Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Continental AG    CON   DE0005439004

CONTINENTAL AG

(CON)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

IG Metall stellt für Tarifrunde Jobsicherheit in den Vordergrund

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
24.01.2020 | 16:00
German industrial trade union IG Metall workers protest in Hanau

München (Reuters) - Die IG Metall will erstmals seit der Finanzkrise vor zehn Jahren ohne bezifferte Tarifforderung in die Verhandlungen mit den Arbeitgebern gehen.

Wegen des großen Drucks auf die im Umbruch stehende größte deutsche Industrie will die Gewerkschaft vor allem über die Sicherung von Arbeitsplätzen verhandeln und möglichst rasch zu einem Abschluss kommen. Es gehe um die Zukunft des Industriestandorts Deutschland und vor allem um die Zukunft Zehntausender Beschäftigter, sagte IG-Metall-Chef Jörg Hofmann bei der Jahrespressekonferenz am Freitag in Frankfurt "Die Uhr tickt." Er schlage den Arbeitgebern deshalb ein "Moratorium für einen fairen Wandel" vor. Neben tariflichen Regeln zur Sicherung von Jobs - etwa in der Autoindustrie - soll für die rund vier Millionen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie aber dennoch eine Lohnerhöhung über der Inflationsrate herausspringen, forderte die größte deutsche Gewerkschaft.

"Wir würden ohne bezifferte Forderung in die Tarifgespräche gehen, wenn die Arbeitgeber sich auf das Moratorium einlassen", sagte Hofmann. Er erwarte eine Antwort der Arbeitgeberverbände vor der nächsten Vorstandssitzung der IG Metall am 3. Februar. Die IG Metall schlage den Arbeitgebern ein "Zukunftspaket" vor. Demnach sollen diese auf Personalabbau ohne eine Abstimmung mit dem Sozialpartner sowie auf das Verlagern von zukunftsträchtigen Produkten ins Ausland und die Schließung von Standorten verzichten. Betriebsbedingte Kündigungen müssten ausgeschlossen werden. Im Gegenzug sei die IG Metall neben dem Verzicht auf eine prozentuale Forderung bereit, sofort in Verhandlungen einzusteigen mit dem Ziel eines Ergebnisses vor Ende April. IG Metall und Arbeitgeber strebten außerdem beide eine kurze Vertragslaufzeit an, ergänzte Hofmann.

Arbeitgeberverbände reagierten positiv auf das Ansinnen. "Wir begrüßen, dass die IG Metall den Ernst der Lage anerkennt", erklärte der Arbeitgeberverband Gesamtmetall. Der Verband teile die Sichtweise, dass eine Reaktion auf den Strukturwandel und die Frage nach dem Beitrag der Arbeitgeberseite im Mittelpunkt der Tarifrunde stehen solle. Der Präsident des Arbeitgeberverbands Metall NRW, Arndt Kirchhoff, erklärte, Hofmanns Vorschlag berge nach den Erfahrungen aus den Jahren 2009/2010 eine Chance für Unternehmen und Beschäftigte. Die IG Metall hatte zuletzt in der Finanz- und Wirtschaftskrise 2010 auf eine bezifferte Tarifforderung verzichtet.Zugleich zeigte sich die Gewerkschaft kämpferisch. "Keine politische Aktion und kein Streik wird an den Finanzen scheitern", sagte Hauptkassierer Jürgen Kerner. Trotz leicht rückläufiger Mitgliederzahl seien die Beitragseinnahmen im vergangenen Jahr um 13 Millionen Euro auf 598 Millionen Euro gestiegen. Ende 2019 zählte die Gewerkschaft 2,26 Millionen Mitglieder, 8000 weniger als ein Jahr zuvor. Das sei auch eine Folge der Abmeldung Zehntausender Leiharbeiter in der Autoindustrie, sagte Hofmann.

Die Wende zu klimaschonenden Autos, die Energiewende und die Digitalisierung setzen die größte deutsche Industrie mit ihren gut vier Millionen Beschäftigten unter Druck. Der Umbruch kostet Milliarden und gefährdet Zigtausende Arbeitsplätze, während zugleich der globale Konjunkturabschwung in den letzten beiden Jahren die stark exportabhängige Branche schwächte. Viele Firmen stellen nach fast zehn Jahren Boom auf Sparen um, bauen Arbeitsplätze ab oder führen Kurzarbeit ein. So streichen Daimler, Audi_ und der Zulieferer Continental im großen Umfang Stellen.

