Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

GOLD

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Börsen bleiben unter Druck mit negativen Unternehmensnachrichten

15.07.2021 | 16:07

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen stehen auch am Donnerstagnachmittag unter Druck. Die zunächst gute Laune am Morgen wurde von kräftigen Gewinnwarnungen und Prognosesenkungen verhagelt. Wirtschaftsdaten aus China setzen keine größeren Akzente: Während das Wachstum des Bruttoinlandprodukts im zweiten Quartal mit 7,9 Prozent zum Vorjahreszeitraum die Marktschätzungen nicht ganz erreicht hat, hat die Industrieproduktion im Juni positiv überrascht.

Der DAX verliert 1,0 auf 15.635, für den Euro-Stoxx-50 geht es 0,9 Prozent auf 4.061 Stellen nach unten. Die Märkte zeigen auch keine größere Reaktion auf die Veröffentlichung der jüngsten US-Daten. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe haben die Erwartungen getroffen genauso wie der Anstieg der Importpreise. Während der Empire State Index über den Erwartungen ausgefallen ist, liegt der Philadelphia Fed Index darunter. Interessant ist, dass beim "Philly-Fed" die Preiskomponenten gegenüber dem Vormonat nachgegeben haben.

   Ölwerte schwach mit Spekulationen über mögliche Produktionsausweitung 

Ölwerte liegen an der Spitze der Verlierer. Der Stoxx-Index der Öl- und Gas-Aktien fällt am Mittag um 3,1 Prozent. Händler verweisen auf Berichte über neue Verhandlungen um die Ölförderung. Spekulationen um eine Fördererhöhung setzen den Ölpreis unter Druck.

Die schlechten Nachrichten überwiegen derzeit vor allem bei Erneuerbaren Energien: Die gesenkte Prognose bei Siemens Gamesa verstimmt und zieht auch Siemens Energy mit nach unten. "Der klassische Gas-and-Power-Bereich schwächelt, und Renewables kommt noch nicht richtig auf die Beine", so ein Händler. Die Siemens-Energy-Tochter sagt nun für 2021 einen Konzernumsatz am unteren Rand der Spanne von 10,2 bis 10,5 Milliarden Euro voraus. Die Gewinnmarge wird sogar unter null gesehen.

Die Analysten der Bank of America haben daraufhin das Gamesa-Kursziel gesenkt. In Spanien brechen die Aktien um 14,3 Prozent ein. Siemens Energy fallen im DAX um 10,6 Prozent, auch die Branchenwerte Vestas und Nordex werden um fast 7 Prozent nach unten mitgezogen.

Asos brechen an der Londoner Börse um 15,6 Prozent ein. Der Online-Fashion-Händler hat bekannt gegeben, dass die Unsicherheiten rund um das Coronavirus bzw das schlechte Wetter die Nachfrage im vergangenen Monat belastet hätten. Asos geht von einer fortgesetzt volatilen Entwicklung aus. Wie RBC anmerkt, sind die Umsätze zwischen März und Juni 3 Prozent unter den Schätzungen geblieben. Asos habe aber weiter das attraktivste Risiko/Chance-Profil im Sektor, heißt es. Im Gefolge geht es für Zalando um 2,7 Prozent nach unten.

Just Eat Takeaway geben nach ihrem Zwischenbericht um 7,4 Prozent nach. "Die Zahlen sind gut, das war aber auch erwartet worden", sagt ein Händler. "Allerdings ist auch nicht zu übersehen, dass die Aufwärtsdynamik nachlässt", ergänzt er.

Kingfisher steigen dagegen um 2 Prozent. Das Unternehmen hat den Ausblick auf die Umsatz- und Gewinnentwicklung im ersten Halbjahr nach oben genommen. "Die Gewinnschätzungen dürften nun steigen", sagt ein Marktteilnehmer.

   Kurseinbruch bei Tomtom 

Auch für Drägerwerk geht es 4,7 Prozent abwärts: Der Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern hat im zweiten Quartal trotz höherer Umsätze einen geringeren operativen Gewinn als im Vorjahr erzielt. Mit einem Kurseinbruch von 13,6 Prozent werden Tomtom abgestraft. Der niederländische Hersteller von Navigationshilfen hat den Ausblick für 2021 überraschenderweise gesenkt. "Dass daran der Chip-Engpass der Autoindustrie schuld sein soll, ist komisch", kritisiert ein Händler.

Laut der DZ Bank liegen die vorläufigen Eckdaten von Daimler, trotz der Lieferengpässe bei Halbleitern, erneut über den Markterwartungen. Cars & Vans habe hierbei von einem guten Produktmix in Kombination mit einem geringen Preisdruck und einer andauernden Kostendisziplin profitiert. Für Daimler geht es in dem negativen Umfeld dennoch um 0,8 Prozent nach unten.

