1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(DAX)
Verzögert Xetra  -  17:55 12.08.2022
13795.85 PTS   +0.74%
Nachbörslich
 0.00%
13795.85 PTS
12.08.NACHBÖRSE/XDAX +0,7% auf 13.888 Pkt - Ruhiger Wochenausklang
DJ
12.08.Europäische Aktien schließen höher nach Daten zum britischen BIP und zur Industrieproduktion der Eurozone
MT
12.08.MÄRKTE EUROPA/Versöhnlicher Wochenausklang - Flutter fest
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Börse Frankfurt-News: ETFs: Europäische Aktien wieder en vogue

04.09.2018 | 16:39

FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) - Die jüngsten Verluste beim Euro Stoxx 50 nutzt so mancher Anleger zum

Einstieg. Kursgewinne an den US-Aktienbörsen werden zum Glattstreichen von

Gewinnen und für Neupositionierungen genutzt. Schwellenländer-ETFs gehen

zumeist raus.

4. September 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Kurz vor Ende der

Sommerpause scheinen sich Anleger mit frischem Elan um ihre Depots zu

kümmern. "Mit gut 34.000 Trades hatten wir trotz Feiertag in Großbritannien

eine aktive Woche im ETF-Handel", berichtet Carsten Schröder von der

Commerzbank. Anders als in jüngster Vergangenheit fokussierten sich

Investoren gegenwärtig verstärkt auf ETFs mit Aktien aus dem Euroraum. "Das

Segment macht bei uns etwas mehr als die Hälfte aller Transaktionen aus."

Der Euro Stoxx 50 belege als Basiswert mit einem Anteil von einem Viertel

aller Trades den aus Schröders Sicht außergewöhnlichen Spitzenplatz, gefolgt

von Stoxx Europe 600-Produkten (WKN 263530). "Bei beiden stehen Zuflüsse im

Vordergrund." Zu Beginn der neuen Woche ließen es ETF-Investoren auch

bedingt durch den Feiertag in den Vereinigten Staaten etwas ruhiger angehen.

Rick van Leeuwen bestätigt den Trend und spricht von einer ansehnlichen

Nachfrage nach Euro Stoxx 50-Produkten (WKN 593393) auf der Kaufseite. "Dazu

gehören einzelne Trades mit hohen Volumina." Ins allgemeine Bild passe das

Interesse an Indexfonds, die sich am MSCI Emu (WKN A0BK6R) und OMX Stockholm

30 (WKN A2ARPW) orientieren. "Auch hier wurde zumeist gekauft", berichtet

der Händler von IMC Markets.

Ruhiger als in den Wochen zuvor geht es im Segment US-Aktien zu, wie

Schröder anmerkt. Vor dem Hintergrund neuer Höchststände seien Tracker des

S&P 500 rege in beide Richtungen gehandelt worden. Die neuen Allzeithochs

beim breit aufgestellten Index als auch beim Nasdaq 100 (WKN ETF011) nehme

so mancher Anleger vermutlich zum Anlass Gewinne einzustreichen oder sich

neu zu positionieren. Das deckt sich mit den Beobachtungen von van Leeuwen.

Neben S&P 500-Produkten würden Nasdaq-Tracker mal gekauft und mal verkauft.

Von MSCI World- (WKN A1W4HS) und MSCI Japan-ETFs (WKN A1CXGF)

verabschiedeten sich Investoren Schröder zufolge per Saldo. Ebenso gingen

deutsche Mittelständler im MDAX (WKN ETF011) unterm Strich raus.

Schwankungen minimieren

Weiter hinten in der Commerzbank-Umsatzstatistik führt Schröder hiesige

Bluechips. DAX-Tracker (WKNs, 593393, ETFL01) würden mit einem leichten

Kaufüberhang auf beiden Seiten gespielt. Van Leeuwen spricht von Interesse

an MSCI Europe Minimum Volatility-ETFs (WKN A0RF45), die sich an der

Entwicklung des MSCI Europe IT Index orientieren.

Argentinien schreckt ab

Von Körben mit Schwellenländer-Aktien beispielsweise im MSCI Emerging

Markets-ETFs (WKNs DBX1EM) verabschieden sich die Commerzbank-Kunden laut

Schröder unterm Strich. "Das hängt vermutlich mit der Argentinien-Krise

zusammen." Auf die Anhebung des Leitzinses auf 60 Prozent und der Bitte an

das IWF vonseiten der dortigen Regierung, den zugesagten Hilfskredit früher

als geplant auszuzahlen, habe die Bevölkerung mit Panik reagiert. Am

Wochenende seien die Konten geleert worden, um Pesos in US-Dollar

umzutauschen. Zum US-Dollar verlor der Peso im August rund 40 Prozent an

Wert.

Die Schwierigkeiten in der Türkei und Argentinien könnten nach Meinung von

Analysten auch auf andere Schwellenländer mit hoher Verschuldung in

Fremdwährungen übergreifen. Allein im kommenden Jahr würden zusammen

genommen immerhin Kredite in Höhe von insgesamt 1,5 Billionen US-Dollar

fällig.

