1. Startseite
  2. Aktien
  3. Italien
  4. Borsa Italiana
  5. Atlantia SpA
  6. News
  7. Übersicht
    ATL   IT0003506190

ATLANTIA SPA

(ATL)
  Bericht
Verzögert Borsa Italiana  -  17:35 12.08.2022
22.80 EUR   +0.22%
11.08.Siemens schreibt erstmals seit fast zwölf Jahren rote Zahlen
RE
09.08.EXKLUSIV : Heathrow-Eigentümer Ferrovial prüft Optionen für Beteiligung an Großbritanniens größtem Flughafen - Quellen
MR
08.08.Atlantia SpA meldet Ergebnis für das Halbjahr zum 30. Juni 2022
CI
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Analyse: Private Equity stürzt sich auf börsennotierte europäische Unternehmen und stößt dabei auf steigende Ausführungsrisiken

28.06.2022 | 08:12
FILE PHOTO: The Euromoney Saudi Arabia Conference 2017 in Riyadh

Europäische börsennotierte Unternehmen waren seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr so billig. Doch für Private-Equity-Firmen, die ihre Bargeldbestände einsetzen wollen, erschweren die teurere Finanzierung und der stärkere Widerstand der Unternehmen die Geschäftsabschlüsse.

Der drastische Wertverlust des Euro und des Pfund Sterling in Verbindung mit den größten Abschlägen europäischer Aktien gegenüber der globalen Konkurrenz, die seit März 2009 zu verzeichnen waren, haben das Interesse von kapitalkräftigen Übernahmefirmen an einer Übernahme angeheizt.

Nach Angaben von Dealogic erreichten die von Private Equity getätigten Angebote für börsennotierte Unternehmen in Europa in den ersten sechs Monaten dieses Jahres einen Rekordwert von 73 Mrd. USD. Das ist mehr als das Doppelte des Volumens von 35 Mrd. USD im gleichen Zeitraum des Vorjahres und entspricht 37 % der gesamten Private Equity-Übernahmen in der Region.

Dies steht im Gegensatz zu einer starken Verlangsamung der gesamten M&A-Aktivitäten weltweit. Da sich die Zielunternehmen und ihre Aktionäre jedoch zunehmend gegen billige Übernahmen wehren, die ihrer Meinung nach nicht den fairen Wert der zugrunde liegenden Unternehmen im Jahr 2022 widerspiegeln, sind die Aussichten für Transaktionen in der zweiten Jahreshälfte weniger vielversprechend.


GRAPHIC: Take-private takeoff

Angeführt wurde die Bonanza der ersten Jahreshälfte von einem 58 Milliarden Euro (61,38 Milliarden Dollar) schweren Übernahmeangebot der Benetton-Familie und des US-Buyout-Fonds Blackstone für den italienischen Infrastrukturkonzern Atlantia.

Dealmaker sagen jedoch, dass die überwiegende Mehrheit der Take-Private-Initiativen sich nicht in den offiziellen Daten widerspiegelt, da viele Versuche von Private Equity, börsennotierte Unternehmen zu kaufen, unentdeckt geblieben sind, da die Vorstandsetagen Übernahmeversuche abgelehnt haben, bevor überhaupt ein verbindliches Angebot abgegeben wurde.

"Theoretisch ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um Take-Privates in Betracht zu ziehen, da die Bewertungen sinken. Aber das Ausführungsrisiko ist hoch, insbesondere in Fällen, in denen der größte Aktionär weniger als 10% hält", sagte Chris Mogge, Partner beim europäischen Buyout-Fonds BC Partners.

Zu den jüngsten Übernahmen durch Private Equity gehört das Angebot eines Konsortiums aus Astorg Asset Management und Epiris für Euromoney in Höhe von 1,6 Mrd. Pfund (1,97 Mrd. $), das den im FTSE 250 notierten Finanzverlag mit einem Aufschlag von 34% bewertete, nachdem vier frühere Angebote vom Vorstand des Unternehmens abgelehnt worden waren.

In den letzten Wochen standen auch der Energieerzeuger ContourGlobal, der britische Abfallentsorger Biffa und der Bus- und Bahnbetreiber FirstGroup im Mittelpunkt des Interesses der Private-Equity-Investoren, wobei letzterer das Übernahmeangebot ablehnte.

Trevor Green, Leiter der Abteilung für britische Aktien bei Aviva Investors, sagte, dass sein Team verstärkt mit den Führungskräften der Unternehmen in Kontakt tritt, um niedrige Angebote zu vereiteln, wobei unerwünschte Annäherungen von Private Equity angesichts der Währungsvolatilität wahrscheinlicher werden.

