Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

GOLD

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Etwas leichter - Powell-Nominierung stützt Dollar

22.11.2021 | 18:07

FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte haben am Montag etwas leichter geschlossen. Trotz der grassierenden Corona-Pandemie sprachen Marktteilnehmer aber weiter von einem günstigen Umfeld. Die neuen Lockdowns in Österreich und in Teilen Bayerns dürften die Märkte nicht nachhaltig bremsen, glaubt Ulrich Stephan, Anlagestratege der Deutschen Bank. Die Dauer der Restriktionen dürfte kürzer ausfallen als im vergangenen Winter, als noch nicht ein Großteil der Bevölkerung geimpft war.

Der DAX schloss 0,3 Prozent leichter bei 16.116, der Euro-Stoxx-50 gab um 0,4 Prozent nach auf 4.339 Punkte. Stützend wirkten die sich zunehmend auflösenden Zinserhöhungserwartungen am Markt, was den Euro unter grundsätzlichen Abgabedruck setzte. Der Dollar wurde auch gestützt von der Entscheidung von US-Präsident Joe Biden, US-Notenbankpräsident Jerome Powell eine zweite Amtszeit zuzugestehen. Fed-Gouverneurin Lael Brainard kommt damit nicht zum Zug, Brainard steht im Ruf einer geldpolitischen Taube.

   KKR bietet 10,8 Milliarden Euro für Telecom Italia 

Einen Satz um 30 Prozent nach oben auf 0,45 Euro machten Telecom Italia. Das US-Beteiligungsunternehmen KKR will den Konzern für 10,8 Milliarden Euro übernehmen und bietet 50,5 Cent je Aktie. Weil der Staat eine "goldene Aktie" hält, dürfte der Angebotspreis zunächst nicht erreicht werden, hieß es am Markt. "Die große Frage ist, ob sich KKR im Vorfeld die Zustimmung von Draghi schon eingeholt hat", sagte ein Marktteilnehmer. Der Kurs des größten Aktionärs von Telecom Italia, Vivendi, legte um 1,9 Prozent zu.

Die Übernahmeofferte von KKR für Telecom Italia weckte auch an anderer Stelle erneute Übernahmefantasien. Für BT Group ging es an der Londoner Börse um 2,5 Prozent nach oben. Jüngste Spekulationen, dass Großaktionär Patrick Drahi eine Offerte lancieren könnte, erlebten ein Comeback. Drahi hält 12 Prozent an BT Group.

Ericsson (-5,6%) übernimmt für rund 6,2 Milliarden Dollar die Vonage Holdings, einen US-Anbieter von globaler Cloud-Kommunikation für Unternehmen. Der Preis entspricht einem Aufschlag von 28 Prozent auf den Schlusskurs von Freitag. Finanziert werden soll die Transaktion aus bestehenden Barmitteln.

Tui entzogen sich dem corona-bedingten Abgabedruck im Touristiksektor (-1,5%) und legten 1,4 Prozent zu. Hintergrund waren optimistische Aussagen zum Sommergeschäft 2022 durch Tui-Deutschlandchef Stefan Baumert. Baumert rechnet mit einer Rückkehr zur Normalität.

Vonovia verloren 2,2 Prozent. "Das ist ein Brett", so ein Marktteilnehmer mit Blick auf die Kapitalerhöhung des Immobilienunternehmens. Von den 17 Milliarden Euro für die Übernahme der Deutsche Wohnen holt sich Vonovia nun 8 Milliarden von den Aktionären wieder. Für 20 alte können sich Aktionäre 7 neue Aktien zum Stückpreis von 40 Euro kaufen. "Positiv ist, dass die Banken die Kapitalerhöhung garantiert haben", betonte der Marktteilnehmer aber auch, und die Kapitalerhöhung sei ohnehin erwartet worden.

Die Spekulationen um die Einflussnahme des aktivistischen Investors Daniel Kretinsky bei der Aareal Bank nahmen zu. Kretinsky hat seinen Anteil jetzt mehr als verdoppelt - auf 7,8 Prozent. Der Kurs der Bank stieg um 1,1 Prozent.