=== 
Aktienindex              zuletzt  +/- %  absolut  +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           4.061,24  -0,9%   -38,26     +14,3% 
Stoxx-50                3.542,58  -0,7%   -25,36     +14,0% 
DAX                    15.634,87  -1,0%  -154,11     +14,0% 
MDAX                   34.566,29  -0,6%  -209,22     +12,2% 
TecDAX                  3.620,09  -0,7%   -25,14     +12,7% 
SDAX                   16.103,71  -0,7%  -120,63      +9,1% 
FTSE                    7.040,44  -0,7%   -50,75      +9,8% 
CAC                     6.494,65  -1,0%   -63,73     +17,0% 
 
Rentenmarkt              zuletzt         absolut    +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite      -0,33           -0,01      -0,57 
US-Zehnjahresrendite        1,33           -0,02      -1,36 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %  Do, 8:19 Uhr  Mi, 17:45 Uhr   % YTD 
EUR/USD                1,1818      -0,2%        1,1842         1,1825   -3,2% 
EUR/JPY                129,90      -0,2%        130,02         130,15   +3,0% 
EUR/CHF                1,0840      +0,1%        1,0821         1,0826   +0,3% 
EUR/GBP                0,8530      -0,1%        0,8547         0,8534   -4,5% 
USD/JPY                109,92      -0,0%        109,80         110,06   +6,4% 
GBP/USD                1,3854      -0,1%        1,3856         1,3857   +1,4% 
USD/CNH (Offshore)     6,4608      +0,0%        6,4602         6,4648   -0,6% 
Bitcoin 
BTC/USD             31.875,13      -3,0%     32.616,75      32.807,01   +9,7% 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settl.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               72,45      73,13         -0,9%          -0,68  +49,8% 
Brent/ICE               73,67      74,76         -1,5%          -1,09  +44,1% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.824,30   1.827,35         -0,2%          -3,06   -3,9% 
Silber (Spot)           26,32      26,25         +0,3%          +0,07   -0,3% 
Platin (Spot)        1.138,13   1.132,23         +0,5%          +5,90   +6,3% 
Kupfer-Future            4,33       4,28         +1,1%          +0,05  +22,7% 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/cln

(END) Dow Jones Newswires

July 15, 2021 10:06 ET (14:06 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ASOS PLC -2.39%3265 verzögerte Kurse.-31.74%
DAIMLER AG 1.73%74.28 verzögerte Kurse.28.53%
DRÄGERWERK AG & CO. KGAA -0.83%71.75 verzögerte Kurse.14.25%
GOLD 0.22%1749.976 verzögerte Kurse.-7.99%
JUST EAT TAKEAWAY.COM N.V. -4.08%65.9 Realtime Kurse.-28.68%
KINGFISHER PLC 0.29%343.5 verzögerte Kurse.27.03%
NORDEX SE -2.65%15.41 verzögerte Kurse.-25.81%
SIEMENS ENERGY AG -2.54%23.42 verzögerte Kurse.-22.66%
SIEMENS GAMESA RENEWABLE ENERGY, S.A. -0.70%22.82 verzögerte Kurse.-31.04%
TOMTOM NV 1.58%7.085 Realtime Kurse.-16.05%
VESTAS WIND SYSTEMS A/S -2.29%260.4 verzögerte Kurse.-9.55%
Alle Nachrichten zu GOLD
24.09.Dollar steigt angesichts der Unsicherheit über Evergrande
MR
24.09.MITTAGS-ETF-UPDATE : Broad-Market-ETFs; US-Aktien schwanken im Mittagshandel
MT
24.09.Monument Mining steigert Verlust im vierten Quartal trotz höherer Goldpreise und steige..
MT
24.09.MÄRKTE EUROPA/Börsen geben nach - Majorel mit schwachem IPO
DJ
24.09.Was ist neu an Chinas hartem Vorgehen gegen Kryptowährungen?
MR
24.09.Deep-South Resources gewinnt 8%, nachdem der Oberste Gerichtshof von Namibia das Bergba..
MT
24.09.MÄRKTE EUROPA/Börsen bleiben unter Druck - Antin mit gelungenem IPO
DJ
24.09.ETF-VORSCHAU : ETFs, Futures rutschen aufgrund erneuter Sorgen über die Schwäche des chine..
MT
24.09.MARKT-AUSBLICK/Volatilität dürfte nach Bundestagswahl hoch bleiben
DJ
24.09.MÄRKTE EUROPA/Börsen bleiben unter Druck nach ifo-Index
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu GOLD
24.09.CANADA STOCKS - TSX falls 0.29% to 20,402.66
RE
24.09.Dollar climbs as Evergrande uncertainty percolates
RE
24.09.Materials Tick Down As Traders Digest Fed's Taper Plans -- Materials Roundup
DJ
24.09.Gold Edges Up as Bond Yields Stabilize After the Federal Reserve's Hawkish Turn
MT
24.09.December Gold Contract Ends Up US$1.90; Settles at US$1,751.70 per Ounce
MT
24.09.Comex Gold Ends the Week 0.02% Higher at $1749.70 -- Data Talk
DJ
24.09.MIDDAY ETF UPDATE : Broad-Market ETFs; US Stocks Fluctuate in Midday Trading
MT
24.09.MONUMENT MINING : Fiscal Fourth-Quarter Loss Widens Despite Higher Gold Prices as Costs Ri..
MT
24.09.Gold climbs on weaker dollar, lingering Evergrande risks
RE
24.09.China's Chengxin, Tsingshan team up for $350 million Indonesia lithium project
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart GOLD
Dauer : Zeitraum :
Gold : Chartanalyse Gold | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends GOLD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral