Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Italien
  4. Borsa Italiana
  5. Stellantis N.V.
  6. News
  7. Übersicht
    STLA   NL00150001Q9

STELLANTIS N.V.

(STLA)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

ANALYSE/Autohersteller drängen in die Elektro-Lieferkette

19.05.2021 | 16:32

Von Stephen Wilmot

NEW YORK (Dow Jones)--Henry Ford investierte einst in die Stahlproduktion und brasilianischen Kautschuk. Die heutigen Autohersteller steigen in Batterien und Software ein. Zuletzt kündigten Chrysler-Eigentümer Stellantis und der iPhone-Monteur Foxconn ein Gemeinschaftsunternehmen zur Entwicklung von Software und Dienstleistungen für Fahrzeuge an. Dies ist der jüngste in einer langen Reihe von Schritten der Autohersteller zur Verbesserung ihrer Lieferketten für vollelektrische, digitale Fahrzeuge.

Keine Frage: Die Autohersteller streben nach mehr Kontrolle über die Komponenten, die für die Leistung und das Fahrgefühl von E-Fahrzeugen entscheidend sind. Aber sie haben nicht viel Erfahrung mit diesen Teilen und sehen sich vielen konkurrierenden Forderungen nach Investitionen gegenüber. Gemeinschaftsunternehmen mit spezialisierten Zulieferern bieten eine Lösung. Batterien als teuerste EV-Komponente waren bisher der Hauptfokus. General Motors ist ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem südkoreanischen Batterieriesen LG Chem eingegangen, um Zellen herzustellen. Stellantis und Volkswagen haben Abkommen mit europäischen Batterieunternehmen und Toyota eines mit Panasonic. Ford sagte vergangenen Monat, dass es ebenfalls in die Zellproduktion einsteigen wolle, obwohl es noch nicht genau gesagt hat, wie.

 Toyota und VW bauen eigene Softwarefirmen auf 

Das Stellantis-Foxconn-Gemeinschaftsunternehmen, genannt Mobile Drive, wendet diesen Ansatz auf Software an. Es ist ein logischer Schritt, aber dennoch ein ungewöhnlicher. Toyota und Volkswagen, die beiden umsatzstärksten Autohersteller, bauen ihre eigenen Softwarefirmen auf. Kleinere Akteure wie Volvo und Renault stützen sich stark auf den Google-Eigentümer Alphabet, der eine Version seines Smartphone-Betriebssystems Android für Fahrzeuge anbietet.

Die so genannte vertikale Integration mit der Lieferkette hat eine lange Geschichte in der Automobilindustrie. In den 1920er Jahren baute Henry Ford sein eigenes Stahlwerk und errichtete sogar eine von Pech verfolgte Kautschukplantage in Brasilien. Das Weiße Haus ermutigte Ford wegen der US-Bedenken über einen britischen Würgegriff auf ostasiatischen Kautschuk, während die Autoindustrie boomte. Mit dem Aufschwung der Elektroautos macht sich die US-Regierung jetzt Sorgen über die chinesische Kontrolle der Batterie-Lieferkette. Tesla hat über den Abbau und die Raffinierung von Lithium, einer wichtigen Batteriekomponente, gesprochen.

  Politische Seite der Batterie-Investitionen 

Es gibt also eine politische Seite der Batterie-Investitionen in den USA und Europa, wo die Industrie Säule einer neuen Industriestrategie ist. Inmitten der Angst vor einer Halbleiterknappheit sind sie aber auch ein Wettbewerbsvorteil für die Autohersteller, um die Versorgung mit einer weiteren knappen Komponente zu sichern. Die Qualität der Batterien ist ein dritter Aspekt, sowohl in Bezug auf die Kosten als auch auf die Leistung. Die Autohersteller sind noch dabei, herauszufinden, was ihre Marken in einer Welt der Elektroautos unterscheiden wird, aber die Batterietechnologie - das Äquivalent zu ihrem traditionellen Motoren-Know-how - ist ein plausibler Teil der Mischung.

Noch wichtiger im Wettbewerb um die Käufer von Elektroautos könnte das so genannte Benutzererlebnis sein, das zunehmend durch die Touchscreens definiert wird, die heute wesentliche Bestandteile des Autodesigns sind. Dies wird der Schwerpunkt von Mobile Drive sein. Der Hauptnutzen des Gemeinschaftsunternehmens für Stellantis könnte der Zugang zu Foxconns Elektronik- und Software-Know-how für Marken wie Jeep und RAM sein.

 Branche will Größenvorteile nutzen 

Stellantis und Foxconn wollen über Mobile Drive Produkte an andere Autohersteller verkaufen, so wie GM und LG Chem ihre Zellen unter der Marke "Ultium" an Dritte vermarktet haben. Solche Ambitionen lassen sich vielleicht am besten als Erkenntnis interpretieren, dass sich Investitionen in die Lieferkette leichter mit einer Größenordnung rechtfertigen lassen, die nur wenige einzelne Autohersteller bieten.

