DOW JONES INDUSTRIAL

(DJI)
Realtime USA  -  23:45 01.07.2022
31097.26 PTS   +1.05%
Nachbörslich
 0.00%
31097.26 PTS
01.07.US-Aktien beginnen drittes Quartal höher, nachdem der S&P 500 in der ersten Jahreshälfte die schlechteste Performance seit Jahrzehnten gezeigt hat
MT
01.07.US-Aktien beginnen das dritte Quartal höher nach dem schlechtesten ersten Halbjahr seit Jahrzehnten
MT
01.07.S&P 500 fällt wöchentlich um 2,2%, US-Aktien beenden schlechtestes erstes Halbjahr seit 1970; Juli beginnt mit Gewinn, aber die Sorgen bleiben bestehen
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Heißer US-Arbeitsmarkt, aber rückläufige Gewinne werfen Schatten auf die Wirtschaft

26.05.2022 | 18:31
FILE PHOTO: Career center reopens for in-person appointments in Kentucky

Die Zahl der Amerikaner, die in der vergangenen Woche neue Anträge auf Arbeitslosenunterstützung gestellt haben, ist stärker als erwartet gesunken, da der Arbeitsmarkt trotz steigender Zinsen und einer Verschärfung der finanziellen Bedingungen bei einer starken Nachfrage nach Arbeitskräften angespannt bleibt.

Die Aussichten für die Wirtschaft sind jedoch ungewiss, denn andere Daten vom Donnerstag zeigen, dass die Unternehmensgewinne im ersten Quartal auf breiter Front gesunken sind. Einige Ökonomen glauben, dass die Erosion der Gewinne und die fallenden Aktienkurse die Unternehmen dazu zwingen könnten, keine neuen Mitarbeiter einzustellen oder zu entlassen.

Mehrere Einzelhändler, darunter Walmart Inc, haben ihre Gewinnprognosen für das Gesamtjahr mit Verweis auf die hohe Inflation gesenkt. Snap, die Muttergesellschaft von Snapchat, gab diese Woche eine Gewinnwarnung heraus und löste damit einen Ausverkauf der Social Media Aktien aus.

"Die größten Kosten für die meisten Unternehmen sind immer die Arbeitskosten", sagte Christopher Rupkey, Chefökonom bei FWDBONDS in New York. "Die Aktienkurse der hochfliegenden Tech-Unternehmen sind eingebrochen, was das Management zwingen wird, den Gürtel enger zu schnallen."

Die Erstanträge auf staatliche Arbeitslosenunterstützung gingen in der Woche zum 21. Mai um 8.000 auf saisonal bereinigte 210.000 zurück, teilte das Arbeitsministerium mit. Der Rückgang machte einen Teil des Anstiegs der Vorwoche wieder wett, der die Anträge auf den höchsten Stand seit Januar gebracht hatte.

In Kalifornien gab es einen Rückgang der Anträge um 5.316. Auch in Illinois gingen die Anträge um 4.059 und in Kentucky um 3.564 zurück.

Von Reuters befragte Ökonomen hatten für die letzte Woche mit 215.000 Anträgen gerechnet. Die Zahl der Personen, die nach einer ersten Woche Unterstützung erhalten, stieg in der Woche zum 14. Mai um 31.000 auf 1,346 Millionen.

Einige Ökonomen machten für den jüngsten Anstieg der Anträge weniger großzügige saisonale Faktoren verantwortlich, das Modell, das die Regierung verwendet, um saisonale Schwankungen aus den Daten herauszurechnen, im Mai im Vergleich zu den beiden Vormonaten.

Andere wiederum glaubten, dass einige Einzelhändler Mitarbeiter entlassen würden. Die hohe Inflation, bei der die jährlichen Verbraucherpreise so schnell wie seit 40 Jahren nicht mehr gestiegen sind, drückt auf die Gewinne.

Dies wurde durch einen separaten Bericht des Handelsministeriums vom Donnerstag bestätigt, aus dem hervorging, dass die Unternehmensgewinne aus der laufenden Produktion im ersten Quartal um 66,4 Milliarden Dollar oder 2,3 % gesunken sind, der erste Rückgang seit fast zwei Jahren.

Der Rückgang betraf sowohl Finanz- und Nicht-Finanzunternehmen als auch Unternehmen in Übersee. Die Gewinne nach Steuern sanken um 4,3%, nachdem sie im vierten Quartal nur um 0,2% gestiegen waren. Dennoch stiegen die Gewinne um 12,5% gegenüber dem Vorjahr.

Aber einige Einzelhändler gedeihen in dem Umfeld hoher Inflation. Macy's Inc. hob seine Jahresgewinnprognose an, da sich die Nachfrage nach Partykleidung erholt, während Dollar General und Dollar Tree ihre Jahresumsatzprognosen anhoben.

Die Aktien an der Wall Street legten nach den jüngsten starken Verlusten zu. Der Dollar gab gegenüber einem Währungskorb nach. Die Preise für US-Staatsanleihen fielen.

REKORD BEI DEN OFFENEN STELLEN

Die Federal Reserve hat ihren Leitzins seit März um 75 Basispunkte angehoben. Es wird erwartet, dass die US-Notenbank bei ihren nächsten Sitzungen im Juni und Juli den Tagesgeldsatz um jeweils einen halben Prozentpunkt anheben wird.

Es gibt Befürchtungen, dass die aggressive geldpolitische Haltung der Fed die Wirtschaft im nächsten Jahr in eine Rezession stürzen könnte. Der Immobilienmarkt zeigt bereits Anzeichen einer Verlangsamung.

Ein dritter Bericht der National Association of Realtors zeigt, dass die Zahl der Kaufverträge für Eigenheime im April den sechsten Monat in Folge gesunken ist.

Da es Ende März eine Rekordzahl von 11,5 Millionen offenen Stellen gab, wird es wahrscheinlich nur wenige Entlassungen geben und Menschen, die ihren Arbeitsplatz verlieren, können leicht einen neuen finden.

Im Protokoll der Fed-Sitzung vom 3. und 4. Mai, das am Mittwoch veröffentlicht wurde, heißt es, dass "die Nachfrage nach Arbeitskräften weiterhin das verfügbare Angebot in vielen Teilen der Wirtschaft übersteigt und dass ihre Geschäftskontakte weiterhin über Schwierigkeiten bei der Einstellung und Bindung von Arbeitskräften berichten." Viele gingen davon aus, dass der Arbeitsmarkt angespannt bleiben und der Lohndruck noch einige Zeit hoch bleiben würde.

"Zum jetzigen Zeitpunkt sehen wir keine Veränderung des grundlegenden Bildes eines angespannten Arbeitsmarktes, auf dem die Arbeitgeber nicht bereit sind, Arbeitnehmer zu entlassen", sagte Conrad DeQuadros, Senior Economic Advisor bei Brean Capital in New York.

Höhere Löhne, auch wenn sie hinter der Inflation zurückbleiben, tragen dazu bei, dass die Verbraucher weiterhin Geld ausgeben und die Wirtschaft stützen.

Während das Handelsministerium bestätigte, dass die Wirtschaft im ersten Quartal unter der Last eines Rekord-Handelsdefizits und eines im Vergleich zum vierten Quartal leicht verlangsamten Lageraufbaus geschrumpft ist, waren andere Messgrößen des Wachstums solide.

Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte im letzten Quartal mit einer annualisierten Rate von 1,5%, so die Regierung in ihrer zweiten BIP-Schätzung, die gegenüber dem im April gemeldeten Rückgang von 1,4% nach unten korrigiert wurde. Im vierten Quartal wuchs die Wirtschaft mit einem robusten Tempo von 6,9%.

Die Endverkäufe an private inländische Käufer, die den Handel, die Lagerbestände und die Staatsausgaben ausschließen, stiegen um 3,9%. Dieses Maß für die Inlandsnachfrage war zuvor mit einer Rate von 3,7% angegeben worden. Die Aufwärtskorrektur spiegelt ein stärkeres Tempo der Verbraucherausgaben wider als ursprünglich angenommen.

Ein weiterer Beleg für die Widerstandsfähigkeit der Wirtschaft ist der Anstieg der Wirtschaftsleistung um 2,1% im letzten Quartal, gemessen an der Einkommensseite. Das Bruttoinlandseinkommen wuchs im vierten Quartal um 6,3%.

