Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Nestlé    NESN   CH0038863350

NESTLÉ (NESN)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

Fehlernährung: Foodwatch fordert 'Signal' gegen Lebensmittelhersteller

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.06.2018 | 06:36

SAARBRÜCKEN (dpa-AFX) - Im Kampf gegen Übergewicht und Fehlernährung fordert die Verbraucherorganisation Foodwatch dringend Maßnahmen auch gegen die Lebensmittelwirtschaft. Dazu gehörten eine Herstellerabgabe für zuckergesüßte Getränke und Werbeeinschränkungen für ungesunde Lebensmittel, sagte der Geschäftsführer von Foodwatch, Martin Rücker, der Deutschen Presse-Agentur. Von den Verbraucherschutzministern, die bis Freitag in Saarbrücken tagen, müsse ein "Signal" ausgehen: "Das Signal, das verstanden wurde, freiwillige Maßnahmen helfen nichts. Die Maxime muss jetzt heißen: handeln statt kuschen."

Seit 15 Jahren gebe es auf verschiedenen politischen Ebenen Gespräche darüber, was gegen Fettleibigkeit und Folgeerkrankungen getan werden könne. "Und seit 15 Jahren ist eigentlich nichts passiert", sagte Rücker. Notwendig sei jetzt "ein Bündel" an Maßnahmen: Dazu zähle auch die Einführung einer sogenannten Lebensmittel-Ampel, die je nach Gehalt an Zucker, Fetten und Salz "verbindlich" Produkte mit den Farben Rot, Gelb und Grün gekennzeichnet. "Wir erwarten, dass das jetzt voran geht, auch unter dem Druck der Länder", sagte Rücker.

Saarlands Verbraucherschutzminister Reinhold Jost (SPD), der die Konferenz seiner Ressortkollegen aus Bund und Ländern derzeit leitet, hat das Thema Werbung auf die Agenda gesetzt. Gerade bei ungesunden Lebensmitteln für Kinder und Jugendliche müsse es "Haltelinien" geben, sagte er. Eine Möglichkeit könne ein gesetzliches Verbot von an Kinder gerichteter Werbung für Dickmacher & Co sein. Denn Kindern fehle die Fähigkeit zu kritischer Distanz, sagte Jost. Er hoffe, dass die Minister am Freitag einen Beschluss zur Eindämmung von "Lockwerbung" für Kinder auf den Weg bringen.

Dass es einen Beschluss zur Zuckersteuer geben werde, glaubte Jost nicht. "Da ist die entsprechenden Unterschiedslinie doch sehr klar erkennbar." Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) hat sich bereits sowohl gegen eine Zuckersteuer als auch gegen eine Lebensmittelampel ausgesprochen. Für eine Beschluss brauchen die Verbraucherschutzminister die Zustimmung von mindestens 13 der 16 Bundesländer. Die Ergebnisse der Konferenz werden am Freitagnachmittag bekanntgegeben.

Rücker sagte, Ziel einer Abgabe auf süße Limonaden sei, die Hersteller dazu zu bewegen, die Zuckerrezepturen zu verändern. Dass dies gehe, habe sich bereits in Großbritannien gezeigt, wo Fanta nun nur noch etwa halb so viel Zucker habe wie in Deutschland. "Schon ein Glas eines Zuckergetränks am Tag erhöht signifikant das Risiko für Übergewicht und Folgeerkrankungen." Eine Abgabe sollte mit einer Abschaffung der Mehrwertsteuer für Obst und Gemüse kombiniert werden.

Auch wenn es keine einheitliche Linie bei den Ministern gebe: "Ein parteiübergreifendes Signal der Verbraucherschutzminister in Richtung dieser Maßnahmen" wäre "ein deutliches Signal an die Bundesregierung", sagte Rücker. "Sie wird es damit nicht mehr so leicht haben, das einfach zu ignorieren."

