Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Metro AG    B4B   DE000BFB0019

METRO AG

(B4B)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Russland-Probleme lasten auf Handelskonzern Metro

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.12.2019 | 13:31
German retailer Metro AG sign is seen on the headquarters in Duesseldorf

Düsseldorf (Reuters) - Das über Jahre kriselnde Russland-Geschäft bleibt ein Bremsklotz für Metro.

"In Russland wird das Geschäft auch im laufenden Geschäftsjahr herausfordernd sein", räumte Konzernchef Olaf Koch am Donnerstag in Düsseldorf ein. Die Stimmung der Verbraucher dort sei schlecht, die Kaufkraft steige nicht. Auch wegen der Probleme in Russland rechnet Koch für das Großhandelsgeschäft im neuen Geschäftsjahr 2019/20 nur mit einem stagnierenden operativen Gewinn von rund einer Milliarde Euro. Bei den Anlegern kam dies nicht gut an: Metro-Aktien gaben bis zum Mittag um über drei Prozent auf 13,88 Euro nach.

Doch für die Zukunft versprach Koch erneut Besserung: Binnen drei Jahren solle der operative Gewinn auf knapp 1,2 Milliarden Euro steigen. Diese Zahl hatte Metro indes bereits in der alten Aufstellung erreicht. Doch der Konzern-Chef setzt auf das Geschäft mit Hoteliers und Gastronomen, in dem stark fragmentierten Markt sieht er großes Wachstumspotential. Auch deshalb ist für die Supermarktkette Real kein Platz mehr unter dem Metro-Dach. Koch will den Verkauf nach langen Verhandlungen Anfang 2020 endgültig unter Dach und Fach bringen.

In Russland muss Metro im laufenden Geschäftsjahr 2019/20 voraussichtlich erneut Federn lassen. Koch rechnet hier mit einem Ergebnisrückgang zwischen 20 und 30 Millionen Euro, im vergangenen Jahr waren es rund 40 Millionen Euro. Er will dies in Deutschland und Westeuropa ausgleichen, um 2019/20 das Ebitda des Vorjahres zu erreichen. Kosten für ein Sparprogramm in Höhe von 60 bis 80 Millionen werden den Konzern aber zusätzlich belasten - sie sind in der Prognose nicht eingerechnet. Koch und Finanzchef Christian Baier äußerten sich nicht dazu, wie viele Stellen der Konzern nach dem Abschied von Real streichen will. "Dann sind wir sortenreiner Großhändler", sagte Koch.

Der Metro-Chef sieht die Zukunft im Geschäft mit Gastronomen und Hoteliers. "Unser Ursprung ist der Großhandel, und im Großhandel liegt unsere Zukunft", unterstrich er. Auf dem Weg zum Großhandelskonzern hatte er unter anderem der Warenhaus-Tochter Kaufhof und den Elektronikmärkten Media Markt und Saturn den Laufpass gegeben. In den kommenden Monaten kommt aber noch viel Arbeit auf Koch zu. Er will die vor über einem Jahr ins Schaufenster gestellte Supermarktkette Real endlich losschlagen. Aktuell verhandelt Koch mit einem Konsortium aus dem Immobilieninvestor X+Bricks sowie der SCP Group über die Zukunft von Real. Er sei sich sicher, dass es bis Ende Januar eine Einigung geben werde. Der Plan des Konsortiums sieht auch den Verkauf und die Schließung von Filialen der mit sinkenden Umsätzen und Verlusten kämpfenden Kette vor. Die Trennung vom Geschäft in China will Koch 2020 endgültig über die Bühne bringen. Insgesamt sollen über 1,5 Milliarden Euro aus den Transaktionen in die Kassen des Düsseldorfer Konzerns fließen.

Zudem könnte Metro Ziel eines neuen Übernahme-Versuchs des tschechischen Milliardärs Daniel Kretinksy werden. Dieser war mit einem ersten Anlauf am Widerstand des Managements und anderer Großaktionäre gescheitert, hatte seinen Anteil aber jüngst auf 29,9 Prozent aufgestockt und liegt nun in Lauer-Stellung. Metro stehe in einem "konstruktiven Dialog" mit Kretinsky, sagte Koch. Dieser will auch bald Vertreter in den Metro-Aufsichtsrat entsenden und damit seinen Einfluss stärken.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALTEN 1.30%116.7 Realtime Kurse.3.73%
METRO AG 1.54%12.84 verzögerte Kurse.-10.52%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 0.29%62.074 verzögerte Kurse.-0.03%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu METRO AG
24.01.METRO : Verdi - Real-Käufer müssen Beschäftigung nachhaltig sichern
RE
21.01.HINTERGRUND/VERDECKTER MACHTKAMPF :  Metro-Gründer bauen Einfluss beim Konzern a..
DP
21.01.METRO : Altaktionäre senden Signal - Gegen uns geht nichts
RE
21.01.Metro-Gründeraktionäre bauen Einfluss beim Konzern aus
DP
17.01.METRO : Magazin - Investor will weniger als 30 Real-Filialen schließen
RE
15.01.Metro-Chef rechnet nicht mit Wegfall von 10 000 Stellen bei Real
DP
15.01.Metro-Chef glaubt nicht an Wegfall von 10 000 Stellen bei Real
DP
15.01.Metro steigert im Weihnachtsquartal den Umsatz
DP
15.01.AKTIE IM FOKUS : Metro-Umsatzzahlen bringen keine Kursimpulse
DP
15.01.METRO : Umsatzmeldung Weihnachtsquartal 2019
PU
Mehr News
News auf Englisch zu METRO AG
23.01.METRO : and fintech companies facilitate access to short-term loans for independ..
PU
21.01.Meridian, Beisheim hike Metro stake, open to buying more shares
RE
15.01.METRO : Trading Statement Christmas Quarter 2019
PU
15.01.METRO : like-for-like sales grow 1.0% in Q1 2019/20
PU
13.01.METRO AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Se..
EQ
07.01.METRO AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Se..
EQ
2019WHOLESALE 360 : METRO expands its core business and taps into new sales potentia..
PU
2019METRO : Analyst/Investor - Financial Year 2018/19 Results Presentation
PU
2019METRO : Report of the Supervisory Board 2018/19
PU
2019METRO : Annual Financial Statements of METRO AG 2018/19
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2020 27 663 Mio
EBIT 2020 466 Mio
Nettoergebnis 2020 197 Mio
Schulden 2020 1 665 Mio
Div. Rendite 2020 4,92%
KGV 2020 23,3x
KGV 2021 13,8x
Marktkap. / Umsatz2020 0,23x
Marktkap. / Umsatz2021 0,22x
Marktkap. 4 662 Mio
Chart METRO AG
Dauer : Zeitraum :
Metro AG : Chartanalyse Metro AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse METRO AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 15
Mittleres Kursziel 13,86  €
Letzter Schlusskurs 12,84  €
Abstand / Höchstes Kursziel 40,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 7,92%
Abstand / Niedrigsten Ziel -27,6%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Olaf G. Koch Chairman-Management Board & CEO
Juergen B. Steinemann Chairman-Supervisory Board
Philippe Palazzi Chief Operating Officer
Christian Baier Chief Financial Officer
Florian Funck Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
METRO AG-10.52%5 141
SYSCO CORPORATION-2.28%42 160
WOOLWORTHS GROUP LIMITED13.22%34 964
TESCO PLC-2.47%31 671
AHOLD DELHAIZE N.V.0.67%26 871
KROGER-1.90%22 569