   Deutsche Bank holt sich Versicherungsexperten 

Deutsche Bank gewannen 0,4 Prozent. Die Nachfolgeregelung von Paul Achleitner spielte keine große Rolle am Markt. Bei dem Institut soll Alexander Wynaendts im kommenden Mai Achleitner als AR-Chef folgen. "Das ist ein Versicherungsspezialist", bemerkte ein Marktteilnehmer. Damit sei es fraglich, ob sich die grundsätzliche Strategie verbessern werde. "Der Markt hätte sich jemand mit einem starken Netzwerk in die Bankenszene und in die deutsche Regierung gewünscht".

Julius Bär standen mit einem Minus von 4,8 Prozent unter Druck. "Die Zahlen sind schwächer als erwartet", hieß es bei der Citi mit Blick auf die vorgestellten 10-Monatszahlen. Das gelte vor allem für die Margen. Der Grund sei ein schwächeres Handelsergebnis. Andererseits sei das Wachstum solide, und die Kosten habe die Bank im Griff.

=== 
Index                  Schluss-  Entwicklung  Entwicklung   Entwicklung 
.                         stand      absolut         in %          seit 
.                                                          Jahresbeginn 
Euro-Stoxx-50          4.338,69       -17,78        -0,4%        +22,1% 
Stoxx-50               3.769,56        -3,22        -0,1%        +21,3% 
Stoxx-600                485,46        -0,62        -0,1%        +21,7% 
XETRA-DAX             16.115,69       -44,28        -0,3%        +17,5% 
FTSE-100 London        7.265,41       +41,84        +0,6%        +11,8% 
CAC-40 Paris           7.105,00        -7,29        -0,1%        +28,0% 
AEX Amsterdam            815,34        -6,46        -0,8%        +30,5% 
ATHEX-20 Athen         2.181,03       -25,00        -1,1%        +12,7% 
BEL-20 Bruessel        4.203,53       -27,66        -0,7%        +16,1% 
BUX Budapest          50.483,99      -988,92        -1,9%        +19,9% 
OMXH-25 Helsinki       5.511,53       +16,54        +0,3%        +20,2% 
ISE NAT. 30 Istanbul   1.910,87       +13,48        +0,7%        +16,8% 
OMXC-20 Kopenhagen     1.873,41       -16,36        -0,9%        +27,9% 
PSI 20 Lissabon        5.501,97       +17,61        +0,3%        +12,7% 
IBEX-35 Madrid         8.821,30       +68,10        +0,8%         +9,3% 
FTSE-MIB Mailand      27.382,87       +45,41        +0,2%        +23,0% 
RTS Moskau             1.628,10       -95,64        -5,5%        +17,3% 
OBX Oslo               1.088,98        +4,19        +0,4%        +26,8% 
PX  Prag               1.357,91        -4,80        -0,4%        +32,2% 
OMXS-30 Stockholm      2.368,57        -5,35        -0,2%        +26,3% 
WIG-20 Warschau        2.247,82        -0,36        -0,0%        +13,3% 
ATX Wien               3.743,79       +32,57        +0,9%        +32,3% 
SMI Zuerich           12.510,81       -34,20        -0,3%        +16,9% 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %   Mo, 8:07  Fr, 17:30   % YTD 
EUR/USD                1,1262      -0,2%     1,1264     1,1318   -7,8% 
EUR/JPY                129,25      +0,4%     128,65     128,79   +2,5% 
EUR/CHF                1,0476      -0,1%     1,0478     1,0481   -3,1% 
EUR/GBP                0,8394      +0,0%     0,8386     0,8403   -6,0% 
USD/JPY                114,77      +0,6%     114,19     113,79  +11,1% 
GBP/USD                1,3415      -0,2%     1,3434     1,3469   -1,8% 
USD/CNH (Offshore)     6,3873      -0,0%     6,3836     6,3859   -1,8% 
Bitcoin 
BTC/USD             57.840,01      -2,2%  57.770,01  58.000,51  +99,1% 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settl.      +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               76,69      75,94      +1,0%       0,75  +61,5% 
Brent/ICE               79,74      78,89      +1,1%       0,85  +55,4% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag      +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.817,40   1.845,74      -1,5%     -28,34   -4,2% 
Silber (Spot)           24,44      24,62      -0,7%      -0,18   -7,4% 
Platin (Spot)        1.027,45   1.034,18      -0,7%      -6,73   -4,0% 
Kupfer-Future            4,41       4,41      -0,0%      -0,00  +25,0% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mpt/err/raz

