Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Apple Inc.    AAPL

APPLE INC.

(AAPL)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

AUSBLICK 2020/Silicon Valley im Techlash: Konzerne von allen Seiten unter Druck

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.12.2019 | 14:36

SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Amerikanische Technologie-Giganten wie Google oder Facebook konnten sich zumindest in ihrem Heimatmarkt lange Zeit auf eine lockere Regulierung und ein grundsätzliches Wohlwollen der Politik verlassen. Am ehesten wurden sie als dynamische Vorzeigeunternehmen gesehen, die Amerikas Rolle in der Welt von Morgen sichern. Doch diese Zeiten sind vorbei. 2019 wurde zum Jahr, in dem über die Tech-Konzernen mit voller Wucht der "Techlash" hereinbrach. Die Wortschöpfung aus "technology" und "backlash" (etwa: Gegenreaktion) wurde zum Symbol für das neue Verhältnis von Silicon Valley und Politik in den USA.

Wenn Facebook-Chef Mark Zuckerberg jetzt vor Ausschüsse in Senat und Repräsentantenhaus zitiert wird, schlägt ihm oft offene Feindseligkeit entgegen. Google, Facebook und Amazon stehen im Visier von Wettbewerbsermittlungen des US-Justizministeriums. Die demokratische Präsidentschafts-Anwärterin Elizabeth Warren machte die Zerschlagung der Tech-Riesen zu einem Eckpunkt ihres Programms für die Wahl 2020. Die Handelsbehörde FTC presste aus Facebook nach den Daten-Skandalen der vergangenen Jahre die Rekordstrafe von fünf Milliarden Dollar heraus.

Als Amazon ankündigte, einen neuen Standort für 25 000 Mitarbeiter in New York aufzubauen, war der Widerstand von Einwohnern und Lokalpolitikern so heftig, dass der Konzern einen Rückzieher machte. Der Schauspieler Sacha Baron Cohen, bekannt unter anderem als "Borat", erntete jüngst Aufmerksamkeit als er Facebook und andere Social-Media-Plattformen als "größte Propaganda-Maschine der Geschichte" kritisierte.

Wie kam es soweit? Ein erster Wendepunkt war die Präsidentenwahl 2016, in der vor allem Facebook und Twitter nicht nur von geschickten Wahlkampf-Strategen, sondern auch in beispiellosem Ausmaß von Propaganda-Teams aus Russland genutzt wurden. Dem Bild in der Öffentlichkeit half auch nicht, dass Zuckerberg erst für eine "verrückte Idee" erklärte, dass solche Aktivitäten den Wahlausgang beeinflusst haben könnten - und die kategorische Äußerung später zurücknahm.

Dann kam Facebook an den Pranger wegen des Datenskandals um Cambridge Analytica. Die Datenanalyse-Firma war unrechtmäßig an Informationen von Facebook-Nutzern aus einer Umfrage-App gelangt. Dass ein Jahre zurückliegender Fall, der im Vergleich zu einigen anderen Datenschutz-Patzern des Online-Netzwerks fast schon harmlos wirkte, so eine heftige Abwehrreaktion auslöste, war bereits ein Zeichen der Zeit.

Das Geschäft der Tech-Riesen läuft aber trotz des politischen Ärgers weiterhin blendend. Facebook verdaute die FTC-Strafe locker in nur einem Quartal - genauso wie Google die inzwischen mehr als acht Milliarden an Bußgeldern von Wettbewerbshütern der EU-Kommission. Auch die Nutzer-Zahlen von Facebook und Co. wachsen weiter. Doch die Stimmung in der US-Bevölkerung kippt. Laut einer Umfrage des Pew Research Centers sank der Anteil der Amerikaner, die glauben, dass Tech-Unternehmen einen positiven Einfluss auf die USA haben, binnen vier Jahren von 71 auf 50 Prozent. Zugleich hat nun jeder Dritte eine negative Sicht auf die Konzerne.

US-Politiker lassen keine Zweifel daran, dass die Tech-Branche sich auch daheim auf schärfere Regulierung einstellen muss. Allerdings könnte knapp ein Jahr vor der Präsidentenwahl auch politisches Kalkül mit im Spiel sein. So fällt die erhöhte Aktivität des US-Justizministeriums mit Warnungen von US-Präsident Donald Trump vor einer angeblichen Unterdrückung konservativer Meinungen auf den Online-Plattformen zusammen. Zugleich steht Facebook unter Kritik für die Entscheidung, auch nachweislich falsche Äußerungen von Politikern auf der Plattform zu lassen - um sich aus dem politischen Prozess herauszuhalten.

Auch der Dauerstreit um die Verschlüsselung der Online-Dienste flammte wieder auf. US-Justizminister William Barr forderte Facebook auf, die Pläne für eine neue verschlüsselte Architektur bei den Chatdiensten Messenger und WhatsApp sowie der Fotoplattform Instagram aus Eis zu legen. Die Ermittlungsbehörden beklagen sich unter anderem bei WhatsApp oder der SMS-Alternative iMessage von Apple, die bereits Komplett-Verschlüsselung haben, dass sie nicht an Daten von Verdächtigen herankommen.

Die Unternehmen entgegnen, dass die oft verlangten Hintertüren die Dienste für alle unsicherer machen würden. So lehnte Facebook auch die Forderung von US-Justizminister William Barr ab, die Verschlüsselungspläne auf Eis zu legen. Der Ton wurde allerdings schärfer. "Entweder Sie finden einen Weg, das zu machen - oder wir erledigen das für Sie", drohte der Chef des Justizausschusses des Senats, der Republikaner Lindsey Graham, den Unternehmen. "Sie sind entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems."/so/DP/zb

--- Von Andrej Sokolow, dpa ---

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET -1.25%1466.17 verzögerte Kurse.10.85%
AMAZON.COM -1.22%1861.64 verzögerte Kurse.0.75%
APPLE INC. -0.29%318.31 verzögerte Kurse.8.71%
FACEBOOK -0.83%217.94 verzögerte Kurse.6.19%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 0.29%62.074 verzögerte Kurse.-0.03%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu APPLE INC.
24.01.Aktien New York Schluss: Dow beendet schwache Woche mit Verlusten
DP
24.01.Aktien New York: Dow dreht ins Minus - Intel auf 20-Jahres-Hoch
AW
24.01.Aktien New York: Dow legt wieder leicht zu - Intel auf 20-Jahres-Hoch
AW
24.01.WOCHENAUSBLICK : Dax-Rekordrally wohl abhängig vom Coronavirus und US-Börsen
DP
24.01.Betriebsratschef Osterloh bremst VW-Chef Diess
RE
23.01.Apple gegen einheitliche Anschlussbuchsen in Smartphones
DP
23.01.AUSBLICK SWATCH : Jahresgewinn von 802 Millionen Franken erwartet
AW
23.01.STMicroelectronics legt Endspurt hin - Aktie gefragt
AW
23.01.APPLE INC. : Veröffentlichung des Quartalsergebnisses
22.01.Aktien New York Schluss: Stagnation nach erneuten Rekorden
DP
Mehr News
News auf Englisch zu APPLE INC.
25.01.U.S. Treasury chief Mnuchin says optimistic about U.S.-UK trade deal
RE
24.01.Weak ahead on Wall Street
RE
24.01.WALL STREET WEEK AHEAD : Hopes are high for tech stock 'Cadillacs'; so are their..
RE
24.01.Wall Street slides as virus worries mount
RE
24.01.The S&P 500 has worst day since October as virus fears mount
RE
24.01.Correction to Story on Amazon's Video Service
DJ
24.01.FOUR-COMMA CLUB : Predicting the next company to join trillion-dollar value elit..
RE
24.01.Stocks to Watch: Intel, American Express, Inovio, Broadcom
DJ
24.01.JEFF BEZOS : Report Alleging Saudi Hack of Bezos Phone Puzzles Security Experts
DJ
24.01.Stocks to Watch: Intel, Broadcom, and Inovio Pharmaceuticals
DJ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (USD)
Umsatz 2020 277 Mrd.
EBIT 2020 67 080 Mio
Nettoergebnis 2020 56 992 Mio
Liquide Mittel 2020 91 199 Mio
Div. Rendite 2020 1,00%
KGV 2020 24,3x
KGV 2021 21,1x
Marktkap. / Umsatz2020 4,72x
Marktkap. / Umsatz2021 4,37x
Marktkap. 1 395 Mrd.
Chart APPLE INC.
Dauer : Zeitraum :
Apple Inc. : Chartanalyse Apple Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse APPLE INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 46
Mittleres Kursziel 298,52  $
Letzter Schlusskurs 318,31  $
Abstand / Höchstes Kursziel 25,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -6,22%
Abstand / Niedrigsten Ziel -47,5%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Timothy Donald Cook Chief Executive Officer & Director
Arthur D. Levinson Chairman
Jeffrey E. Williams Chief Operating Officer
Luca Maestri Chief Financial Officer & Senior Vice President
Kevin M. Lynch Vice President-Technology
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
APPLE INC.8.71%1 395 480
SAMSUNG ELECTRONICS CO LTD--.--%345 880
XIAOMI CORP--.--%41 206
WINGTECH TECHNOLOGY CO.,LTD35.14%20 249
FITBIT, INC.1.83%1 755
MERRY ELECTRONICS CO LTD--.--%1 141