Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

INCYTE CORPORATION

(INCY)
  Bericht
verzögerte Kurse. Verzögert Nasdaq - 30.07. 22:00:00
77.35 USD   -0.06%
28.07.DGAP-NEWS : MorphoSys AG berichtet über die -3-
DJ
28.07.DGAP-NEWS : MorphoSys AG berichtet über die -2-
DJ
26.07.Morphosys wird wegen Monjuvi zurückhaltender bei Umsatzprognose
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Incyte : und MorphoSys melden Dreijahresergebnisse aus der Phase-2-Studie L-MIND zu Tafasitamab in Kombination mit Lenalidomid für die Behandlung von rezidiviertem oder refraktärem DLBCL

06.06.2021 | 09:37

-- Präsentation steht im Rahmen der Jahrestagung 2021 der American Society of Clinical Oncology (ASCO) auf Abruf zur Verfügung

Incyte (NASDAQ:INCY) und MorphoSys US Inc., eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der MorphoSys AG (FSE: MOR; NASDAQ:MOR), legten heute neue Dreijahresergebnisse aus der laufenden Phase-2-Studie L-MIND zu Tafasitamab (Monjuvi®) in Kombination mit Lenalidomid bei erwachsenen Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) vor. Insgesamt 80 der 81 teilnehmenden Patienten, die Tafasitamab plus Lenalidomid erhielten, wurden in die Wirksamkeitsanalyse nach rund dreijähriger Nachbeobachtung (≥35 Monate)1 einbezogen. Die von einem unabhängigen Prüfungskomitee (IRC) bewertete langfristige Analyse zeigte, dass die mit Tafasitamab plus Lenalidomid behandelten Patienten eine Gesamtansprechrate (ORR) von 57,5 Prozent (95 % KI = 45,9, 68,5; 46 von 80 Patienten) erzielten, darunter eine Vollremissionsrate (CR) von 40 Prozent (32 von 80 Patienten). Darüber hinaus lag die mediane Ansprechdauer (DoR) bei 43,9 Monaten (95 % KI = 26,1, nicht erreicht [NR]) mit einem medianen Gesamtüberleben (OS) von 33,5 Monaten (95 % KI = 18,3, NR) und einem medianen progressionsfreien Überleben (PFS) von 11,6 Monaten (95 % KI = 6,3, 45,7).

Diese Daten (Abstract 7513) stehen im Rahmen der Jahrestagung 2021 der American Society of Clinical Oncology (ASCO), die vom 4. bis 8. Juni 2021 in virtuellem Format stattfindet, auf Abruf zur Verfügung und werden als Poster und Posterdiskussion in der Sitzung Hematologic Malignancies—Lymphoma and Chronic Lymphocytic Leukemia präsentiert.

„Die dreijährigen Wirksamkeitsdaten unterstützen in Kombination mit dem Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil von Tafasitamab eine Therapieoption für Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem DLBCL, bei denen eine Transplantation nicht in Betracht kommt - eine traditionell schwer behandelbare Patientengruppe“, so Dr. med. Gilles Salles, Ph.D., Lymphoma Service Chief am Memorial Sloan Kettering Cancer Center und Leiter der Studie L-MIND*. „Ich finde das bestätigte günstige Ergebnis der Patienten in der Studie L-MIND sehr ermutigend, denn es legt den Schluss nahe, dass diese Kombinationstherapie potenziell einen Paradigmenwechsel herbeiführen und eine langfristige Beherrschung dieser Krankheit ermöglichen kann.“

Die neuen Ergebnisse - mit einem Datenstichtag vom 30. Oktober 2020 - bauen auf frühere Ergebnisse auf und zeigen wiederum ein dauerhaftes Ansprechen und gleichbleibendes Sicherheitsprofil von Tafasitamab in Kombination mit Lenalidomid gefolgt von einer Tafasitamab-Monotherapie bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem DLBCL, bei denen eine autologe Stammzelltransplantation nicht in Betracht kommt.

„Wir freuen uns, dass langfristige Daten aus der Studie L-MIND das klinisch signifikante dauerhafte Ansprechen unterstreichen, das mit Tafasitamab plus Lenalidomid als Behandlung für rezidiviertes oder refraktäres DLBCL möglich ist“, erklärte Dr. med. Peter Langmuir, Group Vice President, Oncology Targeted Therapies, Incyte. „Wir freuen uns auf die fortgesetzte Ausweitung der klinischen Evidenz, die Tafasitamab als Behandlungsoption für Patienten mit DLBCL belegt. Außerdem wollen wir im Rahmen unseres laufenden Forschungs- und Entwicklungsprogramms weitere potenzielle Indikationen für Tafasitamab erkunden.“

„Die dreijährigen Folgedaten zeigen nicht nur ein dauerhaftes Ansprechen und ein gleichbleibendes Sicherheitsprofil bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem DLBCL, die mit Tafasitamab plus Lenalidomid behandelt werden, sondern sie weisen auch darauf hin, dass die Kombinationstherapie potenziell zu einer anhaltenden Remission führen kann“, so Dr. Nuwan Kurukulasuriya, Ph.D., Senior Vice President, Global Head of Medical Affairs, MorphoSys. „Wir freuen uns darauf, diese langfristigen Beobachtungsergebnisse mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu teilen.“

Im Juli 2020 erteilte US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) Monjuvi® (Tafasitamab-cxix) in Kombination mit Lenalidomid die Zulassung für die Behandlung erwachsener Patienten mit nicht anderweitig spezifiziertem rezidiviertem oder refraktärem DLBCL, einschließlich durch niedriggradiges Lymphom bedingtem DLBCL, die nicht für eine autologe Stammzelltransplantation (ASCT) in Frage kommen. Diese Indikation wurde im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens auf Basis der Gesamtansprechrate (ORR) zugelassen. Die fortgesetzte Zulassung für diese Indikation kann von der Überprüfung und Bestätigung des klinischen Nutzens durch eine oder mehrere konfirmatorische Studien abhängig gemacht werden. Die Zulassung in den USA basiert auf den Wirksamkeitsergebnissen einer Untergruppe von 71 Patienten, die im Zentrallabor bestätigt wurden. Die Entscheidung der FDA ist die erste Zulassung einer Zweitlinientherapie für erwachsene Patienten mit DLBCL, deren Erkrankung während oder nach der Erstlinientherapie weiter fortgeschritten ist.

Über das diffuse großzellige B-Zell-Lymphom (DLBCL)

Das DLBCL ist die weltweit häufigste Form des Non-Hodgkin-Lymphoms bei Erwachsenen2, gekennzeichnet durch schnell wachsende Massen bösartiger B-Zellen in den Lymphknoten, der Milz, der Leber, dem Knochenmark oder anderen Organen. Es handelt sich um eine aggressive Erkrankung, bei der etwa 40 Prozent der Patienten nicht auf die Ersttherapie ansprechen oder danach einen Rückfall erleiden3, was zu einem hohen medizinischen Bedarf an neuen, wirksamen Therapien führt 4. Dies gilt insbesondere für Patienten, die in dieser Situation nicht für eine autologe Stammzelltransplantation in Frage kommen.

Über L-MIND

Die Studie L-MIND ist eine einarmige, offene Phase-2-Studie (NCT02399085), in der die Kombination von Tafasitamab und Lenalidomid bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) untersucht wird, die mindestens eine, jedoch nicht mehr als drei vorangegangene Therapielinien, einschließlich einer auf CD20 abzielenden Therapie (z. B. Rituximab), erhalten haben und die nicht für eine Hochdosis-Chemotherapie in Frage kommen oder eine anschließende autologe Stammzelltransplantation ablehnen. Der primäre Endpunkt der Studie ist die Gesamtansprechrate (ORR). Sekundäre Endpunkte sind die Dauer des Ansprechens (DoR), das progressionsfreie Überleben (PFS) und das Gesamtüberleben (OS). Im Mai 2019 hatte die Studie ihren primären Abschluss erreicht.

Weitere Informationen zur Studie L-MIND erhalten Sie unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02399085.

Über Tafasitamab

Tafasitamab ist ein humanisierter, Fc-modifizierter, zytolytischer, gegen CD19 gerichteter monoklonaler Antikörper. 2010 hat MorphoSys die weltweiten Entwicklungs- und Vermarktungsrechte für Tafasitamab von Xencor, Inc. einlizenziert. Tafasitamab verfügt über einen mit der XmAb®-Technologie veränderten Fc-Teil, der die B-Zell-Lyse durch Apoptose und Immuneffektormechanismen vermittelt, einschließlich antikörperabhängiger zellvermittelter Zytotoxizität (ADCC) und antikörperabhängiger zellulärer Phagozytose (ADCP).

Monjuvi® (Tafasitamab-cxix) besitzt die von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) erteilte Zulassung in Kombination mit Lenalidomid für die Behandlung erwachsener Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL), das nicht anderweitig spezifiziert ist, einschließlich DLBCL, das aus einem niedriggradigen Lymphom hervorgegangen ist, und die nicht für eine autologe Stammzelltransplantation (ASCT) in Betracht kommen. Diese Indikation wurde im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens auf Basis der Gesamtansprechrate zugelassen. Die fortgesetzte Zulassung für diese Indikation kann von der Bestätigung und Beschreibung des klinischen Nutzens in einer oder mehreren Bestätigungsstudien abhängig gemacht werden.

Im Januar 2020 schlossen MorphoSys und Incyte eine Kooperations- und Lizenzvereinbarung zur weiteren Entwicklung und weltweiten Vermarktung von Tafasitamab. Monjuvi® wird von Incyte und MorphoSys in den USA gemeinsam vermarktet. Incyte besitzt die exklusiven Vermarktungsrechte außerhalb der Vereinigten Staaten.

Ein Antrag auf Marktzulassung (MAA), mit dem die Zulassung von Tafasitamab in Kombination mit Lenalidomid in der EU angestrebt wird, wurde von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) validiert und befindet sich derzeit in der Prüfung für die Behandlung erwachsener Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem DLBCL, einschließlich durch niedriggradiges Lymphom bedingtem DLBCL, bei denen eine ASCT nicht in Frage kommt.

Tafasitamab wird in einer Reihe von laufenden Kombinationsstudien als therapeutische Option bei B-Zell-Malignomen untersucht.

Monjuvi® ist eine eingetragene Marke der MorphoSys AG.

XmAb® ist eine eingetragene Marke von Xencor, Inc.

Wichtige Sicherheitsinformationen

Was sind mögliche Nebenwirkungen von MONJUVI?

MONJUVI kann schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, darunter:

  • Infusionsreaktionen. Ihr Gesundheitsdienstleister wird Sie während der Infusion von MONJUVI auf Infusionsreaktionen überwachen. Informieren Sie diese Fachkraft unverzüglich, wenn während der Infusion von MONJUVI Fieber, Schüttelfrost, Hautausschlag, Hitzegefühl, Kopfschmerzen oder Atembeschwerden auftreten.
  • Verringerte Anzahl an Blutkörperchen (Blutplättchen, rote und weiße Blutkörperchen). Eine Verringerung der Anzahl der Blutkörperchen tritt unter MONJUVI häufig auf, kann aber auch ernsthaft oder schwerwiegend sein. Ihr Gesundheitsdienstleister wird Ihr Blutbild während der Behandlung mit MONJUVI überwachen. Informieren Sie Ihren Gesundheitsdienstleister umgehend, wenn Sie Fieber von 38°C (100,4°F) oder mehr haben oder wenn Blutergüsse oder Blutungen auftreten.
  • Infektionen. Während der Behandlung mit MONJUVI und nach der letzten Dosis traten bei Behandelten schwere Infektionen auf, einschließlich Infektionen mit tödlichem Verlauf. Informieren Sie Ihren Gesundheitsdienstleister umgehend, wenn Sie Fieber von 38°C (100,4°F) oder mehr haben oder Anzeichen und Symptome einer Infektion entwickeln.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von MONJUVI gehören:

  • Müdigkeit oder Schwächegefühl
  • Durchfall
  • Husten
  • Fieber
  • Schwellung der unteren Beinpartien oder Hände
  • Atemwegsinfektionen
  • Verminderter Appetit

Dies sind nicht alle möglichen Nebenwirkungen von MONJUVI.

Wenden Sie sich wegen möglicher Nebenwirkungen an Ihren Arzt. Nebenwirkungen können der FDA unter der Rufnummer +1 800-FDA-1088 gemeldet werden.

Informieren Sie Ihren Gesundheitsdienstleister vor Beginn der Behandlung mit MONJUVI über alle Vorerkrankungen, vor allem, wenn:

  • bei Ihnen eine akute Infektion vorliegt oder kürzlich vorgelegen hat.
  • Sie schwanger sind oder planen schwanger zu werden. MONJUVI kann dem Ungeborenen schaden. Sie sollten während der Behandlung mit MONJUVI nicht schwanger werden. Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie nicht mit MONJUVI in Kombination mit Lenalidomid behandelt werden, da Lenalidomid Geburtsfehler und den Tod des ungeborenen Kindes verursachen kann.
    • Während der Behandlung und für mindestens 3 Monate nach der letzten MONJUVI-Dosis sollten Sie eine wirksame Empfängnisverhütungsmethode anwenden.
    • Informieren Sie unverzüglich Ihren Gesundheitsdienstleister, wenn Sie während der MONJUVI-Behandlung schwanger werden oder glauben, schwanger zu sein.
  • Sie stillen oder planen zu stillen. Es ist nicht bekannt, ob MONJUVI in die Muttermilch übergeht. Daher sollten Sie während der Behandlung und mindestens 3 Monate nach der letzten MONJUVI-Dosis nicht stillen.

Bitte informieren Sie sich auch mittels der Packungsbeilage von Lenalidomid bezüglich Schwangerschaft, Empfängnisverhütung sowie Blut- und Sperma-Spende.

Informieren Sie Ihren Gesundheitsdienstleister über alle Medikamente, die Sie einnehmen, einschließlich verschreibungspflichtiger und rezeptfreier Medikamente, Vitamine und pflanzlicher Nahrungsergänzungsmittel.

Bitte beachten Sie die vollständigen Verschreibungsinformationen für Monjuvi, in denen weitere Informationen für Patienten, auch Sicherheitsinformationen, zu finden sind.

Über Incyte

Incyte ist ein in Wilmington im US-Bundesstaat Delaware ansässiges, weltweit tätiges biopharmazeutisches Unternehmen, das sich durch die Erforschung, Entwicklung und Vermarktung von firmeneigenen Therapeutika auf Lösungen für schwerwiegenden, ungedeckten medizinischen Bedarf konzentriert. Weitere Informationen über Incyte finden Sie unter Incyte.com und folgen Sie @Incyte.

Über MorphoSys

MorphoSys (FSE & NASDAQ: MOR) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit eigenen Vertriebsstrukturen, das sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung innovativer Therapien für Patienten mit Krebs und Autoimmunerkrankungen verschrieben hat. Auf der Grundlage seiner führenden Expertise in den Bereichen Antikörper-, Protein- und Peptidtechnologien treibt MorphoSys eine eigene Pipeline mit neuen Arzneimittelkandidaten voran und hat Antikörper geschaffen, die von Partnerunternehmen in anderen Bereichen von ungedecktem medizinischem Bedarf entwickelt werden. Im Jahr 2017 erhielt Tremfya® (Guselkumab) – entwickelt von Janssen Research & Development, LLC und vermarktet von Janssen Biotech, Inc. zur Behandlung von Plaque-Psoriasis - als erstes Arzneimittel auf Basis der Antikörpertechnologie von MorphoSys die Marktzulassung. Im Juli 2020 erteilte die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA in einem beschleunigten Zulassungsverfahren die Zulassung des firmeneigenen Produkts Monjuvi® (Tafasitamab-cxix) in Kombination mit Lenalidomid zur Behandlung von Patienten mit einem bestimmten Lymphom-Typ. Der MorphoSys-Konzern hat seinen Hauptsitz in Planegg bei München und beschäftigt, einschließlich der hundertprozentigen US-amerikanischen Tochtergesellschaft MorphoSys US Inc., mehr als 600 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.morphosys.com oder www.morphosys-us.com.

Monjuvi® ist eine eingetragene Marke der MorphoSys AG.

Tremfya® ist eine eingetragene Marke von Janssen Biotech, Inc.

Zukunftsgerichtete Aussagen von Incyte

Mit Ausnahme der hierin dargestellten historischen Informationen beinhalten die in dieser Pressemitteilung dargelegten Sachverhalte, einschließlich Aussagen über die Erwartungen des Unternehmens hinsichtlich der Anwendung von Tafasitamab für die Behandlung erwachsener Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL), seines laufenden klinischen Entwicklungsprogramms für Tafasitamab, seines L-MIND-Programms, seines Programms für das diffuse großzellige B-Zell-Lymphom (DLBCL) im Allgemeinen und seiner weiteren Gespräche mit den Aufsichtsbehörden über Tafasitamab als Behandlung für Patienten mit DLBCL oder für andere Indikationen, diverse Vorhersagen, Schätzungen und andere zukunftsgerichtete Aussagen.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den aktuellen Erwartungen des Unternehmens und unterliegen Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse maßgeblich abweichen, einschließlich unerwarteter Entwicklungen und Risiken in Bezug auf: unvorhergesehene Verzögerungen; weitere Forschung und Entwicklung und die Ergebnisse klinischer Studien, die möglicherweise nicht erfolgreich oder unzureichend sind, um die geltenden behördlichen Standards zu erfüllen oder eine weitere Entwicklung zu rechtfertigen; die Fähigkeit, eine ausreichende Anzahl von Probanden in klinische Studien aufzunehmen und die Fähigkeit, Probanden gemäß den geplanten Zeitplänen aufzunehmen; die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und der Maßnahmen zur Bewältigung der Pandemie auf die klinischen Studien des Unternehmens, die Versorgungskette des Unternehmens und anderer Drittanbieter sowie auf die Entwicklungs- und Forschungsaktivitäten; Feststellungen der US-amerikanischen FDA, der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) und anderer Aufsichtsbehörden; die Abhängigkeit des Unternehmens von den Beziehungen zu seinen Kooperationspartnern; die Wirksamkeit oder Sicherheit der Produkte des Unternehmens und der Produkte seiner Kooperationspartner; die Akzeptanz der Produkte des Unternehmens und der Produkte seiner Kooperationspartner auf dem Markt; Wettbewerb auf dem Markt; Vertriebs-, Marketing-, Herstellungs- und Distributionsanforderungen; und andere Risiken, die von Zeit zu Zeit in den bei der Securities and Exchange Commission eingereichten Berichten des Unternehmens, einschließlich des Jahresberichts und des Quartalsberichts auf Formblatt 10-Q für das am 31. März 2021 beendete Quartal, näher ausgeführt werden. Das Unternehmen lehnt jede Absicht oder Verpflichtung ab, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.

