Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Bank AG
  6. News
  7. Übersicht
    DBK   DE0005140008   514000

DEUTSCHE BANK AG

(DBK)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

UPDATE/Deutsche Bank und Commerzbank robust in EU-Stresstest

30.07.2021 | 19:33

--Deutsche Bank und Commerzbank sehen sich gut aufgestellt

--CET1-Quoten im adversen Szenario unter EU-Schnitt

--Deutsche-Bank-CFO: Ergebnis zeigt verbessertes Risikoprofil

(NEU: Aussagen Deutsche Bank und Commerzbank, Details)

Von Matthias Goldschmidt

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Deutsche Bank sieht sich nach dem Banken-Stresstest der europäischen Bankenaufsichtsbehörde Eba gewappnet für einen möglichen Abschwung. Sie hat die Mindestanforderungen klar erfüllt, liegt aber im unteren Tabellenfeld der EU-weit 50 getesteten Banken. Das trifft auch auf die Commerzbank zu.

In dem simulierten Stress-Szenario 2023, das einen erheblichen Abschwung und eine länger anhaltende Niedrigzinsphase beinhaltet, würde die harte Eigenkapitalquote der Deutschen Bank bei Vollumsetzung von Basel 3 (CET1 fully loaded) auf 7,43 Prozent sinken bzw auf 7,56 ohne Vollumsetzung von einem Ausgangspunkt 13,63 Prozent Ende 2020. EU-weit würde die harte Eigenkapitalquote der Banken laut Eba-Ergebnissen aggregiert bis 2023 um 485 Basispunkte auf 10,2 Prozent zurückgehen.

Bei der Commerzbank ginge das harte Kernkapital im adversen Szenario auf 8,2 Prozent von 13,22 Prozent zurück bzw. auf 8,5 Prozent, wenn die Vollumsetzung von Basel 3 nicht berücksichtigt wird.

   Banken weisen auf statischen Bezugspunkt hin 

Beide Banken befinden sich derzeit in einem tiefgreifenden Umbau, mit dem sie sowohl die Kosten deutlich senken und profitabler werden als auch die Risiken, die in ihren Bilanzen schlummern, reduzieren wollen. Vorstände beider Institute weisen dementsprechend darauf hin, dass der Ausgangspunkt der Stresstests das Jahresende 2020 ist und Maßnahmen, die danach ergriffen wurden, ebenso wie die Gewinnentwicklung seither keinen Eingang in die Prüfung fanden.

"Das Ergebnis ist auch deshalb ermutigend, weil die im ersten Halbjahr 2021 deutlich gestiegenen Gewinne in diesem Stresstest noch nicht berücksichtigt wurden", sagte etwa James von Moltke, Finanzvorstand der Deutschen Bank. Das Ergebnis verdeutliche "das verbesserte Risikoprofil unserer Bank und die positiven Effekte unserer Transformation".

Die Bank habe gegenüber den aufsichtsrechtlichen Mindestanforderungen bei der Kapitalquote von 5,9 Prozent einen Puffer von 165 Basispunkten. Zudem fiele der Rückgang der Quote nur um 0,2 Prozent höher aus als beim Stresstest 2018, obwohl das adverse Szenario deutlich schärfer gewesen sei als damals.

   Commerzbank: Ergebnisse belegen gesundes Risikoprofil 

Der Stresstest berücksichtige keine aktuellen oder künftigen Geschäftsstrategien und Maßnahmen des Managements, teilte die Commerzbank mit. Die Bank hat Anfang des Jahres eine harte Restrukturierung eingeleitet, in deren Rahmen etwa 10.000 Stellen abgebaut werden. Mit dem Umbau will die Bank ihre Profitabilität verbessern.

"Die Commerzbank hat komfortable Liquiditäts- und Kapitalpuffer", sagte Risikovorstand Marcus Chromik. "Das gibt uns genügend Spielraum für unsere Transformation." Die Ergebnisse belegten das gesunde Risikoprofil der Bank.

