Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Bayer AG    BAYN   DE000BAY0017

BAYER AG

(BAYN)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Forschungsausgaben der Chemie- und Pharmabranche steigen auf Rekord

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
15.08.2019 | 11:06

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutsche Chemie- und Pharmabranche hat im vergangenen Jahr erneut mehr Geld in die Forschung und Entwicklung investiert. 2018 stiegen die Ausgaben dafür auf den Rekordwert von 11,8 Milliarden Euro, wie der Verband der Chemischen Industrie (VCI) am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Das ist ein Plus im Vergleich zum Vorjahr von rund drei Prozent und der achte Anstieg in Folge. Für 2019 erwartet der Verband einen neuen Höchstwert von 12 Milliarden Euro.

In der Branche arbeiteten knapp 43 000 Beschäftigte in Forschung und Entwicklung. Fast zwei Drittel der Unternehmen arbeiteten an neuen Arzneien oder Chemieprodukten, erklärte der Verband weiter. Damit sei die Branche insgesamt innovationsfreudiger als die Elektro- und Autoindustrie sowie der Maschinenbau. Bei den Ausgaben für Forschung und Entwicklung lägen die Chemieunternehmen mit 5,8 Prozent vom Umsatz aber hinter der Elektro- und Autoindustrie zurück.

Trotz des erneuten Rekordwertes bei den Forschungsausgaben gibt es laut dem Verband auch Schatten. "Mittelfristig wird es für unseren heimischen Forschungs- und Produktionsstandort immer schwieriger, seine gute Position zu verteidigen", sagte Thomas Wessel, Vorsitzender des VCI-Ausschusses Forschung, Wissenschaft und Bildung. Viele Industrie- und Schwellenländer unterstützten gezielt die Innovationskraft ihrer Firmen als Voraussetzung für Wachstum und Wohlstand. Gerade China würde hohe Summen für die Forschung und Entwicklung ausgeben. Das Land habe es so geschafft, innerhalb von nur 17 Jahren nach den USA die Nummer 2 der internationalen Forschungs- und Entwicklungsstandorte in der Chemie zu werden.

Deshalb stehen nach Ansicht von Wessel die deutschen Chemie- und Pharmaunternehmen unter doppeltem Handlungsdruck. Zum einem müssten sie sich sowohl im weltweit steigenden Wettbewerb behaupten, wie auch ihr Know-how einsetzen, um Antworten auf wesentliche gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen zu finden. Zum anderen müssten die Unternehmen ihre Forschungsergebnisse schneller zur Marktreife bringen.

Wessel setzt sich daher dafür ein, talentierte Gründer und Erfinder zu fördern, um so den deutschen Hightech-Standort zu stärken. Dazu müsste die Bürokratie abgebaut und die Förderprogramme vereinfacht werden. Die geplante Einführung einer steuerlichen Forschungsförderung für alle Unternehmen Anfang 2020 sei eine richtige Weichenstellung, um notwendige zusätzliche Innovationsimpulse zu schaffen./mne/eas/mis

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE -0.33%63.69 verzögerte Kurse.5.83%
BAYER AG 0.90%67.56 verzögerte Kurse.9.31%
COVESTRO AG -1.43%44.75 verzögerte Kurse.5.14%
HENKEL AG & CO. KGAA 0.50%93.28 verzögerte Kurse.-2.87%
LANXESS -1.87%54.76 verzögerte Kurse.38.66%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BAYER AG
14:31Auf den Hund gekommen - Biotecharzneien für Haustiere auf dem Vormarsch
RE
06:06WOCHENVORSCHAU : Termine bis 3. Oktober 2019
DP
19.09.BILL GATES : Gates im Kampf gegen Klimawandel-Folgen für mehr Saatgut-Forschung
DP
18.09.Grünen-Fraktionschef Hofreiter auf Monsanto-Listen
DP
18.09.Bayer setzt auf digitale Gesundheit – Eröffnet sich damit neues Aktiengewinnp..
MA
17.09.Barça in Dortmund zunächst ohne Messi - Hazard für Brandt beim BVB
DP
15.09.SCHWERIN : Linke-Landeschef fordert Enteignung von Pharma-Konzernen
DP
12.09.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 12.09.2019 - 15.15 Uhr
DP
12.09.EU-URTEIL : Klage gegen Zulassung von Gen-Sojabohne gescheitert
DP
12.09.EuGH weist Klage gegen Zulassung von Gen-Sojabohne von Monsanto zurück
DP
Mehr News
News auf Englisch zu BAYER AG
08:37BAYER : data at ESMO 2019 highlights innovation in cancer research
PU
19.09.Animal health sector aims to emulate Zoetis biotech leap
RE
19.09.Biotech is going to the dogs - and big profits await
RE
17.09.BAYER : Invests $20 Million in U.S.-Based Informed Data Systems
DJ
17.09.BAYER : and Informed Data Systems Inc. to develop One Drop digital therapeutics ..
PU
11.09.BAYER : opens application window for Grants4Traits™ and Grants4Biologicals..
PU
10.09.BAYER : to reduce size of management board to five
RE
10.09.BAYER : to Reduce Size of Management Board
DJ
10.09.BAYER : reduces size of Board of Management from seven to five members
PU
10.09.BAYER : launches latest fungicide innovation, iblon™ technology
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 46 036 Mio
EBIT 2019 7 933 Mio
Nettoergebnis 2019 3 131 Mio
Schulden 2019 37 298 Mio
Div. Rendite 2019 4,25%
KGV 2019 21,3x
KGV 2020 13,8x
Marktkap. / Umsatz2019 2,17x
Marktkap. / Umsatz2020 2,04x
Marktkap. 62 388 Mio
Chart BAYER AG
Dauer : Zeitraum :
Bayer AG : Chartanalyse Bayer AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BAYER AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 28
Mittleres Kursziel 78,94  €
Letzter Schlusskurs 66,91  €
Abstand / Höchstes Kursziel 83,8%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 18,0%
Abstand / Niedrigsten Ziel -42,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Werner Baumann Chairman-Management Board
Werner Wenning Chairman-Supervisory Board
Wolfgang U. Nickl Chief Financial Officer
Katharina Jansen Head-Science & Research
Hartmut Klusik Head-Human Resources, Technology & Sustainability
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BAYER AG9.31%68 944
JOHNSON & JOHNSON1.05%343 382
ROCHE HOLDING LTD.16.27%243 639
MERCK AND COMPANY9.89%214 995
PFIZER-16.36%201 939
NOVARTIS15.60%198 194