Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. SAP SE
  6. News
  7. Übersicht
    SAP   DE0007164600   716460

SAP SE

(SAP)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Google investiert eine Milliarde Euro für Aufholjagd in Deutschland

31.08.2021 | 12:37

BERLIN (dpa-AFX) - Im großen Zirkus der High-Tech-Konzerne erscheint Google wie ein Pony, das nur einen Trick beherrscht: Geldverdienen mit Werbung. Die Anzeigen bei Google und YouTube bescheren dem Alphabet-Konzern Milliarden, während das Cloud-Geschäft bislang nur Verluste angehäuft hat. Doch Konzern-Chef Sundar Pichai hat den Plan nicht aufgegeben, die Cloud-Sparte als wichtige Ertragssäule aufzubauen. Daher gab er auch grünes Licht für eine enorme Investition in den Standort Deutschland, um den lukrativen deutschen Markt nicht den Marktführern Amazon AWS und Microsoft zu überlassen.

Bis zum Jahr 2030 werden sich die Investitionen in Deutschland auf gut eine Milliarde Euro summieren. Mit diesem Geld baut Google zum einen seine Cloud-Region Frankfurt/Main mit einem neuen Rechenzentrum in Hanau aus. Im Großraum Berlin wird sogar eine ganz neue Cloud-Region eingerichtet. Außerdem wird der Konzern über einen großangelegten Liefervertrag mit dem Kölner Energieversorger Engie indirekt Windparks und Solaranlagen in Deutschland finanzieren, um die Cloud mit erneuerbaren Energien betreiben zu können.

Die Cloud-Anlage in Hanau sei nur 20 Kilometer vom weltgrößten Internetknoten DE-CIX entfernt, sagte Philipp Justus, Googles Zentraleuropa-Chef. Das vierstöckige Gebäude mit einer Nutzungsfläche von rund 10 000 Quadratmetern soll im kommenden Jahr voll betriebsbereit sein.

Google passt damit die Frankfurter Cloud-Region an die wachsende Nachfrage nach Cloud-Diensten in Deutschland an. So konnten der Versandhändler Otto, die Lufthansa und die Deutsche Bank als Cloud-Kunden gewonnen werden. Um das Cloud-Geschäft in Deutschland voranzutreiben, hatte der Internetkonzern bereits im vergangenen Oktober Daniel Holz, den Deutschland-Geschäftsführer vom Softwareriesen SAP abgeworben. Er verantwortet nun Googles Cloud-Geschäft in Deutschland und Zentraleuropa.

Im Rahmen seiner Expansion in Deutschland richtet Google bis 2022 eine neue Cloud-Region Berlin-Brandenburg ein. Der genaue Standort der Rechenzentren wurde nicht mitgeteilt. Sie sollen aber sowohl in der Bundeshauptstadt selbst als auch in der brandenburgischen Umgebung errichtet oder angemietet werden. "Wir haben eine sehr, sehr hohe Nachfrage von Unternehmenskunden hier in der Region Berlin-Brandenburg", sagte Justus. "Und je näher wir an diesen Kunden dran sind mit einer Cloud-Region, umso schneller, umso zuverlässiger funktionieren auch die Dienste, die die Google Cloud diesen Unternehmen bietet."

Mit den verschiedenen Cloud-Regionen reduzieren sich beispielsweise Datenlaufzeiten (Latenz) im Vergleich zu einer trans-atlantischen Datenverbindung erheblich. Für die Kunden gibt es aber auch rechtliche und regulatorische Gründe, besser auf Cloud-Rechnern zu arbeiten, die in Deutschland stehen, statt Anlangen in den USA zu verwenden. Kunden in Deutschland könnten nun unter zwei deutschen Cloud-Regionen als Alternative zu einem Serverstandort USA auswählen, sagte Justus.

Datenschutz-Aktivisten wie Max Schrems geben sich mit diesem Konstrukt allerdings nicht zufrieden. Der österreichische Jurist hatte vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Verfahren gegen Facebook gleich zwei transatlantische Datenschutzvereinbarungen, "Safe Habour" und die Nachfolgelösung "Privacy Shield", zu Fall gebracht. Er ist der Meinung, dass Unternehmen und Einrichtungen in Europa eigentlich gar keine Clouddienste von Anbietern aus den USA einsetzen dürfen, da letztlich auch Server in Deutschland nicht vor dem Zugriff von US-Geheimdiensten geschützt seien.

Google glaubt dagegen einen Weg gefunden zu haben, um seine Cloud-Dienste in Übereinstimmung mit der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Europa anbieten zu können. Die Bedenken von Schrems betreffen auch nicht nur die Google-Angebote, sondern richten sich auch gegen die großen Konkurrenten Microsoft und Amazon AWS und alle anderen US-Provider.

In der aktuellen politischen Debatte in Deutschland ist der Datenschutz aber ohnehin kein heißes Eisen. Viel eher trifft Google mit seinen hochgesteckten Ambitionen in Sachen Klimaschutz einen politischen Nerv. Rechenzentren - nicht nur die von Google - sind Stromfresser und könnten mit zur Klimaerwärmung beitragen, wenn sie mit "schmutzigem Strom" aus Kohlekraftwerken gefüttert werden.

Schon seit 2017 gleicht Google seinen weltweiten jährlichen Stromverbrauch durch den Einkauf von Öko-Strom aus. Ein Rechenzentrum ist rund um die Uhr - 365 Tage im Jahr - auf Strom angewiesen, auch wenn die Sonne nicht scheint oder Windflaute herrscht. Im deutschen Stromnetz ist es aber derzeit nicht möglich, einen so großen Stromverbraucher wie Google rund um die Uhr zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien zu versorgen.

Der Branchendurchschnitt der erneuerbaren Energien liegt in den deutschen Stromnetzen bei rund 60 Prozent. Die restliche Zeit kommt der Strom auch aus Kohlekraftwerken oder Atomkraftwerken. Mit dem lokalen Energiepartner Engie Deutschland aus Köln soll der Wert kurzfristig auf 80 Prozent erhöht werden. Im Rahmen der Kooperation mit Engie sollen in den kommenden Jahren mehr als 140 Megawatt (MW) an Solar- und Windenergie in das deutsche Netz gelangen. Dazu gehörten eine neue 39-MW-Photovoltaikanlage und die Erhaltung von 22 Windparks. "Bis zum Jahr 2030 wollen wir rund um die Uhr ausschließlich CO2-freie Energie nutzen", versprach Justus. "Das ist ein noch größeres Ziel als nur CO2-neutral zu sein."/chd/DP/zb


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. -0.93%2837.985 verzögerte Kurse.63.45%
DEUTSCHE BANK AG 0.82%11.494 verzögerte Kurse.27.39%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -4.78%5.484 verzögerte Kurse.-25.38%
MICROSOFT CORPORATION -0.36%307.1 verzögerte Kurse.38.58%
SAP SE -0.72%123.84 verzögerte Kurse.16.34%
Alle Nachrichten zu SAP SE
08:11MITTELSTAND : Der Deutsche BundeswehrVerband digitalisiert das Reisekostenmanagement mit S..
PU
19.10.SAP : Women in Tech – Von Teheran zum Tech-Riesen
PU
18.10.EINE TECHNISCHE REVOLUTION NACH DER : 10 Jahre SAP Innovation Center Potsdam
PU
15.10.5 TERMINE, die in der Woche wichtig werden
DJ
15.10.INNOVATIONSGEIST IN NETZWERKEN NUTZE : Alexa Gorman im Porträt
PU
14.10.MÄRKTE EUROPA/Starkes Plus - Technologie und Konjunktur gesucht
DJ
14.10.XETRA-SCHLUSS/Fest - Entspannung bei Renditen treibt
DJ
14.10.CNT Wegweiser für Signavio bei Knapp AG - Digitalisierung der unternehmensübergreifende..
DJ
14.10.GEMEINSAM STARK : So macht der Mittelstand seinen Einkauf fit für die Zukunft
PU
13.10.Tech-Aktien legen zu und unterstützen den späten Aufwärtsschub des Marktes am Mittwoch
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SAP SE
15:21SAP BUSINESS PARTNER CHALLENGE NETWO : Innovative Partnerships at Eye Level
PU
14:21SAP : The New Rules of Competition for Today's Distributor
PU
13:31SAP : Taking Customer Service to the Next Level with a Digital Asset Network
PU
19.10.SAP : Recognized Among World's Best Workplaces 2021
PU
19.10.SAP : Visualizing the Supply Chain
PU
19.10.Enterra Solutions, LLC Joins SAP PartnerEdge® Program, Bringing Autonomous Decision Sci..
CI
18.10.WOMEN IN TECH : From Tehran to Tech Giant SAP
PU
18.10.SAP : Five Tips for Effective Change Management in New Technology Projects
PU
18.10.SAP : Services and Support at Expo 2020 Dubai
PU
18.10.SAP : and the EU TUMO Convergence Center Team Up to Boost Digital Education
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu SAP SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 27 433 Mio 31 947 Mio 29 375 Mio
Nettoergebnis 2021 4 579 Mio 5 333 Mio 4 903 Mio
Nettoverschuldung 2021 5 609 Mio 6 532 Mio 6 006 Mio
KGV 2021 34,6x
Dividendenrendite 2021 1,47%
Marktkapitalisierung 146 Mrd. 170 Mrd. 156 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 5,53x
Marktkap. / Umsatz 2022 5,19x
Mitarbeiterzahl 103 876
Streubesitz 84,9%
Chart SAP SE
Dauer : Zeitraum :
SAP SE : Chartanalyse SAP SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SAP SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 30
Letzter Schlusskurs 124,74 €
Mittleres Kursziel 138,00 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10,6%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Christian Klein Chief Executive Officer
Luka Mucic Chief Financial Officer
Hasso Plattner Chairman-Supervisory Board
Juergen Mueller Chief Technology Officer
Sabine Bendiek Chief Operating & People Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
SAP SE16.34%171 213
ORACLE CORPORATION49.19%265 332
SERVICENOW, INC.23.59%134 781
DOCUSIGN, INC.22.76%53 682
CONSTELLATION SOFTWARE INC.33.20%37 773
HUBSPOT, INC.99.51%37 179