GOLD

Verzögert  -  06:29 18.08.2022
1762.07 USD   -0.16%
03:28Gold gewinnt, während Dollar und Renditen nach dem Fed-Protokoll zurückgehen
MR
03:08Russland ersetzt Chef der Schwarzmeerflotte nach Explosionen auf der Krim
MR
02:39Native Mineral Resources beginnt mit Phase 2 der Diamantbohrungen auf dem Helios-Projekt in Westaustralien
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Steigende Energiepreise und Zinssorgen drücken

14.06.2022 | 18:09

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkten ging die Talfahrt am Dienstag weiter. Zinssorgen und steigende Energiepreise drückten den DAX um 0,9 Prozent auf 13.304 Punkte, damit schloss er auf dem tiefsten Stand seit dem 8. März. Der Euro-Stoxx-50 gab um 0,8 Prozent auf 3.475 Punkte nach. "Die Nervosität ist und bleibt extrem hoch", sagte ein Händler.

Der Gaspreis stieg zeitweise um 15 Prozent, nachdem Russland mitgeteilt hatte, die Gas-Transporte durch Nordstream 1 könnten wegen fehlender Siemens-Ersatzteile nur 60 Prozent der Kapazität betragen. Der Gaspreis trieb auch den Ölpreis in die Höhe, ohne eine Wende bei den Energiepreisen ist aber keine Entspannung bei der Inflation in Sicht. Und ohne Entspannung bei der Inflation nehmen die Zinsängste nicht ab.

"Die Nervosität ist und bleibt extrem hoch", sagte ein Händler. "Ruhe in den Markt kommt erst, wenn Klarheit über die Fed-Zinserhöhung (am Mittwochabend) und ihren weiteren Zinspfad besteht", sagte er. Denn immer mehr Analysten und Volkswirte rechnen mit der "ganz großen" Zinserhöhung um 75 Basispunkte. Unter anderem waren nach den US-Inflationsdaten auch BNY Mellon und JP Morgan auf diesen Kurs eingeschwenkt. Der Markt dürfte darauf positiver reagieren als bei einem halbherzigen Schritt, hieß es am Markt. Ein 75-Bp-Schritt ist in der Zwischenzeit fast vollständig eingepreist.

Aber auch nach der Fed-Sitzung ist noch keine Ruhe in Sicht. Denn am Freitag findet der so genannte große Hexentanz statt, da verfallen Futures und Optionen. "Die Ausschläge dürften deshalb auch am Donnerstag und am Freitag hoch bleiben", sagte ein weiterer Marktteilnehmer. Aktuell würden bereits viele Positionen an den Terminbörsen angepasst, was die uneinheitliche Entwicklung bei den Einzelwerten mit erkläre.

   Italien-Rendite bei 4,27 Prozent 

Weiter im Blick stand auch die Renditeentwicklung in Italien. Am Abend lag diese für 10-jährige Staatspapiere bei 4,27 Prozent. "Seit der Covid-Krise beläuft sich der Zinsanstieg im Alpe-Adria-Staat auf mehr als 3,5 Prozent", so QC Partners. Die EZB steuere damit auf einen gefährlichen Drahtseilakt zu. Einerseits müsse sie die Inflation bekämpfen. Andererseits müsse sie schauen, wie viel sie den schwächeren Staaten zumuten wolle und könne.

Bei den Branchen in Europa legte der Stoxx-Index der Öl- und Gaswerte um 0,8 Prozent zu. Der Index der Banken gewann 1,1 Prozent, hier gewannen HSBC und Standard Chartered besonders stark. Etwas erholen konnte sich auch der Index der Versicherer. Die anderen Branchenindizes schlossen im Minus, besonders deutlich der Stoxx-Index der Bauaktien mit einem Rückgang um 2,7 Prozent.

Im DAX fielen Hellofresh und Zalando mit der hohen Inflation auf neue Mehrjahrestiefststände, Hellofresh um über 7 und Zalando um mehr als 6 Prozent.

Dagegen zogen Deutsche Post im Windschatten von FedEx um 1 Prozent an, der US-Konkurrent erhöht die Dividende. Deutsche Börse profitierten mit einem Plus von 1,2 Prozent von einer Kaufempfehlung durch Warburg. Vonovia erholten sich um 2,5 Prozent.

