Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Hauspreise in Schweden mit Rekordanstieg - Sorge vor Immobilienblase

07.04.2021 | 11:06
FILE PHOTO: Buildings under construction are seen in Stockholm

Stockholm (Reuters) - Nach einem Rekordpreisanstieg für Einfamilienhäuser wächst in Schweden die Sorge vor einer Immobilienblase.

Eigenheime verteuerten sich in den ersten drei Monaten des Jahres um 17 Prozent, wie der Maklerverband Svensk Maklarstatistik am Mittwoch mitteilte. Seit Beginn der Datenerhebung 2005 hat es so ein kräftiges Plus noch nicht gegeben. Eigentumswohnungen kosteten acht Prozent mehr.

"Auf große Preissteigerungen folgt meist ein Rückschlag", warnte Maklarstatistik-Experte Hans Flink. "Ich würde es nicht als Blase bezeichnen, aber es könnte einen Rückschlag geben." Schwedens Wohnungsmarkt bereitet den Behörden schon seit Jahrzehnten Kopfzerbrechen. Die Bevölkerung ist schnell gewachsen, vor allem in Städten wie Stockholm. Das Baugeschehen konnte damit nicht Schritt halten. Gleichzeitig haben ultraniedrige Zinsen die Preise und die Kreditaufnahme in die Höhe getrieben. Die Corona-Pandemie hat dem Preisanstieg bislang keinen Abbruch getan.

"Leute, die hinter Villen her sind, sollten bedenken, dass niedrige Zinsen und ein Mangel an Häusern, die zum Verkauf stehen, die Preise auf ein Niveau treiben können, das auf lange Sicht nicht immer tragbar ist", warnte Marcus Svanberg, Chef der Immobiliensparte des Versicherers Lansforsakringar. Auch die Zentralbank verfolgt die Entwicklung mit Sorge, könnte doch eine Immobilienblase auch Geschäftsbanken gefährden. Die Finanzaufsichtsbehörde hat angekündigt, dass sie im Laufe des Jahres strengere Regeln für die Rückzahlung von Hypotheken wieder einführen will, die zu Beginn der Pandemie ausgesetzt wurden.


© Reuters 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
21.04.Iberoamerika-Gipfel fordert internationales Pandemie-Abkommen
DP
21.04.Prag stellt Moskau Ultimatum für Rückkehr der tschechischen Diplomaten
DJ
21.04.Rom gibt grünes Licht für größere Sportevents ab Juni
DP
21.04.Türkei verlängert Ausgangsbeschränkungen
DP
21.04.Rom legt Fahrplan für Corona-Öffnungen vor - 'Grüner Pass' kommt
DP
21.04.BUNDESFINANZMINISTERIUM  : Steuereinnahmen erholen sich im März
DJ
21.04.WDH : Schwesig kritisiert Teile des Infektionsschutzgesetzes
DP
21.04.CORONA-BLOG/Griechenland öffnet Außengastronomie ab Anfang Mai
DJ
21.04.OTS : Börsen-Zeitung / Schaun mer mal, Kommentar zum Bundesverfassungsgericht ...
DP
21.04.DEVISEN : Euro legt im US-Handel leicht zu
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"