Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Bewaffneter Mob will nach Streit um Maskenpflicht Berliner Imbiss stürmen

04.08.2021 | 14:50

BERLIN (AFP)--Nach einem Streit um die Maskenpflicht hat ein bewaffneter Mob versucht, einen Berliner Imbiss zu stürmen. Am Dienstagnachmittag wurden Einsatzkräfte zu dem Imbiss im Ortsteil Altglienicke gerufen, wo hundert Menschen in das Geschäft eindringen wollten und die Mitarbeiter bedrohten, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Vor Ort hätten die Beamten bei ruhiger Lage noch etwa 25 Menschen festgestellt.

Ermittlungen der Polizei ergaben, dass ein 19- und ein 20-Jähriger am Nachmittag den Imbiss betreten hatten. Von einem 24-jährigen Mitarbeiter sollen sie auf die Maskenpflicht hingewiesen worden sein. Darauf hätten die beiden mit Unverständnis und Aggressivität reagiert und gegen den Tresen geschlagen.

Der 24-Jährige soll daraufhin mit Unterstützung zweier weiterer 28-jähriger Mitarbeiter die beiden Männer aus dem Geschäft gedrängt haben. Zwischen dem 19-Jährigen und dem 24-Jährigen sei es zu einer körperliche Auseinandersetzung gekommen, bei der beide einander ins Gesicht geschlagen haben sollen. Anschließend flüchtete das Angreiferduo, kündigte aber an, mit einer größeren Gruppe von Menschen zurückzukehren.

Einige Stunden später sei eine unüberschaubare Gruppe vor dem Imbiss erschienen. Laut Zeugen waren es bis zu hundert Männer - zum Teil mit Messern, Schreckschusswaffen und Pfefferspray bewaffnet. Die Mitarbeiter seien vor das Geschäft getreten, um sich gegen einen Angriff zu verteidigen. Dabei sollen sie den 19-Jährigen aus der Gruppe ergriffen und geschlagen haben. Als die Polizei eintraf, flüchtete der Großteil der Gruppe, während sich die Mitarbeiter wieder in das Geschäft begaben.

Wenig später fuhr ein Mann mit einem Auto vor und bat um Hilfe. Auf der Rückbank des Wagens lag der 19-Jährige ohne Bewusstsein mit Verletzungen im Gesicht. Die Beamten versorgten ihn, ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Als er wieder zu Bewusstsein kam, reagierte er aggressiv und wollte keine Angaben zum Geschehen machen. Eine Alkoholmessung ergab einen Wert von 2,6 Promille. Nach ambulanter Behandlung wurde er entlassen.

Vor dem Geschäft beschlagnahmten die Einsatzkräfte einzelne Bewaffnungen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachts des schweren Landfriedensbruchs, des Verdachts der einfachen und gefährlichen Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

DJG/hab

(END) Dow Jones Newswires

August 04, 2021 08:49 ET (12:49 GMT)

Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
16:29Stadt Wien führt 2G-Regel für Veranstaltungen ein
DP
16:26Uber erwartet im laufenden Quartal ein ausgeglichenes bereinigtes EBITDA
MR
16:25Banken sagen, dass der Entwurf von Kapitalregeln den Handel mit Kryptoassets zu teuer macht
MR
16:24RUSSLAND-WAHL : Alle Stimmen ausgezählt - Betrugsvorwürfe halten an
DP
16:21BRITISCHER VERBAND : CO2-Krise kann zu fehlenden Lebensmitteln führen
DP
16:17Trudeau gewinnt Wahl in Kanada - aber keine absolute Mehrheit
DP
16:15JURAPROFESSOR : Nachtfahrverbot in Tirol verstößt gegen EU-Recht
DP
16:13DEVISEN : Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1738 US-Dollar
DP
16:10BREXIT-VERSPRECHEN : Johnson unsicher über Handelspakt mit USA
DP
16:09Söder fordert 'Inflationsbremse' - und wird von DIW-Chef gerügt
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"