Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. RWE AG
  6. News
  7. Übersicht
    RWE   DE0007037129   703712

RWE AG

(RWE)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

KORREKTUR/EU-Staaten diskutieren Stabilisierungsmechanismus für Energiepreise

10.11.2021 | 13:20

(Berichtigung der Meldung vom 9. November: Angaben zu Energiegrundversorgung im letzten Absatz berichtigt. Es handelt sich bei den Zahlen von Check24 um die Zahlen für die Grundversorgung.)

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Frankreich hat bei einem Treffen der EU-Wirtschafts- und Finanzminister für ein neues Instrument gegen hohe Energiepreise geworben. Die Minister diskutierten am Dienstag einen Vorschlag des französischen Finanzministers Bruno Le Maire, einen "automatischen Stabilisierungsmechanismus" zu schaffen, um Verbraucher vor künftigen Strompreisanstiegen zu schützen. Produzenten von billigem Ökostrom oder Atomstrom sollten seiner Ansicht nach ihre Profite durch die hohen Strompreise an Verbraucher verteilen. EU-Kommissionsvize Valdis Dombrovskis sagte bei einer Pressekonferenz, die Kommission habe bei der Energieregulierungsbehörde Acer eine Studie in Auftrag gegeben, um den Strommarkt genauer unter die Lupe zu nehmen.

Besonders Produzenten von Ökostrom oder Atomstrom haben von den zuletzt gestiegenen Strompreisen profitiert, da ihre Produktionskosten niedrig geblieben sind im Vergleich zur teuren Stromproduktion mit Gas. Frankreich will, dass das auch Verbrauchern zugutekommt - also sollten Stromproduzenten diese Gewinne an Haushalte zurückverteilen. Mit dem Vorschlag macht Paris frühere Forderungen nach einer dauerhaften Entkopplung des Strom- und Gaspreises konkreter. Laut Le Maire unterstützen auch Spanien, Griechenland und Tschechien den Vorschlag.

Ob solche Maßnahmen umgesetzt werden könnten, ist jedoch unklar. Deutschland und acht weitere Länder hatten sich vor rund zwei Wochen gegen eine umfangreiche Reform der Energiemärkte ausgesprochen. "Da der Preisanstieg internationale Treiber hat, sollten wir sehr vorsichtig sein, bevor wir im Aufbau der internen Energiemärkte eingreifen", schrieb die Bundesregierung in einem Positionspapier, unter anderem mit Österreich und Luxemburg.

Die Energiepreise steigen seit Monaten rasant an, unter anderem wegen der hohen Nachfrage im Zuge der Erholung von der Corona-Krise und Engpässen beim Angebot. Laut dem Vergleichsportal Check24 stiegen Grundversorgungspreise für Gasverbraucher in Deutschland im Oktober um knapp acht Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, Stromgrundversorgungspreise um sechs Prozent. Für viele Verbraucher, die nicht in der Grundversorgung sind, dürften die Preise allerdings noch deutlicher gestiegen sein. Auch andere EU-Länder sind vom Preisanstieg stark betroffen./dub/DP/stk


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ELECTRICITÉ DE FRANCE -1.86%8.136 Realtime Kurse.-19.75%
IBERDROLA, S.A. 2.24%10.22 verzögerte Kurse.-3.98%
RWE AG 2.15%36.54 verzögerte Kurse.0.14%
Alle Nachrichten zu RWE AG
16:49WDH/BUNDESAMT : Herausforderungen beim Ausbau der Windkraft auf See
DP
16:37Investor Enkraft lässt im Streit mit RWE um Kohle-Aus nicht locker
RE
15:091654 Euro mehr im Jahr - Regierung will Stromwucher eindämmen
DP
07:37Morning Briefing - International
AW
06:36'Offenbar rechtswidrig' - Regierung will Stromkunden besser schützen
DP
05:59Widerstand im EU-Parlament gegen grüne EU-Einstufung von Gas und Atom
DP
05:47Verbraucherministerin Lemke kündigt Überprüfung des Strommarkts an
DP
19.01.Netzbetreiber Tennet könnte private Investoren ins Boot holen
RE
19.01.Berenberg hebt Ziel für RWE auf 42,50 Euro - 'Buy'
DP
19.01.MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-
DJ
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu RWE AG
16:46RWE investor ENKRAFT slams lack of focus on brown coal asset sale
RE
19.01.E.ON takes on new energy customers as smaller rivals collapse
RE
19.01.RWE : successful in Polish renewables auctions
PU
19.01.RWE CEO Confident Liquidity Can Withstand 'Exceptional' Rise in Energy Prices
MT
18.01.Grid operator Amprion says power supply gaps can be plugged
RE
18.01.RWE says liquidity enough to cover extreme energy price spikes
RE
18.01.Rwe ceo agrees with investors value of company should rise, but disagrees on how to ach..
RE
18.01.Rwe ceo says ready to hold talks if government decides in favour of lignite foundation ..
RE
18.01.Rwe ceo says energy prices will normalise to some extent, but at higher level compared ..
RE
18.01.Rwe ceo says liquidity adequate after management team prepared for the most extreme sce..
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu RWE AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 14 243 Mio 16 151 Mio 14 790 Mio
Nettoergebnis 2021 1 323 Mio 1 501 Mio 1 374 Mio
Nettoverschuldung 2021 2 778 Mio 3 150 Mio 2 885 Mio
KGV 2021 18,3x
Dividendenrendite 2021 2,52%
Marktkapitalisierung 24 178 Mio 27 441 Mio 25 108 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,89x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,75x
Mitarbeiterzahl 18 902
Streubesitz -
Chart RWE AG
Dauer : Zeitraum :
RWE AG : Chartanalyse RWE AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends RWE AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 35,77 €
Mittleres Kursziel 42,66 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 19,3%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Markus Krebber Chief Executive Officer
Michael Müller Chief Financial Officer
Werner Brandt Chairman-Supervisory Board
Dagmar Mühlenfeld Member-Supervisory Board
Wolfgang Schüssel Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
RWE AG0.14%27 441
NATIONAL GRID PLC2.76%54 101
SEMPRA2.60%43 388
ABU DHABI NATIONAL ENERGY COMPANY PJSC-2.27%39 488
ENGIE3.77%37 041
E.ON SE-0.80%35 789