(END) Dow Jones Newswires

November 22, 2021 12:06 ET (17:06 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AAREAL BANK AG 0.86%28 verzögerte Kurse.-3.48%
BT GROUP PLC 0.99%193.45 verzögerte Kurse.12.98%
DEUTSCHE BANK AG 4.38%11.92 verzögerte Kurse.3.65%
ERICSSON 3.09%113.98 verzögerte Kurse.10.79%
GOLD -1.49%1794.744 verzögerte Kurse.1.11%
JULIUS BÄR GRUPPE AG 0.16%60.72 verzögerte Kurse.-0.92%
TELECOM ITALIA S.P.A. -0.37%0.4081 verzögerte Kurse.-5.67%
TUI AG -1.54%3.064 verzögerte Kurse.15.22%
VIVENDI SE 0.26%11.44 Realtime Kurse.-4.04%
VONOVIA SE 3.50%51.14 verzögerte Kurse.1.88%
Alle Nachrichten zu GOLD
18:58MITTAGS-ETF-UPDATE : Breitmarkt-ETFs uneinheitlich; US-Aktien steigen, Dollar gewinnt, da ..
MT
18:23MÄRKTE EUROPA/Anleger goutieren Fed-Politik - Euro schwach
DJ
16:30MÄRKTE EUROPA/Börsen drehen ins Plus - Euro schwach
DJ
13:15MÄRKTE EUROPA/Börsen vom Tief deutlich erholt - Euro schwach
DJ
11:56Zijin Mining schließt Übernahme von Neo Lithium für 770 Millionen Dollar ab
MT
08:08MÄRKTE EUROPA/Kräftige Abgaben erwartet nach falkenhafter US-Notenbank
DJ
05:11Nickel Mines' indonesischer Betrieb produziert erstes Nickel-Roheisen
MT
26.01.Harmony Gold senkt Goldproduktionsprognose für Mine in Papua-Neuguinea; Aktien fallen
MT
26.01.MITTAGS-ETF-UPDATE : Breitmarkt-ETFs höher; US-Aktien legen zu, da Microsoft den Technolog..
MT
26.01.MÄRKTE EUROPA/Anleger zuversichtlich vor Fed-Entscheidung
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu GOLD
18:58MIDDAY ETF UPDATE : Broad-Market ETFs Mixed; US Stocks Rise, Dollar Gains as Fed All Set t..
MT
15:11Gold Falls as the Dollar Surges as the Federal Reserve Plans to Hike Interest Rates
MT
11:56Zijin Mining Concludes $770 Million Acquisition of Neo Lithium
MT
11:26Gold falls as hawkish Fed lifts U.S. dollar and yields
RE
10:01Who owns Scotland? The millionaires buying up the Highlands
RE
09:26Anglo American Says 4Q Production Was Broadly Flat -- Commodity Comment
DJ
06:50IRON ORE RALLIES ON AUSTRALIA SUPPLY : Russell
RE
06:46EMEA MORNING BRIEFING : Fed Rate Path Fears to Hit Stocks Hard
DJ
05:20Deccan Gold Mines Unit Lands Consultancy Contract for Gold Mine in Kyrgyzstan
MT
05:11Nickel Mines' Indonesian Operation Produces First Nickel Pig Iron
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart GOLD
Dauer : Zeitraum :
Gold : Chartanalyse Gold | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends GOLD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral