getreideexporte aus Ukraine
DP
10:58US-Vertreter - G7 zielen mit Öl-Preisdeckel auf Russlands Einnahmen
RE
10:54CHRISTIAN SEWING : Hohe Inflation droht zum 'Spaltpilz' zu werden
DP
10:54EZB ändert Uhrzeit für Veröffentlichung geldpolitischer Entscheidungen
AW
10:51Großbritannien hilft sicherzustellen, dass gestohlenes ukrainisches Getreide nicht auf den Markt kommt - Minister
MR
10:51KOFFER-CHAOS AM DÜSSELDORFER FLUGHAFEN : Feuerwehr musste helfen
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"