"Unsere bewährten Rezessionsindikatoren signalisieren weiterhin, dass die Rezessionsrisiken zwar in der Tat unangenehm hoch sind, eine Rezession aber immer noch nicht das wahrscheinlichste Szenario für die US-Wirtschaft ist", sagte Scott Hoyt, ein leitender Wirtschaftswissenschaftler bei Moody's Analytics in West Chester, Pennsylvania. (Berichterstattung von Lucia Mutikani, Bearbeitung von Nick Zieminski und Chizu Nomiyama)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) 0.12%0.68224 verzögerte Kurse.-4.99%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.11%1.21067 verzögerte Kurse.-10.12%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) 0.04%0.77624 verzögerte Kurse.-1.85%
DOLLAR GENERAL CORPORATION 0.60%246.35 verzögerte Kurse.4.46%
DOLLAR TREE, INC. 0.27%156.27 verzögerte Kurse.11.21%
DOW JONES INDUSTRIAL 1.05%31097.26 Realtime Kurse.-14.42%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.05%1.04327 verzögerte Kurse.-7.84%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) 0.04%0.012671 verzögerte Kurse.-5.68%
MACY'S, INC. -1.91%17.97 verzögerte Kurse.-31.36%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) 0.10%0.6211 verzögerte Kurse.-8.73%
SNAP INC. 0.30%13.17 verzögerte Kurse.-72.00%
WALMART INC. 0.86%122.63 verzögerte Kurse.-15.97%
Alle Nachrichten zu DOW JONES INDUSTRIAL
01.07.US-Aktien beginnen drittes Quartal höher, nachdem der S&P 500 in der ersten Jahreshälft..
MT
01.07.US-Aktien beginnen das dritte Quartal höher nach dem schlechtesten ersten Halbjahr seit..
MT
01.07.S&P 500 fällt wöchentlich um 2,2%, US-Aktien beenden schlechtestes erstes Halbjahr seit..
MT
01.07.Täglicher Überblick über die wichtigsten US-Wirtschaftsdaten für den 1. Juli
MT
01.07.Laut Baker Hughes steigt die Zahl der US-Ölbohrinseln diese Woche um eine
MT
01.07.Aktien New York: Wenig bewegt vor langem Wochenende - Wochenbilanz klar negativ
AW
01.07.Bauinvestitionen fallen im Mai unerwartet
MT
01.07.ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe erreicht Zweijahrestief - Aktien fallen am Mitt..
MT
01.07.MITTAGSBERICHT : US-Aktienindizes fallen mit Treasury-Renditen, ISM-Index für das verarbei..
MT
01.07.ISM : Auftragsrückgang in der US-Industrie im Juni stärker als erwartet
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
Nachrichten zu den Einzelwerten DOW JONES INDUSTRIAL
03.07.EY : Kein deutsches Unternehmen unter den 100 wertvollsten der Welt
DJ
01.07.THE HOME DEPOT, INC. : Bewertung von Wolfe Research zum Kaufen erhalten
MM
01.07.CHEVRON CORPORATION : Cowen bleibt bei seiner Kaufempfehlung
MM
01.07.WALGREENS BOOTS ALLIANCE, INC. : Truist Securities bleibt neutral
MM
01.07.WALGREENS BOOTS ALLIANCE, INC. : UBS bekräftigt seine neutrale Bewertung
MM
01.07.VISA, INC. : Mizuho Securities bekräftigt seine neutrale Bewertung
MM
01.07.JPMORGAN CHASE & CO. : Wells Fargo Securities bekräftigt seine neutrale Bewertung
MM
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu DOW JONES INDUSTRIAL
03.07.Analysis-China casts giant shadow over emerging nations' chase for debt relief
RE
02.07.Stocks end first day of third quarter with rebound
RE
01.07.US Stocks Begin Third Quarter Higher Following Worst S&P 500 First-Half Performance in ..
MT
01.07.US Stocks Begin Third Quarter Higher Following Worst First Half in Decades
MT
01.07.S&P 500 Posts 2.2% Weekly Drop as US Stocks Conclude Worst First Half Since 1970; July ..
MT
01.07.US Stocks Begin Third Quarter Higher Following Worst First Half in Decades
MT
01.07.Top Cryptocurrencies Advance; Bitcoin Nearing $19,500 Level
MT
01.07.Daily Roundup of Key US Economic Data for July 1
MT
01.07.US Oil Rig Count Rises by One This Week, Baker Hughes Says
MT
01.07.Construction Spending Unexpectedly Falls in May
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Chart DOW JONES INDUSTRIAL
Dauer : Zeitraum :
Dow Jones Industrial : Chartanalyse Dow Jones Industrial | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DOW JONES INDUSTRIAL
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Top / Flop DOW JONES INDUSTRIAL
MCDONALD'S CORPORATION252.96 verzögerte Kurse.2.46%
THE COCA-COLA COMPANY64.38 verzögerte Kurse.2.34%
THE BOEING COMPANY139.84 verzögerte Kurse.2.28%
SALESFORCE.COM, INC.168.2 verzögerte Kurse.1.91%
WALT DISNEY COMPANY (THE)96.14 verzögerte Kurse.1.84%
CISCO SYSTEMS, INC.42.6 verzögerte Kurse.-0.09%
CATERPILLAR INC.178.29 verzögerte Kurse.-0.26%
3M COMPANY128.49 verzögerte Kurse.-0.71%
NIKE, INC.101.18 verzögerte Kurse.-1.00%
INTEL CORPORATION36.34 verzögerte Kurse.-2.86%
Heatmap :