Das Stress-Szenario der Eba sieht wegen des aktuell von der Corona-Pandemie geprägten Umfelds anhaltend niedrige Zinsen vor und einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 3,6 Prozent. Das ist viel, wenn man bedenkt, dass das Basisjahr 2020 von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie geprägt war. Bei den weiteren getesteten Banken aus Deutschland handelt es sich um die Bayerische Landesbank, die DZ Bank, die LBBW, die Helaba und die Volkswagen Bank.

(Mitarbeit: Hans Bentzien)

Kontakt zum Autor: matthias.goldschmidt@wsj.com

DJG/mgo/sha

(END) Dow Jones Newswires

July 30, 2021 13:32 ET (17:32 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
COMMERZBANK AG 1.74%5.723 verzögerte Kurse.7.20%
DEUTSCHE BANK AG 1.51%11.222 verzögerte Kurse.24.06%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE BANK AG
09:41Marketnode arbeitet mit 10 Finanzinstituten zusammen, bevor die Produkte auf den Markt ..
MT
08:30Indiabulls Housing Finance beantragt in Singapur die Notierung von Anleihen im Wert von..
MT
27.09.Blackstone Group verkauft das Cosmopolitan of Las Vegas für 5,65 Milliarden Dollar, MGM..
MT
27.09.MÄRKTE EUROPA/Gelungener Wochenauftakt nach Bundestagswahl
DJ
27.09.XETRA-SCHLUSS/DAX schließt nach Bundestagswahl im Plus
DJ
27.09.WAHL/Verbände für schnelle Regierungsbildung und Entscheidungen
DP
27.09.Personalabbau im deutschen Bankgewerbe geht weiter
DP
27.09.Morphosys fangen sich - Unterstützung hält
DP
27.09.WAHL : Ökonomen-Stimmen zur Bundestagswahl
DP
27.09.Deutsche Bank zur Emission von Staatsanleihen der Eurozone in dieser Woche
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE BANK AG
09:41SINGAPORE EXCHANGE : Marketnode Teams up with 10 Financial Institutions Ahead of Products ..
MT
08:30INDIABULLS HOUSING FINANCE : Files for Singapore Listing of $165 Million Bonds
MT
08:18Korea Development Bank Files for Singapore Listing of $200 Million Bonds
MT
08:17Export-Import Bank of Korea Files for Singapore Listing of $48 Million Bonds
MT
02:04PBOC promises to protect consumers as China Evergrande teeters
RE
27.09.BLACKSTONE : to Sell The Cosmopolitan of Las Vegas for $5.65 Billion With MGM Getting Long..
MT
27.09.Deutsche Bank on Eurozone Sovereign Bond Issuance This Week
MT
27.09.Deutsche Bank Notes Rising China Spot Lithium Prices
MT
27.09.CANADIAN NATIONAL RAILWAY : Deutsche Bank Thinks CN Rail Must Set Shareholder Meeting by N..
MT
27.09.EXCO TECHNOLOGIES : Deutsche Bank Details Global Aluminum Outlook
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu DEUTSCHE BANK AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 24 606 Mio 28 742 Mio 26 688 Mio
Nettoergebnis 2021 1 837 Mio 2 145 Mio 1 992 Mio
Nettoliquidität 2021 53 490 Mio 62 480 Mio 58 016 Mio
KGV 2021 13,0x
Dividendenrendite 2021 1,89%
Marktkapitalisierung 22 904 Mio 26 801 Mio 24 842 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 -1,24x
Marktkap. / Umsatz 2022 -1,56x
Mitarbeiterzahl 83 797
Streubesitz 92,8%
Chart DEUTSCHE BANK AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Bank AG : Chartanalyse Deutsche Bank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE BANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 11,10 €
Mittleres Kursziel 11,39 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 2,60%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Christian Sewing Chief Executive Officer
Karl von Rohr President
James von Moltke Chief Financial Officer
Paul Achleitner Chairman-Supervisory Board
Bernd Leukert Chief Technology, Data & Innovation Officer
Branche und Wettbewerber