   Fortum fest - Atos brechen ein 

Fortum gewannen 6,6 Prozent. Die Muttergesellschaft von Uniper (+0,3%) will sich von russischen Kraftwerken trennen. Bereits bis kommende Woche sollen die Angebote für zwei Kraftwerke abgegeben werden. Damit könnte der angestrebte Rückzug aus Russland schneller als vom Markt erwartet vor sich gehen, sagt ein Händler.

Dagegen brachen Atos nach dem überraschenden Rücktritt von CEO Rodolphe Belmer um 23,4 Prozent ein. Zwischen Vorstand und Aufsichtsrat hat es Streit um die strategische Ausrichtung des angeschlagenen IT-Dienstleisters gegeben. Atos prüft eine mögliche Aufspaltung seines Tech-Foundation-Geschäfts und seines Big-Data- und Sicherheitsgeschäfts in zwei börsennotierte Unternehmen und hat in diesem Zusammenhang zwei stellvertretende CEOs ernannt. Bryan Garnier äußerte sich skeptisch. Die Restrukturierung dürfte schmerzhaft und langwierig sein. Hinzu komme, dass der alte Atos-Rumpf vermutlich bis 2024 Geld verlieren werde.

Akzo Nobel gaben nach gesenkter Prognose für das zweite Quartal um 4,2 Prozent nach. Das Spezialchemieunternehmen geht nun von einem 90 Millionen Euro niedrigeren operativen Ergebnis aus. Ursächlich dafür seien der Lockdown in China sowie ein schwächerer Start in die Heimwerker-Saison. Jefferies sieht Anpassungsbedarf von 26 Prozent für die Konsensschätzungen für das zweite Quartal und 7 Prozent für das Gesamtjahr.

   Hornbach mit Kurssturz nach Gewinnwarnung 

Für wenig Freude sorgte dagegen die Gewinnwarnung von Baumarktbetreiber Hornbach Holding AG, die Aktien fielen um 17,3 Prozent. Die Hornbach-Gruppe bestätigte zwar die Prognose für den Umsatz im Geschäftsjahr 2022/23 mit einem Anstieg um 8 Prozent, erwartet aber das bereinigte EBIT nun im niedrigen zweistelligen Prozentbereich unter Vorjahr. Grund sei, dass sich die Belastungen aus Inflation, Lieferketten und Produktpreisen im zweiten Quartal verfestigt hätten, was die Prognose für den Rest des Jahres weiter erschwere. Der Margendruck dauere an.

=== 
Index                      Schluss-  Entwicklung  Entwicklung   Entwicklung 
.                             stand      absolut         in %          seit 
.                                                              Jahresbeginn 
Euro-Stoxx-50              3.475,18       -27,32        -0,8%        -19,2% 
Stoxx-50                   3.405,06       -37,25        -1,1%        -10,8% 
Stoxx-600                    407,32        -5,20        -1,3%        -16,5% 
XETRA-DAX                 13.304,39      -122,64        -0,9%        -16,2% 
FTSE-100 London            7.187,46       -18,35        -0,3%         -2,4% 
CAC-40 Paris               5.949,84       -72,48        -1,2%        -16,8% 
AEX Amsterdam                652,87        -8,67        -1,3%        -18,2% 
ATHEX-20 Athen             1.981,17       -97,57        -4,7%         -7,5% 
BEL-20 Bruessel            3.677,19       -35,22        -0,9%        -14,7% 
BUX Budapest              38.706,29      +764,20        +2,0%        -23,7% 
OMXH-25 Helsinki           4.608,02        -0,62        -0,0%        -15,0% 
ISE NAT. 30 Istanbul       2.756,88        -6,77        -0,2%        +36,1% 
OMXC-20 Kopenhagen         1.595,43       -30,92        -1,9%        -14,4% 
PSI 20 Lissabon            6.016,09       -29,13        -0,5%         +7,5% 
IBEX-35 Madrid             8.066,40      -116,90        -1,4%         -7,4% 
FTSE-MIB Mailand          21.846,89       -71,15        -0,3%        -19,9% 
RTS Moskau                 1.272,97        +4,14        +0,3%        -20,2% 
OBX Oslo                   1.119,17       +25,66        +2,3%         +4,7% 
PX  Prag                   1.290,40        -4,14        -0,3%         -9,5% 
OMXS-30 Stockholm          1.931,39       -25,11        -1,3%        -20,2% 
WIG-20 Warschau            1.704,07       +22,32        +1,3%        -24,8% 
ATX Wien                   3.086,74       -35,49        -1,1%        -18,5% 
SMI Zuerich               10.699,07      -197,18        -1,8%        -16,9% 
 
