S&P GSCI CLASS III MILK (USD)

Realtime USA  -  20/05 21:44:10
187.17 PTS   -0.80%
22.05.KORREKTUR/USA fliegen wegen Engpässen Babynahrung über Ramstein ein
DP
22.05.US-Hersteller bedauert dramatischen Engpass bei Babynahrung
AW
21.05.Biden sagt, dass die ersten Lieferungen von Babynahrung aus Europa dieses Wochenende eintreffen werden
MR
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

Bundeskartellamt sagt Nein zu Milchpreisaufschlägen

25.01.2022 | 11:56

BONN (dpa-AFX) - Das Bundeskartellamt hat Plänen deutscher Milcherzeuger für flächendeckende Preisaufschläge eine Absage erteilt. Das vom Agrardialog Milch ausgearbeitete Finanzierungskonzept zu Gunsten der Rohmilcherzeuger sei "kartellrechtlich nicht zulässig", sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt am Dienstag in Bonn. Ausdrücklich bemängelten die Wettbewerbshüter, dass bei dem Konzept der Milcherzeuger Nachhaltigkeitsaspekte keine Rolle spielten.

"Im Kern geht es um die Verabredung von Preisaufschlägen, die über die Lieferkette bis zum Milchregal durchgereicht werden", erklärte der Chef der Aufsichtsbehörde. Nach Auffassung der Milcherzeuger seien die Preisaufschläge notwendig, da die Milchpreise nicht angemessen und kostendeckend seien.

Konkret sah das Modell des Agrardialogs eine nachträgliche Preisstabilisierung des vertraglichen "Milchgelds" für die landwirtschaftlichen Erzeuger vor. Dafür sollten die durchschnittlichen Kosten der Milcherzeugung für landwirtschaftliche Betriebe branchenweit ermittelt werden und den Ausgangspunkt für einheitliche Aufschläge auf den Milch-Grundpreis bilden. Als bindender Bestandteil in den Verträgen zwischen Erzeugern, Molkereien und Lebensmitteleinzelhandel sollten die Aufschläge laufend angepasst werden.

Dies ging dem Bundeskartellamt jedoch deutlich zu weit. "Gemeinwohlziele wie Nachhaltigkeit sind rechtlich anerkannt. Aber das wirtschaftliche Interesse an einem höheren Einkommensniveau kann für sich genommen keine Freistellung solch einer Vereinbarung rechtfertigen", sagte Mundt. Nachhaltigkeitsaspekte spielten bei dem Finanzierungsmodell keine Rolle, kritisierten die Wettbewerbshüter. Konkrete Produktionskriterien für die Rohmilch mit Blick auf Nachhaltigkeitsaspekte sehe das Konzept nicht vor.

Wegen der angestrebten branchenweiten Geltung des Projekts wäre das vorgestellte Modell nach Einschätzung der Wettbewerbshüter auf eine flächendeckende Erhöhung der Milchpreise hinausgelaufen. Damit würden zukünftig gerade die Verbraucherinnen und Verbraucher, die Milch und Milchprodukte im Lebensmitteleinzelhandel kaufen, die Möglichkeit einbüßen, auf günstigere Alternativangebote auszuweichen.

"Grundsätzlich ermuntern und unterstützen wir landwirtschaftliche Erzeuger, die mit Kooperationen ihre Position stärken wollen oder Nachhaltigkeitsziele verfolgen", sagte Mundt. Deutsches und europäisches Kartellrecht stehe dem nur in den seltensten Fällen entgegen. "Wenn hingegen Preisbestandteile abgesprochen werden, sind die Grenzen des Kartellrechts klar überschritten." Der Agrardialog habe aber jederzeit die Möglichkeit, der Wettbewerbsbehörde ein Nachhaltigkeitskonzept vorzulegen, das nicht auf eine Preisabsprache zu Lasten der Verbraucherinnen und Verbraucher zurückgreife./rea/DP/mis


© dpa-AFX 2022
Alle Nachrichten zu S&P GSCI CLASS III MILK (USD)
22.05.KORREKTUR/USA fliegen wegen Engpässen Babynahrung über Ramstein ein
DP
22.05.US-Hersteller bedauert dramatischen Engpass bei Babynahrung
AW
21.05.Biden sagt, dass die ersten Lieferungen von Babynahrung aus Europa dieses Wochenende ei..
MR
20.05.Engpässe bei Babynahrung in den USA zwingen zu einem Wettlauf um die Versorgung
MR
20.05.Französischer Nahrungsmittelkonzern Danone steigert US-Lieferungen von Babynahrung in Z..
MT
18.05.A2 Milk verteidigt Position in neuseeländischer Sammelklage
MT
17.05.Walmart Gewinn fällt geringer aus, senkt Ausblick und leidet unter höheren Kraftstoff- ..
MR
17.05.Die A2 Milk Company ernennt neuen CFO
MT
16.05.Aktionäre von China Modern Dairy stimmen am 8. Juni über die 42 Millionen Dollar teure ..
MT
13.05.Hersteller von Walmart- und Amazon-Marken-Säuglingsnahrung erwartet Engpässe bis Ende 2..
MR
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu S&P GSCI CLASS III MILK (USD)
21.05.Biden says first shipments of baby formula flying in from Europe this weekend
RE
20.05.Danone Boosts Baby Formula Imports to US Amid Supply Crunch, Reuters Reports
DJ
20.05.Baby formula crunch in U.S. forces scramble to boost supplies
RE
20.05.French Food Group Danone Boosts US Shipments of Baby Formula Amid Shortage
MT
18.05.A2 Milk to Defend Position in New Zealand Class Action Suit
MT
17.05.Walmart profit falls short, cuts outlook, hit by higher fuel and labor costs
RE
17.05.The A2 Milk Company Names New CFO
MT
16.05.China Modern Dairy Shareholders to Vote June 8 on $42 Million Acquisition of E-Commerce..
MT
13.05.Maker of Walmart, Amazon store-brand baby formulas sees shortages through rest of 2022
RE
13.05.French Appeals Court Upholds AMF's Ruling in Unibel, BBDE Dispute
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Chart S&P GSCI CLASS III MILK (USD)
Dauer : Zeitraum :
S&P GSCI Class III Milk (USD) : Chartanalyse S&P GSCI Class III Milk (USD) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends S&P GSCI CLASS III MILK (USD)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend