Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Kretschmer fordert Vertragstreue beim Kohleausstieg

24.10.2021 | 17:03

BERLIN (dpa-AFX) - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) fordert die neue Bundesregierung zu Vertragstreue beim Kohleausstieg auf. "Wir haben spezielle Interessen in Mitteldeutschland, dass die Arbeitsplätze nicht einfach verloren gehen und wir einen Schock in der Region bekommen", sagte er am Sonntag "MDR Aktuell". Zudem brauche Deutschland eine tragfähige Energieversorgung.

In der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin" sagte Kretschmer, zum Ende der Kohleverstromung bis 2038 gebe es Gesetze und Vereinbarungen. "Und die dürfen jetzt nicht so schnell aufgekündigt werden. Wem soll man denn noch was glauben? Wem soll der Bürger noch was glauben?" Für die Lausitz sei die Vereinbarung der Gnadenstoß. "Wir brauchen die Jahre bis '38, um Infrastruktur aufzubauen, um neue Arbeitsplätze anzusiedeln." Er halte es für unmöglich, aus der Kernenergie und der Kohleverstromung auszusteigen und das Land wettbewerbsfähig zu halten.

Kretschmer sagte, er hoffe, dass Olaf Scholz sich als Kanzler bei dem Thema durchsetzen werde gegen die Grünen, "dass die SPD hier nicht wortbrüchig wird und dass auch die FDP nicht wortbrüchig wird".

Im Sondierungspapier hatten sich SPD, Grüne und FDP, die derzeit über die Bildung einer gemeinsamen Bundesregierung verhandeln, unter anderem darauf verständigt, den Kohleausstieg "idealerweise" bis zum Jahr 2030 zu schaffen und den Ausbau erneuerbarer Energien deutlich voranzutreiben. Bisher ist der Kohleausstieg bis spätestens 2038 geplant./csd/DP/nas


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
20:51US-Kongress wendet drohenden 'Shutdown' kurz vor Fristablauf ab
DP
20:42DEVISEN : Euro steigt im späteren US-Handel wieder über 1,13 US-Dollar
AW
20:40Zehntausende Corona-Tote im Oktober in Russland
DP
20:40Biden laut Arzt mit 'Frosch im Hals' - er ist verschnupft und heiser
DP
20:32Börsen-Zeitung / Alle Jahre wieder, Marktkommentar von Kai Johannsen
DP
20:22SÜDAFRIKA : Corona-Neuinfektionen steigen rapide an
DP
20:17Belgien beschließt erneut strengere Corona-Regeln
DP
20:09PROGNOSEN/Konjunkturdaten USA, Fed-Termine 6. bis 12. Dezember (49. KW)
DJ
20:08SORGE VOR OMIKRON : Irland schließt Nachtclubs und verschärft Regeln
DP
19:59CORONA-BLOG/Südafrika überschreitet durch Omikron Schwelle von drei Millionen Infektionen
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"