Rentenmarkt              zuletzt                  absolut        +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite       1,75                    +0,12          +1,93 
US-Zehnjahresrendite        3,43                    +0,07          +1,92 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %  Di, 8:11 Uhr  Mo, 17:25 Uhr   % YTD 
EUR/USD                   1,0418      +0,1%        1,0419         1,0434   -8,4% 
EUR/JPY                   140,53      +0,4%        140,38         139,96   +7,4% 
EUR/CHF                   1,0435      +0,5%        1,0385         1,0399   +0,6% 
EUR/GBP                   0,8678      +1,2%        0,8565         0,8578   +3,3% 
USD/JPY                   134,89      +0,4%        134,72         134,14  +17,2% 
GBP/USD                   1,2005      -1,1%        1,2169         1,2165  -11,3% 
USD/CNH (Offshore)        6,7564      -0,4%        6,7540         6,7702   +6,3% 
Bitcoin 
BTC/USD                22.569,72      -1,9%     22.915,37      23.100,82  -51,2% 
 
ROHOEL                   zuletzt  VT-Settl.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                 122,14     120,93         +1,0%           1,21  +67,8% 
Brent/ICE                 123,94     122,27         +1,4%           1,67  +64,3% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.811,55   1.819,20         -0,4%          -7,66   -1,0% 
Silber (Spot)              20,93      21,08         -0,7%          -0,15  -10,2% 
Platin (Spot)             923,09     936,28         -1,4%         -13,19   -4,9% 
Kupfer-Future               4,18       4,21         -0,9%          -0,04   -6,0% 
=== 