Zukunftsgerichtete Aussagen von MorphoSys

Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen über die MorphoSys-Gruppe, darunter zu den Erwartungen hinsichtlich der Fähigkeit von Monjuvi, Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom zu behandeln, der weiteren klinischen Entwicklung von Tafasitamab-cxix, einschließlich laufender Bestätigungsstudien, zusätzlichen Interaktionen mit den Zulassungsbehörden und Erwartungen hinsichtlich der künftigen Einreichung von Zulassungsanträgen und möglicher weiterer Zulassungen für Tafasitamab-cxix sowie der kommerziellen Leistung von Monjuvi. Die Wörter „voraussichtlich“, „überzeugt sein“, „schätzen“, „erwarten“, „beabsichtigen“, „können“, „planen“, „vorhersagen“, „Projekt“, „würden“, „könnten“, „potenziell“, „möglich“, „Hoffnung“ und ähnliche Ausdrücke sollen zukunftsgerichtete Aussagen kennzeichnen, obwohl nicht alle zukunftsgerichteten Aussagen derartige identifizierenden Wörter enthalten. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln die Einschätzung von MorphoSys zum Zeitpunkt dieser Mitteilung wider und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und die Liquidität, die Leistung oder die Erfolge von MorphoSys oder die Ergebnisse der Branche maßgeblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten historischen oder zukünftigen Ergebnissen, der Finanzlage und der Liquidität, der Leistung oder den Erfolgen abweichen. Selbst wenn die Ergebnisse, die Leistung, die Finanzlage und die Liquidität von MorphoSys sowie die Entwicklung der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, stellen sie unter Umständen keine Prognosen der Ergebnisse oder Entwicklungen in zukünftigen Zeiträumen dar. Zu den Faktoren, die zu Abweichungen führen können, gehören die Erwartungen von MorphoSys hinsichtlich der Risiken und Ungewissheiten im Zusammenhang mit den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf das Geschäft, den Betrieb, die Strategie, Ziele und erwarteten Meilensteine von MorphoSys, einschließlich der laufenden und geplanten Forschungsaktivitäten, der Fähigkeit zur Durchführung laufender und geplanter klinischer Studien sowie der klinischen Versorgung mit aktuellen oder zukünftigen Arzneimittelkandidaten, die kommerzielle Lieferung aktueller oder zukünftig zugelassener Produkte sowie Einführung, Vermarktung und Verkauf aktueller oder zukünftig zugelassener Produkte, die globale Kooperations- und Lizenzvereinbarung für Tafasitamab, die weitere klinische Entwicklung von Tafasitamab, einschließlich laufender konfirmatorischer Studien, und die Fähigkeit von MorphoSys, die erforderlichen behördlichen Genehmigungen einzuholen und aufrechtzuerhalten und Patienten in die geplanten klinischen Studien aufzunehmen, zusätzliche Interaktionen mit den Zulassungsbehörden und die Erwartungen hinsichtlich der Einreichung von weiteren Zulassungsanträgen und möglicher weiterer Zulassungen für Tafasitamab-cxix sowie der kommerziellen Leistung von Monjuvi, die Abhängigkeit von MorphoSys von Kooperationen mit Dritten, die Einschätzung des kommerziellen Potenzials seiner Entwicklungsprogramme und andere Risiken, die in den Risikofaktoren im Jahresbericht von MorphoSys auf Formblatt 20-F und anderen bei der US-Börsenaufsichtsbehörde eingereichten Unterlagen ausgeführt sind. Angesichts dieser Unwägbarkeiten wird dem Leser angeraten, sich nicht über Gebühr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Dokuments. MorphoSys lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, solche zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument zu aktualisieren, um geänderte Erwartungen in Bezug darauf oder auf geänderte Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen eine solche Aussage beruht oder die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen genannten abweichen, zu reflektieren, es sei denn, dies ist ausdrücklich gesetzlich oder regulatorisch vorgeschrieben.

*Dr. Salles hat für MorphoSys und Incyte Vortrags- und Beratungsleistungen erbracht.

1 Johannes Duell, M.D., et al. Long-term analyses from L-MIND, a Phase II study of tafasitamab (MOR208) combined with lenalidomide (LEN) in patients with relapsed or refractory diffuse large B-cell lymphoma (R/R DLBCL). Jahrestagung 2021 der American Society of Clinical Oncology (ASCO). Abstract 7513.

2 Sarkozy C, et al. Management of relapsed/refractory DLBCL. Best Practice Research & Clinical Haematology. 2018 31:209–16. doi.org/10.1016/j.beha.2018.07.014.

