1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Roche Holding AG
  6. News
  7. Übersicht
    RO   CH0012032113

ROCHE HOLDING AG

(RO)
  Bericht
Verzögert Swiss Exchange  -  27/05 17:31:36
375.20 CHF   -0.69%
27.05.Aktien Schweiz nach Feiertagspause fest - Richemont rehabilitiert
DJ
27.05.JPMorgan belässt Roche auf 'Neutral' - Ziel 370 Franken
DP
27.05.MÄRKTE EUROPA/DAX mit Verschnaufpause erwartet
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Omikron und Corona-Medikamente: Was hilft gegen die neue Variante?

21.01.2022 | 08:06

München (awp/sda/dpa) - Zwei Jahre nach den ersten Corona-Fällen entwickelt die Pandemie mit Omikron erneut eine dramatische Dynamik. Viele hatten auf die Impfung gesetzt - und auf die neu entwickelten Medikamente. Wirken sie auch gegen Omikron?

Die neue Variante Omikron verbreitet sich besonders schnell. Sie ist so verändert, dass sich Geimpfte und Genesene häufiger anstecken als bei der Delta-Variante. Zudem versagen bei Omikron bestimmte, aufwendig entwickelte Medikamente. Doch einige neuere Präparate machen durchaus Hoffnung.

Nach einer im Fachmagazin "Cell" veröffentlichten Studie, scheinen mehrere Präparate bei Omikron ihre Wirksamkeit einzubüssen. Dabei geht es um die meisten der zugelassenen und gegen frühere Varianten wirksamen Medikamente auf Antikörper-Basis.

Antikörper bildet der Körper nach einer Impfung oder Infektion. Sie können an das Virus binden und es ausschalten. Antikörper können auch biotechnologisch hergestellt werden, um damit Infizierte zu behandeln. Weil das Omikron-Virus gegenüber früheren Varianten deutlich verändert ist, können Antikörper - körpereigene oder arls Medikament hergestellte - die Infektion aber nicht mehr so gut bekämpfen.

Casirivimab und Imdevimab, Etesevimab und Bamlanivimab: Auf diesen Antikörper-Präparaten ruhte zunächst Hoffnung. Bei früher Gabe sollten sie schwere Verläufe verhindern. Bei Omikron gilt die Wirkung nun als reduziert. Gemäss Studien hemmt aber das neue Antikörper-Präparat Sotrovimab Omikron. Dieses empfiehlt auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Wirksam: Dexamethason, Tocilizumab, Baricitinib

Während die Antikörper-Gabe nur in einer frühen Phase der Krankheit hilft, bleibt das entzündungshemmende Dexamethason später bei schwerem Verlauf die Standard-Behandlung. Weiter verabreicht werden auch Interleukin-6-Antagonisten wie Tocilizumab, die auch die Entzündungsreaktion blockieren und die ursprünglich für rheumatische Erkrankungen entwickelt wurden.

Auch sogenannte Januskinase-Inhibitoren wie Baricitinib werden als wirksam betrachtet. Dieses Mittel wird schon länger auch bei Covid-19 angewendet und wird nun auch von der WHO empfohlen. Zudem werden weiter Blutverdünner verabreicht, um Thrombosen, Schlaganfällen und Infarkten vorzubeugen.

Paxlovid und Molnupiravir in der Warteschlaufe

Hoffnungen ruhen auf neuen antiviralen Arzneimitteln wie Paxlovid und Molnupiravir - die ersten Pillen gegen Corona. Paxlovid wird derzeit von Swissmedic überprüft. "Molnupiravir wird voraussichtlich spätestens bis im Januar 2022 zur Verfügung stehen", teilte das BAG im November 2021 mit.

Remdesivir, ursprünglich gegen das Ebolavirus entwickelt und in der Schweiz seit Ende 2020 befristet gegen Corona zugelassen, wird weiter eingesetzt. Es wirkt ebenso gegen Omikron und zeigte in Studien einen etwa 80-prozentigen Schutz vor schweren Verläufen. Anders als die orale Therapie mit Paxlovid und Molnupiravir muss Remdesivir weiter intravenös als Kurzinfusion gegeben werden. Das geht aber ambulant.

Evusheld teuer, Ronapreve reduziert wirksam

Vor allem vorbeugend soll das (in der Schweiz noch nicht zugelassene) Antikörper-Präparat Evusheld eingesetzt werden - das laut Hersteller Astrazeneca auch gegen Omikron wirksam ist. Es muss nicht wie bisherige Antikörper im Spital über die Vene verabreicht werden, sondern kann einmalig in den Muskel gespritzt werden und soll sechs bis zwölf Monate wirken.

Das Medikament ist aber erheblich teurer als die Impfung, vor allem aber regt es den Körper nicht dazu an, eigene Antikörper zu bilden. Es sei nur geeignet für Menschen, die eine Impfung nicht vertragen oder keine Antikörper bilden können. Die Impfung bleibe das wirksamste Mittel, betonen Experten immer wieder.

