Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Japan
  4. Japan Exchange
  5. SoftBank Group Corp.
  6. News
  7. Übersicht
    9984   JP3436100006

SOFTBANK GROUP CORP.

(9984)
  Bericht
ÜbersichtChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionen 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

WeWork-Aktien springen beim Debüt nach zweijährigem Kampf um den Börsengang

21.10.2021 | 20:08
FILE PHOTO: FILE PHOTO: WeWork offices in San Francisco

Die Aktien des SoftBank-Unternehmens WeWork sprangen um fast 9 % in die Höhe, als sie am Donnerstag endlich in New York gehandelt wurden. Damit endete die mühsame Reise des traditionsreichen Office-Sharing-Unternehmens, das einst mit 47 Milliarden Dollar bewertet wurde, an die Börse.

Während die Führungsspitze von WeWork unter der Leitung des derzeitigen Vorsitzenden und SoftBank-Managers Marcelo Claure darauf besteht, dass das Schlimmste überstanden ist, verliert das Bürogemeinschaftsunternehmen zwei Jahre nach dem Fiasko des Börsengangs weiterhin Geld.

"WeWork hat eine niedrige Belegungsrate, die zuletzt bei 55-58 % lag, und kann daher den Umsatz steigern, ohne die Kosten wesentlich zu erhöhen. Das Unternehmen muss seine Einnahmen steigern, denn derzeit verliert es fast 1 Dollar für jeden Dollar, den es einnimmt", so der IPO-Experte Jay Ritter, Professor an der University of Florida.

Im Jahr 2019, als WeWork unter dem Gründer und ehemaligen Geschäftsführer Adam Neumann erstmals einen Börsengang anstrebte, implodierte der geplante Aktienverkauf spektakulär, nachdem die IPO-Investoren die hohen Verluste des Unternehmens, Neumanns Managementstil und die Versäumnisse in der Unternehmensführung von WeWork kritisierten.

Das japanische Konglomerat, das einst als wertvolle Wette für SoftBank-Chef Masayoshi Son galt, der Neumann persönlich unterstützte, war gezwungen, WeWork zu retten, nachdem die Bewertung des Unternehmens nach dem verpfuschten Börsengang, der das Überleben des Unternehmens bedrohte, von stolzen 47 Milliarden Dollar auf 8 Milliarden Dollar gesenkt worden war.

Son war anschließend gezwungen, https://www.reuters.com/article/softbank-group-results-idCNL3N27M1PO einzuräumen, dass es ein Fehler war, in großem Stil auf WeWork zu setzen.

WeWork hat noch keinen Gewinn gemacht. Es meldete im zweiten Quartal einen dem Unternehmen zurechenbaren Nettoverlust von 888,85 Millionen Dollar, verglichen mit 863,83 Millionen Dollar im Vorjahr.

Die Aktien des verlustbringenden Unternehmens, das im März einen 9-Milliarden-Dollar-Deal mit der Blankoübernahmefirma BowX Acquisition Corp abschloss, stiegen im Nachmittagshandel um 10,79 % auf 11,50 US-Dollar.

Neumann hält weiterhin einen beträchtlichen Anteil an dem Unternehmen, der mit fast 1 Milliarde Dollar bewertet wird, und gemäß den Bedingungen seines Ausstiegspakets bei WeWork wird er ab dem nächsten Jahr berechtigt sein, Vorstandssitzungen beizuwohnen, auch wenn er kein Vorstandsmitglied mehr ist.

Neumanns Name taucht in den Unterlagen zum Unternehmenszusammenschluss Dutzende Male auf, obwohl er bei WeWork keine leitenden Funktionen mehr innehat.

Wie Reuters im März berichtete, spielte Neumann auch eine indirekte Rolle bei der Zusammenstellung des SPAC-Deals, und einem Bericht der New York Times vom Donnerstag zufolge veranstalteten Neumann und der Mitbegründer von WeWork, Miguel McKelvey, am Donnerstag eine Party, um den Börsengang zu feiern.

Die wirkliche Bewährungsprobe für WeWork wird jetzt beginnen, sagen Experten, da die meisten Unternehmen weltweit hybride Arbeitsmodelle und in einigen Fällen eine vollständige Verlagerung zur Arbeit von zu Hause aus eingeführt haben, selbst nach weit verbreiteten Impfungen.

"Investoren setzen darauf, dass das Unternehmen von einem Modell, das sich auf das Wachstum seiner Büroflächen konzentriert, zu einem Modell übergegangen ist, das sich darauf konzentriert, Verluste zu reduzieren und profitabel zu werden." (Berichte von Noor Zainab Hussain in Bengaluru; Bearbeitung durch Anirban Sen und Shinjini Ganguli)


© MarketScreener mit Reuters 2021
Alle Nachrichten zu SOFTBANK GROUP CORP.
03.12.Didi zieht sich auf Druck von China von der Wall Street zurück
RE
03.12.Nikkei kehrt den Kurs um und endet höher aufgrund von Schnäppchenkäufen und einem Ansti..
MR
03.12.Didi will sich "sofort" von der NYSE abmelden
MT
03.12.Nikkei sinkt aufgrund von Omicron-Schwierigkeiten; SoftBank fällt nach Grab-Einbrüchen
MR
02.12.US-Regierung klagt gegen Kauf des Chipdesigners Arm durch Nvidia
DP
02.12.US-Kartellwächter wollen Übernahme des Chipdesigners Arm durch Nvidia verhindern
DP
02.12.U.S. FTC klagt gegen den Kauf von Arm durch Nvidia
MR
02.12.Nasdaq-Debüt von Singapurs Ride-Hailing-Unternehmen Grab soll den Ton für regionale Bör..
MR
02.12.Nikkei 225 fällt um 0,7%, da Omicron-Sorgen die Märkte erneut verunsichern
MT
02.12.BÖRSE WALL STREET : Grab debütiert an Wall Street nach weltgrößtem Spac-Deal
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu SOFTBANK GROUP CORP.
04:00Japanese shares fall on Omicron worries; SoftBank drags
RE
03:48Tokyo stocks fall in morning on Wall St. declines, SoftBank losses
AQ
02:53SoftBank shares slide 9% as portfolio upside evaporates
RE
03.12.Didi shares plunge more than 20% on plan to delist from NYSE
RE
03.12.Nvidia metaverse future bright even as Arm may slip from grasp
RE
03.12.MarketScreener's World Press Review - December 3, 2021
03.12.Triple blow for Softbank over Didi, Arm and Grab
RE
03.12.Celyad Oncology Shares Surge on $32.5 Million Placement
DJ
03.12.Equities attempt rebound despite Omicron and Fed tightening bets
RE
03.12.Z Holdings to buy back up to 1.35% of shares worth 68 billion yen
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu SOFTBANK GROUP CORP.
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 6 111 Mrd. 54 080 Mio 49 772 Mio
Nettoergebnis 2022 1 476 Mrd. 13 058 Mio 12 018 Mio
Nettoverschuldung 2022 15 202 Mrd. 135 Mrd. 124 Mrd.
KGV 2022 7,59x
Dividendenrendite 2022 0,79%
Marktkapitalisierung 9 526 Mrd. 84 250 Mio 77 593 Mio
Marktkap. / Umsatz 2022 4,05x
Marktkap. / Umsatz 2023 4,02x
Mitarbeiterzahl 58 786
Streubesitz 69,3%
Chart SOFTBANK GROUP CORP.
Dauer : Zeitraum :
SoftBank Group Corp. : Chartanalyse SoftBank Group Corp. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SOFTBANK GROUP CORP.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 15
Letzter Schlusskurs 5 559,00 JPY
Mittleres Kursziel 9 862,00 JPY
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 77,4%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Masayoshi Son Chairman & Executive President
Yoshimitsu Goto CFO, Director & Senior Managing Executive Officer
Raul Marcelo Claure Chief Operating Officer & Executive Vice President
Tim Mackey Chief Legal Officer & Group Compliance Officer
Masami Iijima Independent Outside Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
SOFTBANK GROUP CORP.-31.01%84 250
AT&T INC.-18.43%167 528
T-MOBILE US-18.16%140 856
KDDI CORPORATION7.44%65 304
AMÉRICA MÓVIL, S.A.B. DE C.V.33.95%58 755
VODAFONE GROUP PLC-8.73%39 812