Aber: Beim Thema Ernährung in Schulen und Kitas müssten die Länder nicht auf den Bund warten. "Es ist niemandem zu erklären, dass wir in den staatlichen Schulen häufig Kinder mit einem völlig unausgewogenen Essen versorgen", sagte Rücker. Es brauche ein "klares Bekenntnis aller Länder", die offiziellen Standards für eine ausgewogene Ernährung in Kitas und Schulen verpflichtend umzusetzen. "Das könnte ab morgen passieren."/rtt/DP/zb

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DANONE 0.03%67.69 Realtime Kurse.-3.23%
NESTLÉ 0.27%81.48 verzögerte Kurse.-2.77%
UNILEVER (NL) -0.09%49.55 verzögerte Kurse.5.62%

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu NESTLÉ
14.08.Deutschland hat 2017 mehr Speiseeis produziert als Italien
DP
03.08.Fitch senkt Ausblick für Nestlé-Kreditrating auf 'negativ'
AW
02.08.Apple als erstes US-Unternehmen eine Billion Dollar wert
AW
02.08.Apple als erstes Unternehmen weltweit eine Billion Dollar wert
AW
30.07.NESTLE IM FOKUS : Aktivistischer Investor macht Lebensmittelriesen Beine
DP
29.07.Schlechte Kartoffelernte wegen Dürre - Pommes könnten teurer werden
DP
28.07.WOCHENRÜCKBLICK KW30 : Handels-Deal pusht Volkswagen & Co – Gestörte Wahrnehmung..
MA
27.07.Danone profitiert von Nachfrage nach Babynahrung in China
AW
26.07.Nestlé hat es (wohl) verstanden
MA
26.07.NESTLE : Chef verteidigt Strategie - "Habe volle Autorität"
RE
Mehr News
News auf Englisch zu NESTLÉ
10:40NESTLE FOODS NIGERIA : Nescafe gives out N15m to consumers
AQ
17.08.NESTLE PAKISTAN : records 4.24pc revenue growth
AQ
17.08.NESTLÉ NIGERIA CELEBRATES YOUTH DAY : Creating opportunities for youth
AQ
17.08.NESTLE FOODS NIGERIA : Nestlé Nigeria Celebrates Youth Day
AQ
16.08.NESTLE PAKISTAN : Financial results of Nestle Pakistan Limited for Quarter ended..
AQ
11.08.NESTLE : WesternU Pet Health Center Receives Nestle Purina Donation for Nutritio..
AQ
09.08.DANIEL LOEB : filing
RE
09.08.Stock investors rediscover defensives before trade war deadlines
RE
07.08.NESTLE : sees no direct implications on business from Iran sanctions
RE
06.08.NESTLE PAKISTAN : Board of directors meeting of Nestle Pakistan Limited
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (CHF)
Umsatz 2018 91 787 Mio
EBIT 2018 15 119 Mio
Nettoergebnis 2018 11 041 Mio
Schulden 2018 25 934 Mio
Div. Rendite 2018 3,04%
KGV 2018 22,14
KGV 2019 20,20
Marktkap. / Umsatz 2018 3,00x
Marktkap. / Umsatz 2019 2,91x
Marktkap. 250 Mrd.
Chart NESTLÉ
Laufzeit : Zeitraum :
Nestlé : Chartanalyse Nestlé | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse NESTLÉ
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 86,5  CHF
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 6,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Ulf Mark Schneider Chief Executive Officer & Director
Paul Bulcke Chairman
Magdi Batato Executive Vice President & Head-Operations
François-Xavier Michel Marie Roger Chief Financial Officer & Executive Vice President
Stefan Palzer Chief Technology Officer & Executive VP
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
NESTLÉ-2.77%250 621
THE KRAFT HEINZ COMPANY-21.53%74 399
MONDELEZ INTERNATIONAL-0.21%62 637
DANONE-3.23%53 035
ARCHER-DANIELS-MIDLAND COMPANY25.12%28 295
GENERAL MILLS-21.40%28 013