Der Krieg in Europa, die steigenden Energiepreise und die Stagflationssorgen haben den Euro und das britische Pfund schwer getroffen. Der Euro ist in diesem Jahr um etwa 7% und das britische Pfund um 10% gegenüber dem US-Dollar gefallen.

"Wir wissen, dass diese Art von Währungsschwankungen die Aktivität anregt, und wenn es Spielraum für einen Abschluss gibt, werden die Aktionäre zu Recht auf höhere Prämien drängen, um dies widerzuspiegeln", sagte Green.

GEDÄMPFTE AUSGABEN

Weltweit haben sich die Private-Equity-Aktivitäten nach einem Rekordjahr 2021, das von der galoppierenden Inflation, Rezessionsängsten und steigenden Kapitalkosten geprägt war, abgeschwächt. Nach Angaben von Dealogic sank das Gesamtvolumen in der ersten Jahreshälfte um 19 % auf 674 Milliarden Dollar.


GRAFIK: Globales Transaktionsvolumen Q2 2022 https://graphics.reuters.com/GLOBALQ2-REVIEW/dwpkrmjlnvm/Q2DEALS1.1.gif

Das

Transaktionsvolumen insgesamt, einschließlich der Private-Equity-Transaktionen, ist nach Angaben von Dealogic im zweiten Quartal dieses Jahres gegenüber dem Vorjahr um 25,5 % auf 1 Billion Dollar zurückgegangen.

Buyout-Fonds haben in diesem Jahr eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der weltweiten M&A-Aktivitäten gespielt und im zweiten Quartal Transaktionen im Wert von 405 Mrd. $ durchgeführt.

Da sich jedoch die Bewertungsstreitigkeiten verschärfen, haben Bedenken aufgrund steigender Fremdkapitalkosten die Firmen in den letzten Monaten daran gehindert, ihre bevorzugten börsennotierten Ziele zu übernehmen.

Private-Equity-Firmen wie KKR, EQT und CVC Capital Partners haben den Versuch, die Kontrolle über den in Deutschland börsennotierten Laborausrüster Stratec zu übernehmen, im Mai aufgrund von Preisunterschieden abgebrochen, so drei Quellen. Stratec, das einen Marktwert von 1,1 Milliarden Euro hat, hat die Familie Leistner als Hauptaktionär mit einem Anteil von 40,5%.

EQT, KKR und CVC lehnten eine Stellungnahme ab. Stratec antwortete nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar.

Die Risiken von Unternehmensübernahmen mit hohem Fremdkapitalanteil haben zugenommen, da die Finanzierung teurer geworden ist, so dass einige Käufer Schwierigkeiten haben, die Zahlen für die Geschäfte aufzustellen, so die Quellen.

In der Zwischenzeit wachsen die Bargeldbestände, die Private-Equity-Firmen für Investitionen aufgebracht haben, weiter an, was den Druck auf die Partner erhöht, risikoreichere Geschäfte in Betracht zu ziehen, die mit teureren Schulden strukturiert sind.

"Es gibt eine Risikoprämie für Fremdkapital, was zu höheren Transaktionskosten führt", sagte Marcus Brennecke, Global Co-Head of Private Equity bei EQT.

Die durchschnittliche Rendite von Euro-Hochzinsanleihen - die in der Regel zur Finanzierung von Leverage Buyouts verwendet werden - ist laut ICE BofA-Index von 2,815% zu Jahresbeginn auf 6,77% gestiegen, und die steigenden Kapitalkosten haben die Emission von Fremdkapital stark gebremst.

Infolgedessen haben sich Private-Equity-Firmen zunehmend auf die teureren privaten Kreditfonds verlassen, um ihre Geschäfte zu finanzieren, so vier Quellen.

Da die Aktienkurse jedoch weiter sinken, ist die Kluft zwischen der Prämie, die Käufer zu bieten bereit sind, und den Preiserwartungen der Verkäufer für viele zu groß und könnte bis zu einem Jahr dauern, um sich zu verringern, so zwei Banker gegenüber Reuters.

In Großbritannien, wo nach Angaben von Dealogic ein Viertel aller europäischen Take-Private-Deals in diesem Jahr abgeschlossen wurden, lag die durchschnittlich gezahlte Prämie nach Angaben von Peel Hunt bei 40 % und damit auf dem Niveau des letzten Jahres.