Das Antikörper-Medikament Ronapreve (Casirivimab und Imdevimab) von Roche hat am 23. Dezember 2021 eine Zulassung von Swissmedic erhalten. Es ist gemäss Mitteilung Swiss National Covid-19 Science Task Force vom 6. Januar 2022 "der mAk der Wahl bei Infektionen mit der Omicron-Variante" bei ambulanten Patienten, die nicht oder schon vor längerem geimpft worden sind und einen milden Verlauf zeigen. Auch bei über 80-Jährige und Risikopatienten sei es zu empfehlen.

In Deutschland hat man dagegen eine reduzierte Wirkung von Ronapreve gegen Omikron festgestellt. "Dieser Antikörper ist ein Auslaufmodell, er wird bei Omikron nicht mehr verwendet werden können", sagt der Chefarzt der Infektiologie an der München Klinik Schwabing, Clemens Wendtner, der 2020 die ersten Corona-Patienten in Deutschland behandelt hatte.


© AWP 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ASTRAZENECA PLC 0.40%10588 verzögerte Kurse.21.53%
ELI LILLY AND COMPANY 3.20%323.48 verzögerte Kurse.13.48%
GILEAD SCIENCES, INC. 0.51%64.8 verzögerte Kurse.-11.21%
MERCK & CO., INC. 0.83%93.08 verzögerte Kurse.20.45%
MERCK KGAA 1.60%178.2 verzögerte Kurse.-22.73%
PFIZER, INC. -0.15%53.91 verzögerte Kurse.-8.57%
REGENERON PHARMACEUTICALS, INC. 1.37%692.8 verzögerte Kurse.8.22%
ROCHE HOLDING AG -0.69%375.2 verzögerte Kurse.-7.58%
ROCHE HOLDING AG -0.96%329.8 verzögerte Kurse.-12.16%
Alle Nachrichten zu ROCHE HOLDING AG
27.05.Aktien Schweiz nach Feiertagspause fest - Richemont rehabilitiert
DJ
27.05.JPMorgan belässt Roche auf 'Neutral' - Ziel 370 Franken
DP
27.05.MÄRKTE EUROPA/DAX mit Verschnaufpause erwartet
DJ
27.05.Bispezifischer Antikörper von Roche zeigt klinischen Nutzen bei Patienten mit aggressiv..
MT
27.05.Roche Holding AG gibt neue Pivotal-Daten bekannt, die den klinischen Nutzen von Glofita..
CI
27.05.Roche-Tochter Genentech mit positiven Daten zu Antikörper Glofitamab
AW
26.05.Britische Behörde warnt Patienten vor Rissen und Undichtigkeiten in Insulinprodukten vo..
MT
26.05.Deutsche Bank Research belässt Roche auf 'Hold'
DP
26.05.Bernstein senkt Ziel für Roche auf 400 Franken - 'Outperform'
DP
25.05.Polivy von Roche erhält EU-Zulassung für Lymphom-Behandlung
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu ROCHE HOLDING AG
27.05.Roche's Bispecific Antibody Shows Clinical Benefit in Aggressive Lymphoma Patients
MT
27.05.New pivotal data demonstrate clinical benefit of Roche's glofitamab, a potential first-..
GL
27.05.Roche Holding AG Announces New Pivotal Data Demonstrate Clinical Benefit of Glofitamab,..
CI
26.05.New Pivotal Data Demonstrate Clinical Benefit of Genentech's Glofitamab, a Potential Fi..
BU
26.05.UK Agency Warns Patients About Cracks, Leaks in Roche's Insulin Devices
MT
26.05.Chugai Launches Vabysmo Intravitreal Injection 120 mg/mL for the Treatment of Age-relat..
AQ
26.05.Roche's Polivy combination approved by European Commission for people with previously u..
AQ
25.05.Roche's Polivy Receives EU Approval for Lymphoma Treatment
MT
25.05.Roche develops test kits to detect monkeypox virus
RE
25.05.Roche Develops PCR Tests to Detect Monkeypox Virus
DJ
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ROCHE HOLDING AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 63 653 Mio 66 561 Mio -
Nettoergebnis 2022 14 854 Mio 15 533 Mio -
Nettoverschuldung 2022 11 180 Mio 11 691 Mio -
KGV 2022 17,8x
Dividendenrendite 2022 2,94%
Marktwert 269 Mrd. 281 Mrd. -
Marktwert / Umsatz 2022 4,40x
Marktwert / Umsatz 2023 4,22x
Mitarbeiterzahl 100 920
Streubesitz 82,4%
Chart ROCHE HOLDING AG
Dauer : Zeitraum :
Roche Holding AG : Chartanalyse Roche Holding AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ROCHE HOLDING AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 329,80 CHF
Mittleres Kursziel 392,13 CHF
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 18,9%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Severin Schwan Chief Executive Officer & Executive Director
Alan Hippe Chief Financial & Information Officer
Christoph Franz Chairman
Levi A. Garraway Chief Medical Officer
Pascale Schmidt Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
ROCHE HOLDING AG-7.58%282 336
JOHNSON & JOHNSON4.90%472 231
PFIZER, INC.-8.57%302 932
ROCHE HOLDING AG-12.16%282 336
ELI LILLY AND COMPANY13.48%282 164
ABBVIE INC.11.20%266 074