Die Laufzeit der geltenden Tarifverträge endet am 31. März. Warnstreiks sind nach dem Ende der Friedenspflicht ab 29. April möglich.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUDI AG -1.89%832 verzögerte Kurse.6.00%
CONTINENTAL AG -1.62%110.54 verzögerte Kurse.-2.52%
DAIMLER AG -2.76%42.47 verzögerte Kurse.-11.54%
VOLKSWAGEN AG -1.83%169.36 verzögerte Kurse.-2.11%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu CONTINENTAL AG
10:47CONTINENTAL : und Menke Agrar vereinbaren strategische Partnerschaft...
PU
17.02.Jeder zweite deutsche Autozulieferer plant mit Stellenabbau
AW
17.02.MARKTEINBLICKE UM 12 : DAX mit neuem Rekord, Verwirrung um Wirecard
MA
17.02.AKTIEN IM FOKUS : Autosektor gesucht - Faurecia und Stimuli in China treiben an
DP
14.02.MARKTEINBLICKE UM 12 : DAX nimmt 14.000er-Marke ins Visier, Anleger müssen mit W..
MA
13.02.Linde-Chef kündigt Stellenabbau im deutschen Gasegeschäft an
DP
13.02.Linde will nach Gewinnsprung auch 2020 mehr verdienen
AW
12.02.AKTIEN IM FOKUS : Autowerte gefragt dank Virus-Hoffnung - Norma-Zahlen überzeuge..
DP
10.02.Michelin erwartet für 2020 Ergebnisrückgang
AW
07.02.Kaum Bewerbungen in dritter Geschlechtskategorie
DP
Mehr News
News auf Englisch zu CONTINENTAL AG
10:10CONTINENTAL : Tachograph Data – How Fleets Can Find the Ideal Download Too..
PU
06.02.CONTINENTAL : to Build Manufacturing Facility in Texas
DJ
06.02.CONTINENTAL : launches new regional trailer tire with 3PMSF marking...
PU
05.02.CONTINENTAL : Expands Production Capacities in Brazil to Produce...
PU
30.01.VOLKSWAGEN : Continental's Vitesco gets contract from Volkswagen - Handelsblatt
RE
30.01.Mitsubishi denies fraud in German probe over devices to beat emissions tests
RE
30.01.Mitsubishi denies fraud in German probe over devices to beat emissions tests
RE
22.01.Mitsubishi Motors Faces Emissions Probe in Germany -- WSJ
DJ
21.01.German prosecutors probe Mitsubishi for suspected illegal defeat devices
RE
20.01.CAVERION OYJ : Continental chose Caverion to implement cooling solutions for its..
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 44 536 Mio
EBIT 2019 3 180 Mio
Nettoergebnis 2019 -539 Mio
Schulden 2019 4 472 Mio
Div. Rendite 2019 3,52%
KGV 2019 -39,2x
KGV 2020 11,3x
Marktkap. / Umsatz2019 0,60x
Marktkap. / Umsatz2020 0,58x
Marktkap. 22 109 Mio
Chart CONTINENTAL AG
Dauer : Zeitraum :
Continental AG : Chartanalyse Continental AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse CONTINENTAL AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 122,62  €
Letzter Schlusskurs 110,54  €
Abstand / Höchstes Kursziel 62,8%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10,9%
Abstand / Niedrigsten Ziel -24,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Elmar Degenhart Chairman-Executive Board
Wolfgang W. Reitzle Chairman-Supervisory Board
Wolfgang Schäfer Head-Finance, Controlling, Compliance, Law & IT
Michael Iglhaut Member-Supervisory Board
Dirk Nordmann Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
CONTINENTAL AG-2.52%24 347
DENSO CORPORATION-8.99%31 454
APTIV-7.00%22 547
HYUNDAI MOBIS CO., LTD.--.--%19 114
WEICHAI POWER CO., LTD.-5.60%16 667
MAGNA INTERNATIONAL INC.-4.61%15 569