Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Rohstoffe
  3. Welt
  4. OTC Data Services
  5. WTI
  6. News
  7. Übersicht
       

WTI

Verzögert OTC Data Services  -  01:48:11 31.01.2023
78.09 USD   +0.04%
30.01.Aktienmärkte ziehen sich vor wichtigen Tech-Ergebnissen und Fed-Entscheidung zurück
MT
30.01.Aktienmärkte ziehen sich vor wichtigen Tech-Ergebnissen und Fed-Entscheidung zurück
MT
30.01.MÄRKTE USA/Schwach - Zurückhaltung vor US-Notenbank und Tech-Zahlen
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

G7 verhängt Preisdeckel von 60 Dollar für russisches Erdöl

03.12.2022 | 08:52

Von Laurence Norman und Andrew Duehren

WASHINGTON (Dow Jones)--Die Gruppe der sieben führenden Industriestaaten (G7) hat sich darauf geeinigt, den Preis für russisches Rohöl auf 60 US-Dollar pro Barrel zu begrenzen und damit eine beispiellose Sanktion gegen einen der größten Ölproduzenten der Welt voranzutreiben. Die Einigung zwischen Australien und den G-7-Staaten - Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, Großbritannien und den USA - kam nur wenige Stunden, nachdem sich die Europäische Union hinter diese Zahl gestellt hatte.

Polen, das sich in den letzten Tagen gegen eine niedrigere Obergrenze gewehrt hatte, stimmte am Freitag einem Preis von 60 Dollar pro Barrel zu und machte damit den Weg für die Vereinbarung frei. Die EU-Kommission hatte ursprünglich vorgeschlagen, die Obergrenze zwischen 65 und 70 Dollar pro Barrel festzulegen. Die Obergrenze verbietet es westlichen Unternehmen, russisches Öl zu versichern, zu finanzieren oder zu verschiffen, wenn das Öl nicht unter 60 Dollar pro Barrel verkauft wird.

Die USA und ihre Verbündeten haben das System entwickelt, um Moskaus Öleinnahmen zu schmälern und gleichzeitig russisches Rohöl - ein wichtiger Bestandteil der weltweiten Versorgung - auf dem Markt zu halten. Es zielt darauf ab, die Konzentration der maritimen Dienstleistungen im Westen zu nutzen, um Moskaus Fähigkeit, einen Krieg in der Ukraine zu führen, einzuschränken.

"Da die russische Wirtschaft bereits schrumpft und das Budget immer knapper wird, wird die Preisobergrenze die wichtigste Einnahmequelle (des russischen Präsidenten Wladimir) Putin sofort einschränken", erklärte US-Finanzministerin Janet Yellen, die federführende Architektin des Plans, in einer Mitteilung.

Russische Politiker haben damit gedroht, als Reaktion auf die Obergrenze die Ölexporte zu stoppen, da die Sanktionen die Marktdynamik verzerrten und zu einem Anstieg der Weltmarktpreise führen könnten. Am Freitag gab es auf den Märkten jedoch keine Anzeichen dafür, dass Russland damit begonnen hätte, sein Öl von den Weltmärkten abzuziehen.

Rohöl der Sorte Brent, der weltweiten Öl-Benchmark, wurde am Freitag mit rund 85 Dollar pro Barrel gehandelt und fiel nach der Einigung der EU. Analysten und US-Regierungsbeamte halten den Preis für russisches Rohöl, auch Ural genannt, für undurchsichtig und schwer zu ermitteln. Der Datenanbieter Refinitiv bezifferte den Preis für Ural am Donnerstag auf etwa 69 Dollar pro Barrel, während Argus Media den Preis am Mittwoch im Ostseehafen von Primorsk auf etwa 48 Dollar pro Barrel festsetzte.

Westliche Regierungsbeamte sind der Ansicht, dass eine Obergrenze von 60 Dollar pro Barrel immer noch die Gewinne Russlands schmälern würde, und haben erklärt, dass sie den Preis im Laufe der Zeit senken könnten. "Die EU-Vereinbarung über eine Ölpreisobergrenze, die mit den G-7 und anderen Ländern koordiniert wurde, wird die Einnahmen Russlands erheblich verringern", erklärte die Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, am Freitag in einem Tweet. "Es wird uns helfen, die globalen Energiepreise zu stabilisieren, was den Schwellenländern auf der ganzen Welt zugutekommt."

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/DJN/apo

(END) Dow Jones Newswires

December 03, 2022 02:51 ET (07:51 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRENT OIL -3.09%84.4 verzögerte Kurse.0.12%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX 0.18%427.5457 Realtime Kurse.-0.72%
S&P GSCI PETROLEUM INDEX 0.01%304.2567 Realtime Kurse.0.19%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 1.73%69.9242 verzögerte Kurse.-1.91%
WTI 0.04%78.089 verzögerte Kurse.-1.29%
Alle Nachrichten zu WTI
30.01.Aktienmärkte ziehen sich vor wichtigen Tech-Ergebnissen und Fed-Entscheidung zurück
MT
30.01.Aktienmärkte ziehen sich vor wichtigen Tech-Ergebnissen und Fed-Entscheidung zurück
MT
30.01.MÄRKTE USA/Schwach - Zurückhaltung vor US-Notenbank und Tech-Zahlen
DJ
30.01.TSX verliert 140 Punkte inmitten der Nervosität um die Zinssätze und aufgrund niedriger..
MT
30.01.Sektor-Update: Energieaktien und Rohstoffpreise tragen weiter zum Montagsr..
MT
30.01.Aktien verlieren vor wichtigen Tech-Ergebnissen und Fed-Entscheidung an Fahrt
MT
30.01.Sektor Update: Energie
MT
30.01.HANDELS-UPDATES: Aterian gewinnt Mitglieder; Iconic wandelt Anleihen um
AN
30.01.Alliance Resource Partners Q4-Ergebnis, Umsatzanstieg -- Aktie steigt
MT
30.01.Ministerin: Brasilien versucht, Kredite trotz hoher Zinsen zu demokratisieren
MR
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
02:00France braces for second nationwide strike against pension reform
RE
01:47Australian shares inch higher on mining boost; set for best month since Nov 2020
RE
30.01.TSX retreats from near 8-month high as energy stocks slide
RE
30.01.Equity Markets Retreat Ahead of Major Tech Earnings, Fed Decision
MT
30.01.Stocks fall, U.S. yields climb as central bank hikes awaited
RE
30.01.Equity Markets Retreat Ahead of Major Tech Earnings, Fed Decision
MT
30.01.TSX Loses 140 Points Amid Nerves Around Rates and On Lower Commodity Prices
MT
30.01.Sector Update: Energy Stocks, Commodity Price Still Adding to Monday Retre..
MT
30.01.Equities Lose Steam Ahead of Major Tech Earnings, Fed Decision
MT
30.01.ICE Review: Canola Starts New Week With Sharp Upticks
DJ
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend