Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende

04.08.2019 | 20:36

Börsen-Guru Buffett mit Gewinneinbruch - Aber neuer Cash-Rekord

OMAHA - Der US-Staranleger Warren Buffett hat mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway einen starken Gewinnrückgang erlitten. Doch dass die Geschäfte im vergangenen Quartal angesichts der schwächeren US-Wirtschaft nicht ganz so rund liefen, hielt die 88-jährige Investorenlegende nicht davon ab, einen neuen Rekord an überschüssigen Cash-Reserven anzuhäufen. Damit dürfte der Anlage- und Übernahmedruck weiter ansteigen - viele Aktionäre sehnen schon lange Buffetts nächsten großen Deal herbei.

Kampf um Metro: Bieter Kretinsky dementiert Bericht zu Gebotserhöhung

FRANKFURT - Im Poker um den Handelskonzern Metro hat der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky einen Bericht über eine mögliche Erhöhung des Gebots zurückgewiesen. "Spekulationen über eine mögliche Anhebung des gebotenen Preises auf 17 Euro sind nicht korrekt", sagte ein Sprecher des Bieterkonsortiums EPGC um Kretinsky am Wochenende der Nachrichtenagentur dpa-AFX in Frankfurt. Kretinsky und sein slowakischer Partner Patrik Tkac setzten seinen Worten zufolge weiter auf konstruktive Gespräche mit wichtigen Metro-Aktionären.

Nemetschek will bei Asien-Konsolidierung mitmischen

MÜNCHEN - Der Bausoftware-Spezialist Nemetschek will von der Konsolidierung des asiatischen Marktes profitieren. "Wir erwarten in Asien größere Zusammenschlüsse und werden dort als weltweit zweitgrößter Anbieter einer der Konsolidierer sein", sagte Vorstandschef Patrik Heider "Euro am Sonntag". Den Anteil der USA am Gesamtumsatz hat Nemetschek durch Zukäufe bereits auf ein Drittel ausgebaut. "Der Ausbau des Geschäfts in Asien funktioniert wie in den USA nur über Zukäufe", ergänzte Heider.

Dialog will trotz Apple-Rückgang ab 2022 beim Umsatz wieder deutlich wachsen

MÜNCHEN - Den rückläufigen Umsatz mit seinem größten Kunden Apple sieht Dialog-Semiconductor-Chef Jalal Bagherli gelassen. "Wir erwarten, dass Dialog ab 2022 beim Gesamtumsatz wieder deutlich zulegen wird, einschließlich der erwarteten Rückgänge durch die an Apple übertragenen Bereiche", sagte der Manager "Euro am Sonntag".

US-Behörde klagt gegen Übernahme von Peroxychem durch Evonik

WASHINGTON/ESSEN - Die US-Handelsaufsicht FTC will Evoniks Übernahme des US-Unternehmens Peroxychem verhindern. Die Behörde reichte am Freitag Klage gegen den 625 Millionen Dollar (562 Mio Euro) schweren Deal ein. Der Zusammenschluss der beiden Rivalen würde den Wettbewerb in großen Teilen der Vereinigten Staaten erheblich beschränken, teilte die FTC mit. Evonik kündigte an, sich energisch gegen die Klage zur Wehr zu setzen. Der Schritt der FTC sei enttäuschend, teilte Evonik-Chef Christian Kullmann mit. "Wir bleiben optimistisch, dass wir uns im Gerichtsverfahren durchsetzen und die Akquisition abschließen können".

Daimler steigt bei Autokauf-Website Carwow ein

LONDON - Mercedes-Hersteller Daimler investiert viel Geld in die Autokauf-Website Carwow. Der Autokonzern führt die 28 Millionen Euro schwere jüngste Finanzierungsrunde des Start-ups an. Carwow will mit dem Geld vor allem das Geschäft in seinen bisherigen Märkten Großbritannien, Deutschland und Spanien ausbauen. Neben Daimler nahmen auch mehrere deutsche Autohändler an der Finanzierungsrunde teil. Bei Carwow können Nutzer ein Fahrzeug auswählen und werden dann zu Händlern in ihrer Nähe weitergeleitet.

Erste Warnung an die Bayern: BVB lässt mutigen Worten Taten folgen

DORTMUND - Lucien Favre ließ es sich nicht nehmen, den Siegerpokal eigenhändig in die Spielerkabine zu tragen. Wie einen Schatz hielt der Dortmunder Trainer seine erste in Deutschland gewonnene Trophäe dabei mit einem verschmitzten Lächeln in beiden Händen. Das 2:0 (0:0) über die Münchner im Supercup, bei dem der Bayern-Herausforderer aus dem Revier seinen forschen Worten Taten folgen ließ, machte nicht nur den Fußball-Lehrer stolz. "Wenn es bis zum Ende der Saison so weitergeht, unterschreibe ich das", kommentierte Marco Reus. Wie der BVB-Kapitän wirkte auch Torschütze Jadon Sancho ermutigt: "Das kann unser Jahr werden."

Google bittet andere Suchmaschinen zur Kasse bei Auswahl in Android

BRÜSSEL - Google will konkurrierende Suchmaschinen bezahlen lassen, wenn Nutzer in Europa sie bei der Einrichtung von Android-Geräten als Alternative auswählen. Der Internet-Konzern kündigte ein Auktionsverfahren als Lösung für den Vorwurf der EU-Kommission an, dass er unfairen Wettbewerb betreibe. Die Behörde hatte im vergangenen Jahr wegen des Geschäftsmodells beim Android-Betriebssystem eine Strafe von 4,34 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Die alternativlos vorinstallierte hauseigene Websuche des Konzerns war dabei ein zentraler Kritikpunkt.