"Diese Geschäfte über die Linie zu bringen ist schwieriger, als es aussieht. Die Frage wird sein, wie viel Leverage (Käufer) sich sichern können", sagte ein erfahrener europäischer Banker, der mehrere Top-Kunden von Private Equity betreut, gegenüber Reuters.

($1 = 0,8141 Pfund)

($1 = 0,9450 Euro

)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ATLANTIA SPA 0.22%22.8 verzögerte Kurse.30.62%
AVIVA PLC -0.68%464.7 verzögerte Kurse.19.51%
BIFFA PLC -0.50%398.6 verzögerte Kurse.11.74%
CONTOURGLOBAL PLC 0.28%257.7135 verzögerte Kurse.34.27%
EUROMONEY INSTITUTIONAL INVESTOR PLC 0.21%1455 verzögerte Kurse.56.97%
FIRSTGROUP PLC -1.25%126.8 verzögerte Kurse.25.64%
SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK 1.02%5920 verzögerte Kurse.11.83%
Alle Nachrichten zu ATLANTIA SPA
11.08.Siemens schreibt erstmals seit fast zwölf Jahren rote Zahlen
RE
09.08.EXKLUSIV : Heathrow-Eigentümer Ferrovial prüft Optionen für Beteiligung an Großbritanniens..
MR
08.08.Atlantia SpA meldet Ergebnis für das Halbjahr zum 30. Juni 2022
CI
04.08.Italiens Atlantia steigert Umsatz um 18% und hebt Prognose an
MR
21.07.Getlink's Kerngewinn steigt dank der Rückkehr der Reisenden, während Eleclink vielversp..
MR
20.07.Atlantia erwägt die Ernennung eines neuen CEO inmitten der Übernahme durch Blackstone u..
MT
30.06.Siemens und Atlantia schließen 995 Millionen Dollar Deal für Yunex-Verkehr ab
MT
30.06.ATLANTIA SPA (BIT : ATL) hat die Übernahme von Yunex Traffic von Siemens Mobility GmbH abg..
CI
28.06.ANALYSE : Private Equity stürzt sich auf börsennotierte europäische Unternehmen und stößt ..
MR
24.06.Italien genehmigt die Übernahme von Atlantia durch Blackstone und Benettons
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu ATLANTIA SPA
09.08.Heathrow owner Ferrovial studies options for stake in Britain's biggest airport -source..
RE
09.08.EXCLUSIVE : Heathrow owner Ferrovial studies options for stake in Britain's biggest airpor..
RE
08.08.Atlantia SpA Reports Earnings Results for the Half Year Ended June 30, 2022
CI
04.08.ATLANTIA : BoD approves the mutual termination agreement of existing relationships between..
PU
04.08.Italy's Atlantia posts 18% growth in revenues, lifts guidance
RE
04.08.ATLANTIA : Results announcement for six months ended 30 June 2022
PU
25.07.ATLANTIA : S&P migliora a BB+ il rating di Atlantia con outlook stabile e migliora il rati..
PU
21.07.Getlink's core profit soars as travellers return, while Eleclink shows promise
RE
20.07.Atlantia Mulls New CEO Appointment Amid Takeover By Blackstone, Benettons
MT
19.07.Atlantia to seek new CEO ahead of Benetton-Blackstone bid
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ATLANTIA SPA
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 6 580 Mio 6 746 Mio 6 363 Mio
Nettoergebnis 2022 347 Mio 355 Mio 335 Mio
Nettoverschuldung 2022 19 240 Mio 19 727 Mio 18 606 Mio
KGV 2022 40,5x
Dividendenrendite 2022 3,34%
Marktwert 18 669 Mio 19 142 Mio 18 054 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 5,76x
Marktwert / Umsatz 2023 5,65x
Mitarbeiterzahl 19 289
Streubesitz 56,0%
Chart ATLANTIA SPA
Dauer : Zeitraum :
Atlantia SpA : Chartanalyse Atlantia SpA | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ATLANTIA SPA
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 10
Letzter Schlusskurs 22,80 €
Mittleres Kursziel 22,15 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -2,85%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Carlo Bertazzo Chief Executive Officer, Executive Director & GM
Tiziano Ceccarani Chief Financial Officer
Guglielmo Bove Executive VP, Head-Group Compliance & Security
Nicola Bruno Head-International Administration
Giuseppe Guizzi Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
ATLANTIA SPA30.62%19 142
GETLINK SE33.24%10 758
JIANGSU EXPRESSWAY COMPANY LIMITED-14.27%5 374
ANHUI EXPRESSWAY COMPANY LIMITED-10.32%1 510
THAILAND FUTURE FUND8.84%1 035
USD PARTNERS LP0.38%177