3 Skrabek P, et al. Emerging therapies for the treatment of relapsed or refractory diffuse large B cell lymphoma. Current Oncology. 2019 26(4): 253–265. doi.org/10.3747/co.26.5421.

4 Skrabek P, et al. Emerging therapies for the treatment of relapsed or refractory diffuse large B cell lymphoma. Current Oncology. 2019 26(4): 253–265. doi.org/10.3747/co.26.5421.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


© Business Wire 2021
Alle Nachrichten zu INCYTE CORPORATION
28.07.DGAP-NEWS : MorphoSys AG berichtet über die -3-
DJ
28.07.DGAP-NEWS : MorphoSys AG berichtet über die -2-
DJ
26.07.Morphosys wird wegen Monjuvi zurückhaltender bei Umsatzprognose
DP
26.07.Morphosys aktualisiert die Finanzprognose für 2021
DJ
26.07.DGAP-ADHOC : Ad-hoc: MorphoSys AG aktualisiert die Finanzprognose für 2021 und r..
DJ
23.07.DGAP-NEWS : Biotechbranche mit solidem 2. Quartal -2-
DJ
20.07.INCYTE CORPORATION : Benchmark Capital erhöht seine Kaufempfehlung
MM
15.07.Novartis publiziert Studienergebnisse mit Mittel Jakavi im Fachjournal NEJM
AW
25.06.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 25.06.2021 - 15.15 Uhr
DP
25.06.DGAP-NEWS : MorphoSys und Incyte geben positive CHMP-Stellungnahme zu Tafasitama..
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu INCYTE CORPORATION
29.07.ELI LILLY AND : Incyte Get Expanded Emergency Use Approval for Baricitinib as Mo..
MT
29.07.Fda Broadens Existing Emergency Use of Lilly and Incyte's Baricitinib in Pati..
CI
29.07.Lilly, Incyte Get Emergency Use Authorization for Covid-19 Treatment as Monot..
DJ
28.07.PRESS RELEASE : MorphoSys AG Reports Second -2-
DJ
28.07.PRESS RELEASE : MorphoSys AG Reports Second Quarter and First Half 2021 Results
DJ
28.07.INCYTE : Announces Progress on Global Responsibility Initiatives and Sets Corpor..
PU
26.07.DGAP-ADHOC : Ad-hoc: MorphoSys AG to update financial guidance for 2021 and redu..
DJ
23.07.INCYTE : Discloses FDA Request for More Data for Biologics License Application T..
MT
23.07.INCYTE : Provides Regulatory Update on Retifanlimab for the Treatment of Certain..
BU
23.07.Incyte Corporation Provides Regulatory Update on Retifanlimab for the Treatme..
CI
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 2 829 Mio - 2 560 Mio
Nettoergebnis 2021 448 Mio - 406 Mio
Nettoliquidität 2021 1 968 Mio - 1 781 Mio
KGV 2021 39,1x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 17 011 Mio 17 011 Mio 15 395 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 5,32x
Marktkap. / Umsatz 2022 4,14x
Mitarbeiterzahl 1 773
Streubesitz 98,5%
Chart INCYTE CORPORATION
Dauer : Zeitraum :
Incyte Corporation : Chartanalyse Incyte Corporation | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends INCYTE CORPORATION
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 77,35 $
Mittleres Kursziel 105,81 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 36,8%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Herve Hoppenot Chairman, President & Chief Executive Officer
Christiana Stamoulis Chief Financial Officer & Executive Vice President
Steven H. Stein Chief Medical Officer & Executive Vice President
Dashyant Dhanak Chief Scientific Officer & Executive VP
Julian Charles Baker Lead Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
INCYTE CORPORATION-11.01%17 011
MODERNA, INC.238.47%141 980
LONZA GROUP AG23.98%57 809
IQVIA HOLDINGS INC.38.25%47 462
CELLTRION, INC.-29.39%30 059
SEAGEN INC.-12.42%27 837