Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle-anlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Medienregulierer in EU: Systematische Manipulation im Netz bekämpfen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
16.09.2020 | 09:38

BRÜSSEL/BERLIN (dpa-AFX) - Europäische Medienregulierer wollen gegen die systematische Manipulation von Debatten im Internet vorgehen. Es brauche Maßnahmen gegen technische Online-Manipulationen ebenso wie eine Einheitlichkeit von Definitionen zu Desinformation, teilten die Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) in Deutschland und die Gruppe europäischer Regulierungsstellen für audiovisuelle Mediendienste (ERGA) am Mittwoch mit.

Die Forderungen sind Teil einer Stellungnahme, die an die EU-Kommission in Brüssel ging. Dort wird derzeit an einer Initiative zu einem sogenannten Aktionsplan für Demokratie gearbeitet, den die Kommission Ende des Jahres vorstellen will. Der Plan soll die demokratische Teilhabe, die nicht durch Manipulation beeinträchtigt wird, ermöglichen. Der Bereich Medien ist ein Teil des Plans.

"Was wir brauchen, sind die Instrumente, um Problemen wie Hassrede im Netz oder Desinformation erfolgreich vorzubeugen, anstatt nur auf sie zu reagieren. Unser wichtigstes Ziel ist dabei der Schutz der Meinungsfreiheit", sagte der ERGA-Vorsitzende und Europabeauftragte der Medienanstalten, Tobias Schmid.

Die Medienregulierer wollen verstärkt auf europäischer Ebene zusammenarbeiten, um sich grenzüberschreitend für den Schutz demokratischer Werte einzusetzen, wie es weiter hieß./rin/DP/eas


© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
21.09.REPUBLIKANER : Abstimmung über Ginsburg-Nachfolge noch in diesem Jahr
DP
21.09.'Schulgipfel' vereinbart schnelle Anschaffung von Lehrerlaptops
DP
21.09.AMNESTY : Quarantäne führt in Lateinamerika zu Repression
DP
21.09.Dienstlaptops für Lehrer sollen zügig kommen
DP
21.09.TRUMP : Demokraten könnten Ginsburgs letzten Wunsch formuliert haben
DP
21.09.SPAHN : Deutschland ist im Kampf gegen das Virus besser gerüstet
DP
21.09.US-Gesundheitsbehörde zieht Hinweis zu Corona-Übertragung zurück
DP
21.09.Atombehörde besorgt über Nordkoreas Atomprogramm
DP
21.09.Mitte-Links verteidigt die Toskana - Ja zu kleinerem Parlament in Rom
DP
21.09.DEVISEN : Hohe Verunsicherung wegen Corona belastet Euro deutlich
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"