DJG/hru/cln

(END) Dow Jones Newswires

June 14, 2022 12:08 ET (16:08 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AEX ALL-SHARE -0.72%985.58 Realtime Kurse.-10.64%
AKZO NOBEL N.V. -3.37%68.24 Realtime Kurse.-29.29%
ATOS SE -6.01%10.8 Realtime Kurse.-71.12%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.04%0.68058 verzögerte Kurse.8.08%
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) -0.16%0.6917 verzögerte Kurse.-3.32%
BEL-20 -0.98%3820.65 Realtime Kurse.-10.48%
BITCOIN (BTC/EUR) -2.23%22939.6 Schlusskurs.-45.42%
BITCOIN (BTC/USD) -2.28%23315.3 Schlusskurs.-51.16%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) 0.04%1.18394 verzögerte Kurse.-0.05%
CAC 40 -0.97%6528.32 Realtime Kurse.-7.84%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.05%0.761023 verzögerte Kurse.9.93%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) -0.06%0.77354 verzögerte Kurse.-1.59%
DEUTSCHE BÖRSE AG 0.18%168.5 verzögerte Kurse.14.55%
DEUTSCHE POST AG -1.95%40.01 verzögerte Kurse.-29.24%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.12%1.01649 verzögerte Kurse.-10.49%
FEDEX CORPORATION -2.01%233.42 verzögerte Kurse.-9.75%
FORTUM OYJ -5.59%11.405 verzögerte Kurse.-55.24%
FTSE MIB INDEX -1.04%22757.81 verzögerte Kurse.-15.90%
FTSE/ATHEX MID-CAP -0.04%1396.77 verzögerte Kurse.-6.34%
GOLD -0.16%1762.04 verzögerte Kurse.-2.93%
HELLOFRESH SE -7.11%28.22 verzögerte Kurse.-58.22%
HORNBACH HOLDING AG & CO. KGAA -2.99%76.15 verzögerte Kurse.-42.53%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) -0.27%0.012345 verzögerte Kurse.5.34%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) -0.37%0.012555 verzögerte Kurse.-5.92%
MSCI ITALY (STRD) -0.11%236.389 Realtime Kurse.-24.33%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) -0.13%0.62662 verzögerte Kurse.-7.24%
OMX HELSINKI 25 -1.75%4819.1 Realtime Kurse.-11.97%
POLAND WIG 20 -3.00%1682.93 verzögerte Kurse.-23.46%
S&P GSCI COPPER INDEX 2 -0.32%560.4046 Realtime Kurse.-18.04%
S&P GSCI PLATINUM INDEX -0.42%243.3279 Realtime Kurse.-3.61%
S&P GSCI SILVER INDEX -0.81%961.1817 Realtime Kurse.-13.48%
STANDARD CHARTERED PLC -1.66%593 verzögerte Kurse.32.25%
STOXX EUROPE 600(EUR)(TR) -0.91%1009.84 verzögerte Kurse.-7.24%
STOXX ITALY 20 (EUR) -1.09%1026.6 verzögerte Kurse.-14.89%
STOXX ITALY 45 (EUR) -1.06%102.92 verzögerte Kurse.-15.65%
STOXX ITALY TMI (EUR) -1.09%104.86 verzögerte Kurse.-16.08%
SYMRISE AG 0.36%112.8 verzögerte Kurse.-13.43%
UNIPER SE -12.13%6.81 verzögerte Kurse.-83.71%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 0.31%60.6571 verzögerte Kurse.-17.95%
VONOVIA SE -5.21%30 verzögerte Kurse.-38.14%
WACKER CHEMIE AG -3.46%149.4 verzögerte Kurse.13.53%
WTI 0.51%88.113 verzögerte Kurse.15.49%
ZALANDO SE -7.61%28.41 verzögerte Kurse.-60.06%
Alle Nachrichten zu GOLD
03:28Gold gewinnt, während Dollar und Renditen nach dem Fed-Protokoll zurückgehen
MR
03:08Russland ersetzt Chef der Schwarzmeerflotte nach Explosionen auf der Krim
MR
02:39Native Mineral Resources beginnt mit Phase 2 der Diamantbohrungen auf dem Helios-Projek..
MT
17.08.MITTAGS-ETF-UPDATE : Breitmarkt-ETFs niedriger; US-Aktien fallen, da Treasury-Renditen mit..
MT
17.08.MÄRKTE EUROPA/Schwach - Anleger nehmen Risiko vom Tisch
DJ
17.08.Fortuna Silver Mines kündigt freiwilligen Rücktritt von Paul Criddle von der Position d..
MT
17.08.Credit Suisse listet Edelmetallminenbetreiber auf, die von der Inflation betroffen sind
MT
17.08.MÄRKTE EUROPA/Gewinnmitnahmen - Cineworld bricht ein
DJ
17.08.MÄRKTE EUROPA/Gewinnmitnahmen - Gaspreise verderben die Stimmung
DJ
17.08.Fortuna Silver Mines Chief Operating Officer für Westafrika tritt zurück; Nachfolger er..
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu GOLD
03:28Gold gains as dollar, yields retreat after Fed minutes
RE
03:08Ukraine says fighting 'deadlocked' ahead of UN chief visit
RE
02:39Native Mineral Resources Starts Phase 2 Diamond Drilling at Western Australia's Helios ..
MT
17.08.Materials Down as Traders Recalibrate Inflation, Rate Bets -- Materials Roundup
DJ
17.08.Toronto market's winning streak ends as tech slides
RE
17.08.GOLD BRIEF : December Gold Settled Down US$13, or 0.7%, to settle at $1,776.70/oz; Third S..
MT
17.08.Comex Gold Settles 0.73% Lower at $1760.30 -- Data Talk
DJ
17.08.MIDDAY ETF UPDATE : Broad-Market ETFs Lower; US Stocks Drop as Treasury Yields Jump With D..
MT
17.08.Fortuna Silver Mines Announced Voluntary Resignation of Paul Criddle from Position of C..
MT
17.08.Credit Suisse Lists Precious Metal Miners Impacted By Inflation
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Chart GOLD
Dauer : Zeitraum :
Gold : Chartanalyse Gold | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends GOLD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral