Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

DOW JONES INDUSTRIAL

(DJI)
Realtime USA  -  21:26 09.12.2022
33663.19 PTS   -0.35%
20:43Jährliche Zuwächse beim Wohneigentum verlangsamen sich im dritten Quartal gegenüber dem zweiten, so CoreLogic
MT
20:05Aktien New York: Anleger gehemmt nach enttäuschenden Erzeugerpreisen
AW
19:31Erzeugerpreisdaten und Inflationserwartungen lassen Aktien auf der Suche nach Orientierung zurück
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenAktuelles zu den Index-KomponentenMarketScreener Analysen

Verunsicherung über US-Zinspfad lähmt Europas Börsen

23.11.2022 | 15:38
ARCHIV: DAX-Logo auf dem Handelsparkett der Börse in Franfurt am Main, Deutschland

Frankfurt (Reuters) - An Europas Aktienmärkten halten die Anleger zur Wochenmitte die Füße still. Der Dax gab bis zum Nachmittag 0,3 Prozent nach auf 14.373 Punkte, der EuroStoxx50 pendelten wenig verändert bei 3929 Zählern.

Auch an der Wall Street gab es vorbörslich kaum Bewegung. "Die Zinspolitik schwebt weiterhin wie ein Damoklesschwert über den Börsen und die steigenden Infektionszahlen in China schüren erneut Konjunktursorgen", sagte Marktanalyst Christian Henke vom Broker IG. Mit Spannung warteten Investoren auf die Protokolle der jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank am Abend (MEZ), um weitere Rückschlüsse auf den künftigen Kurs der Währungshüter ziehen zu können. Allgemein wird an den Börsen mit einer langsameren Gangart seitens der US-Notenbank gerechnet. "Dennoch dürften die Zinsen weiter erhöht werden, um die Inflation weiter zu bekämpfen", sagte Henke. Der Dollar-Index, der den Kurs zu wichtigen Währungen widerspiegelt, gab im Vorfeld 0,3 Prozent auf 106,93 Punkte nach.

Der Euro notierte fester bei 1,0321 Dollar, nachdem sich die Konjunkturaussichten in Europa weniger trüb zeigten als erwartet. Die Wirtschaft der Euro-Zone hat im November ihre Talfahrt überraschend verlangsamt, wie aus dem Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft des Finanzdienstleisters S&P Global hervorging. Der Chefvolkswirt der VP Bank, Thomas Gitzel, wertete dies als Hoffnungssignal: "Möglicherweise kommt die Eurozone besser über die Wintermonate als bislang vermutet." In den USA fiel der Zuwachs der Auftragseingänge für langlebige Güter mit einem Prozent mehr als doppelt so hoch aus wie erwartet.

ÖLPREISE DREHEN NACH DETAILS ZU OBERGRENZEN INS MINUS

An den Rohstoffbörsen ging es mit den Ölpreisen nach anfänglichen Gewinnen nach unten. Die Ölsorte Brent aus der Nordsee sowie US-Leichtöl WTI verbilligten sich jeweils um knapp drei Prozent auf 85,88 und 78,88 Dollar je Barrel. Giovanni Staunovo, Rohstoffanalyst bei der UBS, wies darauf hin, dass die Preisobergrenze der G7-Staaten für russisches Öl über dem derzeitigen Kursniveau liegen könnte. Einem EU-Diplomaten zufolge dürfte der Deckel in einer Größenordnung von 65 bis 70 Dollar pro Barrel liegen. Refinitiv-Daten zufolge wird die russische Rohölsorte Urals-Öl, das nach Nordwesteuropa geliefert wird, zu Preisen zwischen 62 und 63 Dollar pro Barrel gehandelt. Im Mittelmeerraum liegt der Preis mit rund 68 Dollar je Barrel höher. Unter Druck setzen den Ölpreis zudem Spekulationen auf eine sinkende Nachfrage des größten Rohölimporteurs China. Der Wirtschaft der Volksrepublik machen wieder steigende Corona-Infektionen und verschärfte Restriktionen zu schaffen.

GELDABFLÜSSE BEI CREDIT SUISSE

Bei den Einzelwerten rückte die Credit Suisse mit einem erwarteten Vorsteuerverlust von rund 1,5 Milliarden Franken im Schlussquartal ins Rampenlicht. Die Kunden der krisengeplagten Großbank ziehen weiterhin Milliarden von dem Schweizer Institut ab. Die Aktien des Geldhauses sackten rund 3,5 Prozent ab. Vontobel-Analyst Andreas Venditti bezeichnete die massiven Nettoabflüsse im Wealth Management als "sehr besorgniserregend".

Einen Bogen machten Anleger nach einer Herabstufung auch um Siemens Healthineers. Die Aktien des Medizintechnik-Konzerns rutschten mit einem Kursminus von rund drei Prozent ans Dax-Ende. Die Analysten von Jefferies setzten die Titel auf "Hold" von zuvor "Buy". Angesichts von Personalknappheit und höheren Finanzierungs- sowie Baukosten zeigten sich die Experten der Investmentbank vorsichtig mit Blick auf das Auftragswachstum im nächsten Jahr.

Dagegen griffen Investoren bei Glencore zu. Die Titel des Bergbau- und Rohstoffhändlers zogen in London mehr als drei Prozent an, nachdem sich der Konzern beim Verkauf einer Kupfermine in Australien durchgesetzt hat. Das in den USA börsennotierte SPAC-Unternehmen Metal Acquisition habe geänderten Zahlungsbedingungen des 1,1 Milliarden Dollar schweren Deals zugestimmt.

(Bericht von Anika Ross, Stefanie Geiger, redigiert von Hans Seidenstücker.; Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte)


© Reuters 2022
Alle Nachrichten zu DOW JONES INDUSTRIAL
20:43Jährliche Zuwächse beim Wohneigentum verlangsamen sich im dritten Quartal gegenüber dem..
MT
20:05Aktien New York: Anleger gehemmt nach enttäuschenden Erzeugerpreisen
AW
19:31Erzeugerpreisdaten und Inflationserwartungen lassen Aktien auf der Suche nach Orientier..
MT
19:22Schwächere kurzfristige Inflationsaussichten, Erzeugerpreise über der Prognose sorgen f..
MT
19:13Umfrage zeigt überraschenden Anstieg der Verbraucherstimmung und Verbesserung der Infla..
MT
18:59US-Erzeugerpreise schlagen, sinkende Inflationserwartungen lassen Aktien nach Richtung ..
MT
18:19LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
DJ
18:09Aktien Frankfurt Schluss: Triste Börsenwoche endet freundlich
DP
18:01MÄRKTE USA/Kaum verändert - Ruhe vor Zinsentscheid kommende Woche
DJ
17:41Die Kreditaufnahme am Diskontfenster der Fed nimmt zu, aber ist das ei..
MR
Mehr Börsen-Nachrichten
Aktuelles zu den Index-Komponenten DOW JONES INDUSTRIAL
21:14Boeing, Luft- und Raumfahrtunternehmen steigen auf, da die Biden-Administration angebli..
MT
19:34Walgreens Boots Alliance verkauft AmerisourceBergen-Aktien im Wert von $1 Milliarde
MT
18:21Analysten sind sich uneins über das Schicksal des Microsoft-Activision-Deals nach der F..
MT
18:01Chevron Corporation : Goldman Sachs bekräftigt seine neutrale Bewert..
MM
17:22Microsoft kauft den Anbieter von Hohlkernfasern Lumenisity
MT
16:43Credit Suisse belässt Apple auf 'Outperform' - Ziel 184 Dollar
DP
16:41Apple-Mitarbeiter in Australien planen angeblich Streik vor dem Weihnachtsfest
MT
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu DOW JONES INDUSTRIAL
20:43Annual Home Equity Gains Decelerate in Third Quarter From Second, CoreLogic Says
MT
20:10Wall Street mixed as investors digest economic data
RE
19:31Producer Price Data, Inflation Expectations Leave Equities Searching for Direction
MT
19:22Weaker Short-Term Inflation Outlook, Producer Prices Above Forecast Create Confusion fo..
MT
19:13Consumer Sentiment Posts Surprise Gain as Year-Ahead Inflation Outlook Improves, Survey..
MT
18:59US Producer Prices Beat, Falling Inflation Expectations Leave Equities Searching for Di..
MT
18:28Wall St edges higher after mixed data, eyes on Fed
RE
18:06LONDON MARKET CLOSE: FTSE 100 ends week down; sterling strengthens
AN
17:52Stocks, dollar gain as inflation data sends mixed signals
RE
17:41Fed discount window borrowing is edging up, but is it a problem?
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Chart DOW JONES INDUSTRIAL
Dauer : Zeitraum :
Dow Jones Industrial : Chartanalyse Dow Jones Industrial | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DOW JONES INDUSTRIAL
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Top / Flop
WALT DISNEY COMPANY (THE)93.885 Realtime Estimate-Kurse.1.44%
SALESFORCE.COM, INC.131.865 Realtime Estimate-Kurse.1.33%
VERIZON COMMUNICATIONS37.505 Realtime Estimate-Kurse.1.09%
APPLE INC.143.76 Realtime Estimate-Kurse.0.78%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC.360.66 Realtime Estimate-Kurse.0.72%
MERCK & CO., INC.109.43 Realtime Estimate-Kurse.-1.28%
NIKE, INC.109.87 Realtime Estimate-Kurse.-1.34%
WALMART INC.146.13 Realtime Estimate-Kurse.-1.78%
AMGEN INC.280.29 Realtime Estimate-Kurse.-1.85%
CHEVRON CORPORATION168.86 Realtime Estimate-Kurse.-2.70%