Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Bucher Industries AG    BUCN   CH0002432174

BUCHER INDUSTRIES AG

(BUCN)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Bucher gewinnt weniger Aufträge, steigert aber den Umsatz

30.01.2020 | 08:41

Niederweningen (awp) - Der Industriekonzern Bucher hat 2019 mit dem Umsatz zwar einen neuen Rekord erzielt, hat aber auch weniger Aufträge an Land gezogen. Gegenwind spürte die Gruppe vor allem bei der Nachfrage nach Landmaschinen in den USA.

Das Geschäft von Bucher hat nach zuletzt starken Jahren an Fahrt verloren. Der Auftragseingang ging um 6,2 Prozent auf 3,01 Milliarden Franken zurück, wie der Hersteller von Landmaschinen, Anlagen und Fahrzeugen am Donnerstag mitteilte. Währungs- und akquisitionsbereinigt liegt das Minus bei 5,6 Prozent.

Das kommt nicht ganz unerwartet: Bereits nach neun Monaten verbuchte Bucher Industries 6 Prozent weniger Aufträge und in Analystenkreisen wurde im Vorfeld der Jahreszahlen mit Bestellungen von ebenfalls gut 3 Milliarden gerechnet.

Der Auftragsbestand der Gruppe lag per Ende Jahr mit 1,02 Milliarden um 10 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Risse im US-Geschäft

Bucher litt vor allem unter dem schwachen US-Geschäft der grössten Division Kuhn Group. Dort gingen die Bestellungen um 5,7 Prozent auf 1,14 Milliarden Franken (bereinigt: -4,6%) zurück.

Bei den Landwirten drückten die von China auf US-Agrarprodukte verhängten Importzölle und Unwetter auf die Investitionsstimmung. Phasenweise musste Bucher an den beiden US-Fabriken Kurzarbeit einführen.

Besser läuft es für Kuhn in Westeuropa, etwa im Bereich der Milch- und Viehwirtschaft. Dabei habe es aus Frankreich und Polen positive Impulse gegeben, so die Mitteilung. Und auch die brasilianischen Bauern haben mehr Landmaschinen bestellt.

Nicht nur bei der Kuhn Group nahm die Dynamik ab, auch in der Sparte für Kommunalfahrzeuge (Municipal) hätten alle Produktgruppen mit Ausnahme der Winterdienstgeräte einen Rückgang verzeichnet, hiess es weiter.

Die Municipal-Aufträge nahmen um 6,4 Prozent ab und in der Hydraulics-Sparte brachen sie gar um einen Fünftel ein. Die Nachfrage nach Hydraulikkomponenten habe stark nachgelassen, schreibt Bucher.

Emhart Glass wächst

Wachstum verzeichnet dagegen die Division Emhart Glass dank der anhaltend guten Nachfrage nach Glasbehältern. Das trieb den Auftragseingang um knapp 5 Prozent in die Höhe. Dabei habe Bucher in diesem Bereich weiter in den Ausbau und die Modernisierung der Produktion investiert.

Und in der Division Specials, wo unter anderem das Geschäft mit Fruchtpressen angesiedelt ist, kletterten die Bestellungen um 7,7 Prozent in die Höhe. Ein Grund dafür war der Kauf des Handelsgeschäfts von Grunderco und von Elan Systems. Ohne Zukäufe und Währungseinflüsse läge das Plus bei 5,2 Prozent.

Umsatz steigt auf Rekord

Beim Umsatz profitierte Bucher noch von der guten Auftragslage aus dem Vorjahr. Die Verkäufe legten wie von Analysten erwartet um 1,4 Prozent auf 3,11 Milliarden Franken zu. Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte ergab sich ein organisches Wachstum von 1,8 Prozent.

Das Jahresergebnis präsentiert das Unternehmen am 4. März. Bucher hält dabei an der letzten Oktober gesenkten Prognose fest. Demnach dürfte der Betriebsgewinn den Wert aus dem Vorjahr nicht ganz erreichen. Der Konzerngewinn werde dagegen auf Vorjahresniveau liegen, schreibt Bucher weiter. Im Jahr 2018 wurden ein operativer Gewinn von 278 Millionen Franken sowie ein Reingewinn von 215 Millionen geschrieben.

