Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren

Laut ZKB führt auch im Jahr 2022 kein Weg an Aktien vorbei

30.11.2021 | 07:51

Zürich (awp) - Im kommenden Jahr dürfte sich das globale Wirtschaftswachstum etwas verlangsamen. Auch die geld- und fiskalpolitischen Stimuli dürften abnehmen. Dennoch blieben die Aussichten für die Aktienmärkte positiv, meint die Zürcher Kantonalbank (ZKB).

Der Einfluss der Pandemie und die Inflationstendenzen dürften im kommenden Jahr abflauen, schreibt das Institut nämlich in seinem am Dienstag veröffentlichten "CI0 Marktausblick 2022". Das Wirtschaftswachstum werde sich somit zwar weiter verlangsamen, aber immer noch grösser sein, als es das Potenzial erwarten liesse.

Auch die Engpässe bei Gütern und auf dem Arbeitsmarkt dürften sich wieder auflösen. Damit könne auch eine Überhitzung nach der pandemiebedingt starken Erholung im Frühjahr vermieden werden.

"Trotz einiger Unwägbarkeiten führt aus unserer Sicht weiterhin kein Weg an Aktien vorbei", lautet daher das Fazit von Christoph Schenk, Chief Investment Officer bei der ZKB. Die besten Renditechancen sehe er in Nordamerika, in der Schweiz sowie in der Eurozone.

Obligationen belastet

An den Finanzmärkten dürfte es zwar zu einer Anpassungs- beziehungsweise zu einer Entwöhnungsphase von der ultragünstigen Liquidität kommen, meint die ZKB. Die steigenden Renditen dürften die teuren Obligationen weiter belasten. Bei den Aktien limitiere die Entwöhnungsphase eine weitere starke Ausweitung der Kurs-Gewinn-Verhältnisse.

Die gute Ausgangslage der Unternehmen, die positiven Dividendenrenditen und die im Grunde genommen immer noch expansive Geldpolitik sprächen aber dafür, dass die heute am Aktienmarkt hoch angesetzten Erwartungen erfüllt werden.

Die Rahmenbedingungen und die Aussichten für die Entwicklung der Unternehmensgewinne blieben insgesamt aber positiv, diese würden aber wohl moderater zunehmen als 2021.

pre/rw


© AWP 2021
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"
16:19M&C Saatchi-Kandidat AdvancedAdvT macht neues Angebot mit Bargeld-Alternative - Sky News
MR
16:18Israels Kabinett gibt grünes Licht für Korruptionsuntersuchung in U-Boot-Affäre
DJ
16:16PRESSE : Lufthansa könnte um 40-Prozent-Anteil an ITA Airways buhlen
AW
16:00Scholz weist Forderung Moskaus nach Ende der Nato-Erweiterung zurück
DP
15:38NACH WARNUNG AUS LONDON VOR DEM KREML : Ukrainer weist Vorwürfe zurück
DP
15:34POLITIK-BLOG/Scholz für Augenmaß bei Sanktionen gegen Russland
DJ
15:33ZEITSCHRIFTENVERLEGER :  Müssen mit der Einstellung von Titeln rechnen
DP
15:24Großer Rückhalt für Merz als CDU-Chef - Machtkampf in der Fraktion?
DP
15:23Israels Regierung billigt Untersuchung von U-Boot-Affäre
DP
15:19'Krim ist weg' - Marine-Inspekteur tritt nach Welle der Empörung ab
DP
Aktuelle Nachrichten "Unternehmen"