Defensive Werte überzeugen

Im Handel mit Aktienportfolios einzelner Sektoren fokussierten sich die

Kunden der Commerzbank in erster Linie auf die Technologiebranche, gefolgt

von der Energieindustrie. In beiden Bereichen verbuche Schröder starke

Rückflüsse. Wie in der Vorwoche landeten Aktien der Gesundheitsindustrie

verstärkt in den Depots. Gekauft würden zum Beispiels MSCI World Health

Care-ETFs (WKN LYX0GM).

von: Iris Merker

4. September 2018, © Deutsche Börse AG

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Deutsche Börse AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)


© dpa-AFX 2018
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX 0.74%13795.85 verzögerte Kurse.-13.15%
DOW JONES INDUSTRIAL 1.27%33761.05 Realtime Kurse.-7.09%
EMU TOP 50 EQUAL WEIGHTED (GRTR, UHD) 0.00%Schlusskurs.0.00%
EMU TOP 50 EQUAL WEIGHTED (NETR, UHD) 0.00%Schlusskurs.0.00%
EMU TOP 50 EQUAL WEIGHTED (STRD, UHD) 0.00%Schlusskurs.0.00%
EURO / ARGENTINE PESO (EUR/ARS) 0.00%138.0814 verzögerte Kurse.18.67%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.60%1.0258 verzögerte Kurse.-9.78%
MDAX 0.04%27907.48 verzögerte Kurse.-20.54%
MSCI EMERGING MARKETS 0.25%1016.83 Realtime Kurse.-17.67%
MSCI EUROPE (STRD, UHD) 0.13%147.657942 Realtime Kurse.-8.79%
MSCI JAPAN (STRD) 1.31%3263.36 Realtime Kurse.-16.37%
MSCI WORLD 1.15%2834.51 Realtime Kurse.-13.29%
NASDAQ 100 2.06%13565.87 Realtime Kurse.-16.88%
NASDAQ COMPOSITE 2.09%13047.19 Realtime Kurse.-16.60%
OMX STOCKHOLM 30 INDEX 0.40%2032.51 Realtime Kurse.-16.00%
S&P 500 1.73%4280.15 Realtime Kurse.-11.73%
Alle Nachrichten zu DAX
12.08.NACHBÖRSE/XDAX +0,7% auf 13.888 Pkt - Ruhiger Wochenausklang
DJ
12.08.Europäische Aktien schließen höher nach Daten zum britischen BIP und zur Industrieprodu..
MT
12.08.MÄRKTE EUROPA/Versöhnlicher Wochenausklang - Flutter fest
DJ
12.08.Aktien Frankfurt Schluss: Positives Ende einer starken Woche
DP
12.08.XETRA-SCHLUSS/DAX scheitert knapp an 13.800er-Marke
DJ
12.08.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
12.08.MÄRKTE EUROPA/Versöhnlicher Wochenausklang - Flutter fliegen
DJ
12.08.Mercedes sichert sich Batterien aus neuem CATL-Werk in Ungarn
AW
12.08.WOCHENAUSBLICK: Trotz Dax-Erholung noch keine Entwarnung
DP
12.08.Börse Stuttgart-News: Aktien weekly
DP
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
16:16FC Bayern verlängert Millionenvertrag mit Hauptsponsor Telekom bis 2027
DP
15:38Energiekonzern Shell verzichtet auf Gelder aus geplanter Gasumlage
DP
14:34Milliarden-Quelle Dienstwagen - Chance fürs 9-Euro-Ticket?
DP
14:29Umwelthilfe fordert Obergrenzen für Dienstwagen-Steuererstattung
DP
09:36Früherer Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain gestorben
DJ
02:13HENKEL : H1 2022 Berichterstattung 15. August 2022 Mehr erfahren
PU
12.08.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu DAX
12.08.European Stocks Close Higher After UK GDP, Eurozone Industrial Production Data
MT
12.08.DAX Ends the Week 1.63% Higher at 13795.85 -- Data Talk
DJ
12.08.Wall Street Set for Gains Ahead of Consumer Sentiment Index
MT
12.08.European Bourses Steady Midday On US Inflation Outlook
MT
11.08.DAX Ends 0.05% Lower at 13694.51 -- Data Talk
DJ
11.08.European Shares End Mixed Session Mostly Lower
MT
11.08.Wall Street Set for Another Round of Gains After Lower-Than-Expected July Inflation Pri..
MT
11.08.European Bourses Back Near Break-Even Midday After Morning Gains
MT
10.08.DAX Ends 1.23% Higher at 13700.93 -- Data Talk
DJ
10.08.European Shares Jump as US Inflation Eases, UK Confidence Stronger
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Top / Flop DAX
BAYER AG54.15 verzögerte Kurse.4.78%
COVESTRO AG32.57 verzögerte Kurse.2.36%
VONOVIA SE31.43 verzögerte Kurse.2.24%
DEUTSCHE BANK AG9.061 verzögerte Kurse.2.22%
HELLOFRESH SE30.02 verzögerte Kurse.2.14%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE70.64 verzögerte Kurse.-1.12%
DEUTSCHE TELEKOM AG18.684 verzögerte Kurse.-1.34%
DEUTSCHE POST AG40.01 verzögerte Kurse.-1.38%
MERCK KGAA183.6 verzögerte Kurse.-1.87%
DEUTSCHE BÖRSE AG164.5 verzögerte Kurse.-3.26%
Heatmap :