Tiefere Betriebsgewinnmargen liefere die Kuhn Group. Die Effizienzsteigerungen in Europa und Brasilien sowie die höheren Preise in Europa hätten nicht ausgereicht, um die Rückgänge in den USA auszugleichen. Und bei Municipal drücken etwa die Kosten zur Integration des chinesischen Herstellers von Kanalreinigungsfahrzeugen Zynkon auf die Marge.

Im Jahr 2020 rechnet Bucher mit einem leicht sinkenden Gruppenumsatz, während die Betriebsgewinnmarge etwa in der Grössenordnung von 2019 liegen dürfte. Für das Konzernergebnis wird ein Wert unter dem Niveau von 2019 erwartet.

mk/kw


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
3D SYSTEMS CORPORATION 9.88%34.48 verzögerte Kurse.229.01%
BUCHER INDUSTRIES AG 1.29%438.4 verzögerte Kurse.8.09%
EURO / BRAZILIAN REAL (EUR/BRL) 2.24%6.6542 verzögerte Kurse.2.58%
Alle Nachrichten auf BUCHER INDUSTRIES AG
2020Schweizer Industrie muss sich beim Thema ESG laut Bank Stifel nicht verstecke..
AW
2020Wirtschaftsdachverband Economiesuisse wählt Martin Hirzel zum Vizepräsidenten
AW
2020BUCHER INDUSTRIES : Konzernpräsentation Update Oktober 2020
PU
2020BUCHER INDUSTRIES : Erholung im dritten Quartal
PU
2020Bucher mit tieferem Umsatz nach neun Monaten - Nachfrage normalisiert
AW
2020Erholung im dritten Quartal
TE
2020Bucher kauft australische Firma Spoutvac mit Umsatz von 25 Mio AUD
AW
2020Übernahme von Spoutvac stärkt die führende Marktstellung von Bucher Municipal..
TE
2020Swissmem-Präsident Hans Hess tritt zurück
AW
2020Bucher erwartet nach schlechtem Halbjahr keine rasche Erholung
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BUCHER INDUSTRIES AG
2020BUCHER INDUSTRIES : Group presentation update October 2020
PU
2020BUCHER INDUSTRIES : Investor relations handout 3rd quarter 2020
PU
2020Recovery in the third quarter
TE
2020GLOBAL MARKETS LIVE : LVMH, Lululemon, Apple, Boeing…
2020Bucher Municipal strengthens its leading market position in Oceania with the ..
TE
2020Good operating performance in difficult environment
TE
2020Bucher Industries committed to develop increasingly sustainable products
TE
2020Internal succession in the management of Bucher Emhart Glass
TE
2020Sales decline in an increasingly difficult market environment
TE
2020Annual general meeting approves all proposals of the Board of Directors
TE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 2 710 Mio 3 060 Mio -
Nettoergebnis 2020 147 Mio 166 Mio -
Nettoliquidität 2020 292 Mio 330 Mio -
KGV 2020 30,6x
Dividendenrendite 2020 1,44%
Marktkapitalisierung 4 483 Mio 5 063 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 1,55x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,40x
Mitarbeiterzahl 12 412
Streubesitz 63,7%
Chart BUCHER INDUSTRIES AG
Dauer : Zeitraum :
Bucher Industries AG : Chartanalyse Bucher Industries AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BUCHER INDUSTRIES AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 8
Mittleres Kursziel 378,29 CHF
Letzter Schlusskurs 438,40 CHF
Abstand / Höchstes Kursziel -4,20%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -13,7%
Abstand / Niedrigstes Ziel -20,2%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Jacques Sanche Chief Executive Officer
Philip A. Mosimann Chairman
Manuela Suter Chief Financial Officer
Heinrich C. Spoerry Independent Non-Executive Director
Claude Raymond Cornaz Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
BUCHER INDUSTRIES AG8.09%5 063
PACCAR, INC.14.57%34 246
KUBOTA CORPORATION8.26%28 080
KOMATSU LTD.6.00%27 207
EPIROC AB9.12%23 168
KNORR-BREMSE AG4.14%22 821