ROUNDUP/'WamS': Amazon lässt Alexa-Mitschnitte im Homeoffice auswerten

BERLIN/SEATTLE - In der Debatte um die Auswertung von Nutzerdaten aus Sprachassistenten ist Amazons Dienst Alexa erneut in den Fokus geraten. Laut einem Bericht der "Welt am Sonntag" sollen befristete Angestellte teilweise von zu Hause aus Daten aus Amazons Sprachassistentin Alexa auswerten. "Einigen Mitarbeitern ist es gestattet, von anderen Orten aus zu arbeiten", erklärte Amazon dazu. "Dabei gelten strenge Sicherheitsmaßnahmen und Richtlinien, an die sich jeder Mitarbeiter halten muss." Es sei auch eindeutig festgelegt, "dass Mitarbeiter niemals an öffentlichen oder nicht-autorisierten Orten arbeiten dürfen".

Studie: Autobauer geben im Juli mehr Rabatte für Neuwagen

FRANKFURT - Autohersteller gewähren wegen der schwächelnden Inlandsnachfrage auf dem deutschen Markt nach einer aktuellen Branchenstudie wieder mehr Rabatte für Neuwagen. Vor allem die durchschnittlichen Nachlässe bei offen beworbenen Sonderaktionen fielen im Juli wieder etwas höher aus als noch im Vormonat, wie aus einer Studie des CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen hervorgeht. Zudem stiegen die Quoten von Eigenzulassungen durch die Autohersteller und Händler, die später mit hohen Preisnachlässen in den Markt gedrückt werden. "Die Zeit der Niedrigrabatte geht zu Ende", sagte Studienleiter Ferdinand Dudenhöffer.

^

Weitere Meldungen

-Nach Mordanschlägen: Bahn gründet Sicherheits-Projektgruppe

-Fahrschule für E-Tretroller? Behindertenverband fordert Kurse

-SPD will Bahn auf Klimaschutz und mehr Verkehr verpflichten

-Pläne in Koalition: Dienstwagensteuer nach CO2-Ausstoß staffeln

-Städte sehen Böllerverbot an Silvester skeptisch

-Deutsche Autozulieferer setzen auf Litauen

-Häfen fordern EU-Auflagen gegen größere Containerschiffe

-VW-Betriebsrat: Klimapolitik gefährdet Industriestandort Deutschland

-Wechselt Landesminister Lies zu Energieverband? - Klarheit am Montag

-Berliner Grüne erwägen ÖPNV-Pflichtticket für Hauptstadt-Touristen

-Südafrikas Orangen-Ernte in guter Qualität - Streik treibt Preise

-Unionspolitiker Jung fordert billigere Bahntickets und ÖPNV-Ausbau

-Küchen-Unternehmer Gerd Bulthaup gestorben

-Gegenwind durch Apothekenreform - DocMorris droht mit Klage

-Spiegel: Fraunhofer-Institut will Zahlen zu Kunstrasenplätzen prüfen

-Baerbock: Bund soll massiv in Sportstätten investieren

-Verdi: Warnstreiks in zehn Postbank-Filialen in NRW

-Instagram und WhatsApp bekommen Namenszusatz 'von Facebook'

-Kretschmann will an Dieselprivileg festhalten

-Zeitweise Ausfälle und Störungen bei der Bahn-App

-Deutsche Gaspreise liegen unter dem europäischen Durchschnitt

-TV-Quoten: Acht Millionen sehen Fußball-Supercup

-Hamburger Bürgermeister: 10 000 genehmigte Wohnungen bleibt das Ziel

-Söder fordert Ausgleich für Batteriestandort Münster

-Blockade und stundenlanger Protest am Kohlekraftwerk Mannheim°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/he


© dpa-AFX 2019
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. 1.65%1824.97 verzögerte Kurse.34.04%
APPLE INC. 0.29%123.08 verzögerte Kurse.62.17%
BERKSHIRE HATHAWAY INC. 0.33%345880 verzögerte Kurse.1.21%
DAIMLER AG -0.09%57.49 verzögerte Kurse.16.55%
DIALOG SEMICONDUCTOR PLC -0.90%41.62 verzögerte Kurse.-6.89%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.37%1.21136 verzögerte Kurse.7.65%
EVONIK INDUSTRIES AG -1.40%25.37 verzögerte Kurse.-5.44%
NEMETSCHEK SE -2.30%59.4 verzögerte Kurse.3.40%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
23:40Trump erneuert in 46-minütigem Video unbelegte Betrugsvorwürfe
DP
23:05Rat und Parlament erzielen vorläufige politische Einigung über Regeln für die Kohäsionspolitik
PU
23:05MENSCHENRECHTE UND MENSCHENWÜRDIGE ARBEIT IN GLOBALEN LIEFERKETTEN : Rat billigt Schlussfolgerungen
PU
21:57Bartsch kritisiert Lockdown-Verlängerung nach 'Gutsherrenart'
DP
21:48Söder, Müller und Schwesig weisen Brinkhaus-Kritik scharf zurück
DP
21:43Länder halten Nachverhandlung zu Rundfunkbeitrag nicht für sinnvoll
DP
21:15Ganztagsanspruch an Grundschulen ab 2025 stufenweise
DP
21:14UPDATE/Teil-Lockdown wird bis 10. Januar verlängert
DJ
21:13Länderchefs fordern Nachbesserungen bei Corona-Hilfen
DP
21:03Macron drängt bei Geberkonferenz erneut auf politische Reformen im Libanon
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"