Das sind aber immer noch risikoreichere Investments, als traditionelle Autohersteller es gewohnt sind. Sowohl die Software als auch die Batterien verändern sich schnell, und das Silicon Valley ist viel erfahrener als Detroit, wenn es darum geht, raffinierte digitale Schnittstellen zu entwickeln. Fehltritte sind unvermeidlich, aber es gibt einen gewissen Trost für Investoren in der Tatsache, dass die Unternehmen die Risiken teilen.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/axw/kla

(END) Dow Jones Newswires

May 19, 2021 10:31 ET (14:31 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AB VOLVO 1.53%209 verzögerte Kurse.7.84%
ALPHABET INC. 3.58%2660.3 verzögerte Kurse.51.79%
APPLE INC. 1.20%148.56 verzögerte Kurse.11.96%
DJ INDUSTRIAL 0.68%35061.55 verzögerte Kurse.13.69%
EURO / BRAZILIAN REAL (EUR/BRL) -0.15%6.1216 verzögerte Kurse.-3.38%
GENERAL MOTORS COMPANY -1.26%54.94 verzögerte Kurse.31.94%
LG CHEM, LTD. 0.24%828000 Schlusskurs.0.49%
LG CORP. 0.00%97800 Schlusskurs.1.89%
PANASONIC CORPORATION 2.62%1313 Schlusskurs.10.29%
RENAULT 0.97%31.215 Realtime Kurse.-12.71%
STELLANTIS N.V. 0.99%15.724 Realtime Kurse.0.00%
STELLANTIS N.V. 1.04%15.752 verzögerte Kurse.7.45%
TESLA, INC. -0.91%643.38 verzögerte Kurse.-8.83%
TOYOTA INDUSTRIES CORPORATION 2.80%9180 Schlusskurs.12.09%
VOLKSWAGEN AG -0.10%208.6 verzögerte Kurse.36.86%
Alle Nachrichten zu STELLANTIS N.V.
23.07.ACEA : Anteil an E-Auto-Neuzulassungen in der EU in einem Jahr verdoppelt
DP
21.07.IRW-PRESS : American Manganese Inc. : American Manganese bereitet sich auf die E..
DJ
21.07.BERATER : Großes Potenzial bei E- und Hybridautos - mehr Online-Käufe
DP
20.07.ABB übernimmt spanische Roboterfirma Asti Mobile Robotics
AW
19.07.Lithium-Förderer Vulcan Energy denkt an Börsengang
RE
16.07.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
16.07.Erholung am Automarkt in Europa geht langsam die Puste aus
RE
16.07.EU-Automarkt weiter auf Erholungskurs gegenüber schwachem Corona-Vorjahr
AW
16.07.EU-Automarkt weiter auf Erholungskurs gegenüber schwachem Corona-Vorjahr
DP
14.07.Goldman belässt Stellantis auf 'Buy'
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu STELLANTIS N.V.
23.07.STELLANTIS N : Secures $14.12 Billion Syndicated Revolving Credit Facility
MT
23.07.STELLANTIS N : signs 12 bln euro credit facility with 29 banks
RE
23.07.STELLANTIS announces successful signing of €12 billion syndicated Revolving C..
GL
23.07.STELLANTIS N : Announces Launch of ‘ Design Studio'
PU
23.07.NHOA S A : Sets Revenue Targets, Unveils Strategic Plan
MT
22.07.GLOBAL MARKETS LIVE : AT&T, American Airlines, Biogen, Netflix, ABB...
22.07.Mercedes-Benz Speeds Up Electric Plans With $47 Billion -- Update
DJ
22.07.STELLANTIS N : Sees Global Chip Crisis Extending Until 2022
MT
21.07.STELLANTIS N : Ram 1500 TRX Captures Official Winter Pickup Truck of New England..
AQ
21.07.STELLANTIS N : Stellanis CEO Continues Tour of North American Plants With Visit ..
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 155 Mrd. 182 Mrd. 167 Mrd.
Nettoergebnis 2021 7 511 Mio 8 839 Mio 8 126 Mio
Nettoliquidität 2021 15 469 Mio 18 204 Mio 16 736 Mio
KGV 2021 6,62x
Dividendenrendite 2021 4,15%
Marktkapitalisierung 49 324 Mio 58 021 Mio 53 364 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,22x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,18x
Mitarbeiterzahl 204 000
Streubesitz 63,7%
Chart STELLANTIS N.V.
Dauer : Zeitraum :
Stellantis N.V. : Chartanalyse Stellantis N.V. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends STELLANTIS N.V.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 22
Letzter Schlusskurs 15,75 €
Mittleres Kursziel 20,05 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 27,3%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Carlos Tavares Chief Executive Officer & Executive Director
Richard Keith Palmer Chief Financial Officer
John Jacob Philip Elkann Chairman
Harald J. Wester Chief Engineering Officer
Henri de la Croix de Castries Senior Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber