Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. FlatexDEGIRO AG
  6. News
  7. Übersicht
    FTK   DE000FTG1111   FTG111

FLATEXDEGIRO AG

(FTK)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

DGAP-HV : flatexDEGIRO AG: Bekanntmachung der -20-

21.05.2021 | 15:07
b)            Spitzenbeträge erleichtert in diesen Fällen die Abwicklung der Kapitalmaßnahme. Die vom Bezugsrecht der 
              Aktionäre ausgeschlossenen freien Spitzen werden entweder durch Verkauf über die Börse oder in sonstiger 
              Weise bestmöglich für die Gesellschaft verwertet. Durch die Beschränkung auf Spitzenbeträge erleiden die 
              Aktionäre keine nennenswerte Verwässerung. 
              Weiterhin soll der Vorstand die Möglichkeit erhalten, mit Zustimmung des Aufsichtsrats das Bezugsrecht 
              der Aktionäre auszuschließen, um den Inhabern oder Gläubigern von Wandlungs- und/oder Optionsrechten oder 
              auch von mit Wandlungspflichten ausgestatteten Wandelschuldverschreibungen ein Bezugsrecht in dem Umfang 
              einzuräumen, wie es ihnen nach Ausübung der Wandlungs- bzw. Optionsrechte oder nach Erfüllung der 
              Wandlungspflichten zustehen würde. Dadurch wird eine wirtschaftliche Schlechterstellung der Inhaber/ 
              Gläubiger von Wandlungs- und/oder Optionsrechten (auch mit Wandlungspflicht) vermieden; ihnen wird ein 
              Verwässerungsschutz gewährt, der der Kapitalmarktpraxis entspricht, die Platzierung der Wandel- und/oder 
c)            Optionsschuldverschreibung erleichtert und der Gesellschaft einen höheren Mittelzufluss ermöglicht, weil 
              der Wandlungs- bzw. Optionspreis in diesen Fällen nicht ermäßigt oder ein anderweitiger 
              Verwässerungsschutz gewährt zu werden braucht. Die Belastung der bisherigen Aktionäre erschöpft sich 
              darin, dass den Inhabern/Gläubigern von Wandlungs- und/oder Optionsrechten (auch mit Wandlungspflicht) 
              ein Bezugsrecht gewährt wird, das ihnen ohnehin zustünde, wenn sie ihre Wandlungs- und/oder Optionsrechte 
              bereits ausgeübt oder ihre Pflicht zur Wandlung bereits erfüllt hätten. In der Abwägung der Vor- und 
              Nachteile erscheint der Bezugsrechtsausschluss in diesem Fall daher sachgerecht. 
              Der Vorstand wird ferner ermächtigt, das Bezugsrecht der Aktionäre auszuschließen, wenn die 
              Schuldverschreibungen gegen Sachleistung ausgegeben werden sollen. Dadurch soll die Gesellschaft im 
              Wettbewerb um interessante Akquisitionsobjekte gestärkt werden und es soll ihr ermöglicht werden, bei 
              sich bietenden Gelegenheiten schnell und flexibel reagieren zu können. Die Nutzung dieser Ermächtigung 
              kann auch zur Erreichung einer optimalen Finanzierungsstruktur sinnvoll sein. Durch die Ermächtigung hat 
              die Gesellschaft die Möglichkeit, Schuldverschreibungen Dritten im Rahmen von 
              Unternehmenszusammenschlüssen oder zum Zweck des (auch mittelbaren) Erwerbs von Unternehmen, 
              Unternehmensteilen, Beteiligungen an Unternehmen oder sonstigen Vermögensgegenständen oder von Ansprüchen 
              auf den Erwerb von Vermögensgegenständen oder von Forderungen gegen die Gesellschaft anbieten zu können. 
              Die Ermächtigung soll ferner die Möglichkeit bieten, den Inhabern von verbrieften oder unverbrieften 
              Geldforderungen anstelle der Geldzahlung Schuldverschreibungen zu gewähren, etwa, wenn sich die 
              Gesellschaft bei Erwerb eines Unternehmens zunächst zur Zahlung eines Geldbetrags verpflichtet hat und im 
d)            Nachhinein anstelle von Geld Schuldverschreibungen gewährt werden sollen. 
              Der Vorstand wird in jedem Einzelfall sorgfältig prüfen, ob er von der Ermächtigung zur Begebung von 
              Schuldverschreibungen mit Wandlungs- oder Optionsrechten bzw. Wandlungs- oder Optionspflichten gegen 
              Sacheinlagen mit Bezugsrechtsausschluss Gebrauch machen wird. Er wird dies nur dann tun, wenn dies im 
              Interesse der Gesellschaft und damit ihrer Aktionäre liegt. Der Gesellschaft erwächst daraus kein 
              Nachteil, denn die Ausgabe der Schuldverschreibungen gegen Sacheinlage setzt voraus, dass der Wert der 
              Sacheinlage in einem angemessenen Verhältnis zum Wert der dafür ausgegebenen neuen Schuldverschreibungen 
              steht. Der Vorstand wird sich bei der Bemessung des Werts der als Gegenleistung hingegebenen 
              Schuldverschreibungen in der Regel an dem nach anerkannten finanzmathematischen Methoden ermittelten 
              theoretischen Marktwert der Schuldverschreibungen, abgeleitet von dem Börsenkurs der Aktien der 
              flatexDEGIRO AG, oder dem durch ein anerkanntes marktorientiertes Verfahren ermittelten Marktwert der 
              Schuldverschreibungen orientieren. 

Das vorgesehene bedingte Kapital dient dazu, die mit den Wandel- und/oder Optionsschuldverschreibungen verbundenen Wandlungs- bzw. Optionsrechte zu bedienen oder Wandlungspflichten auf Aktien der Gesellschaft zu erfüllen, soweit dafür nicht eigene Aktien eingesetzt werden. In den Anleihebedingungen kann - zur Erhöhung der Flexibilität - vorgesehen werden, dass die Gesellschaft einem Wandlungs- bzw. Optionsberechtigten nicht Aktien der Gesellschaft gewährt, sondern den Gegenwert in Geld zahlt.

Konkrete Pläne für die Ausübung der Ermächtigung zur Ausgabe von Schuldverschreibungen gegen Sachleistung bestehen derzeit nicht. Entsprechende Vorratsbeschlüsse mit der Möglichkeit zum Bezugsrechtsausschluss sind national und international üblich. Der Vorstand wird in jedem Fall sorgfältig prüfen, ob die Ausübung der Ermächtigung und insbesondere ein Ausschluss des Bezugsrechts im Interesse der Gesellschaft und ihrer Aktionäre liegen.

Im Falle der Ausübung der vorgeschlagenen Ermächtigung wird der Vorstand in der nächsten Hauptversammlung darüber berichten.

Zu Punkt 8, Beschlussunterpunkt 8.4 der Tagesordnung: Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß § 186 Abs. 4 Satz 2 AktG i.V.m. § 221 Abs. 4 Satz 2 AktG

Die Hauptversammlung der Gesellschaft hat am 7. August 2018 den Vorstand durch Beschluss unter Tagesordnungspunkt 8 ermächtigt, bis zum 6. August 2023 einmalig oder mehrmals, auch gleichzeitig in verschiedenen Serien, auf den Inhaber oder auf den Namen lautende nachrangige oder nicht nachrangige Wandel- und/oder Optionsanleihen, Genussrechte und/oder Gewinnschuldverschreibungen (bzw. Kombinationen dieser Instrumente) (nachfolgend zusammen Schuldverschreibungen) im Gesamtnennbetrag von bis zu EUR 180.000.000,00 auszugeben und den Inhabern oder Gläubigern der Schuldverschreibungen (nachfolgend zusammen Inhaber) Wandlungs- bzw. Optionsrechte auf insgesamt bis zu 3.600.000 auf den Namen lautende Stückaktien der Gesellschaft mit einem anteiligen Betrag des Grundkapitals von insgesamt bis zu EUR 3.600.000,00 nach näherer Maßgabe der Bedingungen der Schuldverschreibungen zu gewähren (nachfolgend die 'Ermächtigung 2018/II').

Kraft Gesetzes tritt keine automatische Anpassung der Ermächtigung 2018/II aufgrund der unter Tagesordnungspunkt 8, Beschlussunterpunkt 8.1 vorgeschlagenen Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln ein, da die Ermächtigung 2018/II bislang nicht ausgenutzt wurde und somit noch keine vertraglichen Beziehungen im Sinne von § 216 Abs. 3 Satz 1 AktG begründet wurden, die einer automatischen Anpassung durch das Gesetz unterliegen würden. Relativ zu der erhöhten Grundkapitalziffer würde die Ermächtigung insoweit an Bedeutung verlieren. Deshalb soll sie durch Hauptversammlungsbeschluss an die infolge der Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln veränderten Kapitalverhältnisse wertwahrend im gleichen Faktor angepasst werden. Um den finanziellen Handlungsspielraum der Gesellschaft im bislang von der Hauptversammlung erteilten Umfang zu erhalten und ihr auch zukünftig die Flexibilität zur Nutzung dieses Finanzierungsinstruments zu erhalten, soll der Gesamtnennbetrag der maximal auszugebenden Schuldverschreibungen somit gleichlaufende mit der Erhöhung des Grundkapitals um den Faktor vier von derzeit EUR 180.000.000,00 auf EUR 720.000.000,00 erhöht werden. Das Bedingte Kapital 2018/II in § 4 Abs. 7 der Satzung soll entsprechend angepasst werden.

Der Vorstand erstattet den nachfolgenden Bericht an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 8, Beschlussunterpunkt 8.4 gemäß § 221 Abs. 4 Satz 2 AktG in Verbindung mit § 186 Abs. 3 Satz 4 und Abs. 4 Satz 2 AktG über die Gründe für die Ermächtigung des Vorstands, das Bezugsrecht der Aktionäre bei Ausnutzung der Ermächtigung auszuschließen. Dieser Bericht ist von der Einberufung der Hauptversammlung an und auch während der gesamten Hauptversammlung auf der Internetseite der Gesellschaft unter https://www.flatexdegiro.com

unter 'Investor Relations' in dem Unterpunkt 'HV & Prospekt', dort unter 'Hauptversammlung 2021' zugänglich. Der Bericht wird wie folgt bekannt gemacht:

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

May 21, 2021 09:06 ET (13:06 GMT)

Alle Nachrichten zu FLATEXDEGIRO AG
06.07.STREIT UM NEGATIVZINSEN : Broker Flatex bekommt vor Gericht Recht
DP
06.07.FLATEXDEGIRO AG : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europ..
EQ
06.07.DGAP-DD : flatexDEGIRO AG deutsch
DJ
06.07.FLATEXDEGIRO AG : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen
EQ
06.07.FlatexDEGIRO AG
DP
06.07.AKTIE IM FOKUS : Abstufung wirft Flatexdegiro nicht aus der Erfolgsspur
DP
06.07.Hauck & Aufhäuser senkt Flatexdegiro auf 'Hold' - Ziel 122 Euro
DP
02.07.MÄRKTE EUROPA/US-Arbeitsmarkt beruhigt Aktienanleger
DJ
02.07.XETRA-SCHLUSS/US-Arbeitsmarkt sorgt für positiven Grundton
DJ
02.07.MÄRKTE EUROPA/US-Arbeitsmarkt sorgt für leicht positive Stimmung
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu FLATEXDEGIRO AG
06.07.DGAP-DD : flatexDEGIRO AG english
DJ
06.07.FLATEXDEGIRO AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the Ge..
EQ
02.07.FLATEXDEGIRO : High interest in flatexDEGIRO placement, aiming for MDAX listing
PU
02.07.FLATEXDEGIRO : Shareholders Sell $84 Million of Shares
MT
02.07.PRESS RELEASE : High interest in flatexDEGIRO placement, aiming for MDAX listing
DJ
02.07.FLATEXDEGIRO : High interest in flatexDEGIRO placement, aiming for MDAX listing
EQ
02.07.PRESS RELEASE : Jefferies International Limited: Result of Placing of Shares in ..
DJ
01.07.PRESS RELEASE : Placement of existing shares in flatexDEGIRO AG to institutional..
DJ
30.06.GLOBAL MARKETS LIVE : Salesforce, Intel, Wisekey...
29.06.FLATEXDEGIRO : Annual General Meeting approves all items on the agenda with a la..
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 474 Mio 563 Mio 510 Mio
Nettoergebnis 2021 142 Mio 169 Mio 153 Mio
Nettoliquidität 2021 244 Mio 290 Mio 263 Mio
KGV 2021 19,7x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 2 809 Mio 3 339 Mio 3 026 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 5,42x
Marktkap. / Umsatz 2022 4,48x
Mitarbeiterzahl 971
Streubesitz 53,5%
Chart FLATEXDEGIRO AG
Dauer : Zeitraum :
flatexDEGIRO AG : Chartanalyse flatexDEGIRO AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends FLATEXDEGIRO AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 7
Letzter Schlusskurs 103,00 €
Mittleres Kursziel 148,14 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 43,8%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Frank Niehage Chairman-Management Board
Muhamad Said Chahrour Chief Financial Officer
Martin Korbmacher Chairman-Supervisory Board
Stefan Müller Deputy Chairman-Supervisory Board
Herbert Seuling Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber