Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  Xetra  >  DAX    DAX   DE0008469008

Kursindikationen von Citigroup

DAX

(DAX)
ÜbersichtKurseChartsNewsHeatmapDerivateEinzelwerte 
News-ÜbersichtNewsNachrichten zu den IndexmitgliedernMarketScreener Analysen

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 09.04.2019 - 15.15 Uhr

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
09.04.2019 | 15:21

ROUNDUP: Weiter schwere Flaute am chinesischen Automarkt - VW belastet

PEKING - Die Autoindustrie bleibt angesichts des schwächelnden chinesischen Automarktes unter Druck. Der einst so rasant wachsende wichtigste Einzelmarkt der deutschen Autobauer bleibt auch im zehnten Monat nacheinander auf Talfahrt. Im März gingen die Verkäufe an Privatkunden im Land im Vergleich zum Vorjahresmonat um 12 Prozent auf 1,78 Millionen Wagen zurück, wie der Branchenverband China Passenger Car Association (PCA) am Dienstag in Peking mitteilte. Das war nach den Daten des Verbands der zehnte Rückgang in Folge.

'Wird bald aufhören!' - Trump droht EU wegen Airbus-Subventionen

WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat der Europäischen Union im Streit um Subventionen für den Flugzeugbauer Airbus gedroht. Die EU habe die USA im Handel viele Jahre lang ausgenutzt, twitterte Trump am Dienstag. "Das wird bald aufhören!" Nachdem die Welthandelsorganisation (WTO) festgestellt habe, dass die Subventionen für Airbus den USA schaden, würden diese nun zusätzliche Zölle auf EU-Produkte im Wert von 11 Milliarden Dollar (9,8 Mrd Euro) verhängen, kündigte Trump an. Auf diesen Wert beziffern die USA ihren angeblichen jährlichen Schaden durch EU-Beihilfen für Airbus.

Airbus hält geplante Vergeltungszölle der USA für ungerechtfertigt

TOULOUSE - Der europäische Flugzeugbauer Airbus hält die von den USA im Streit über illegale Subventionen angekündigten Vergeltungszölle auf diverse EU-Exportprodukte für "völlig ungerechtfertigt". Airbus habe seit dem WTO-Urteil von 2018 mit Blick auf die von den USA monierten Subventionen alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Bayer streicht in Deutschland jede siebte Stelle

LEVERKUSEN - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer baut im Rahmen der schon länger bekannten Restrukturierung in Deutschland 4500 Stellen ab. Das teilte die Firma am Dienstag in Leverkusen mit. Das ist etwa jede siebte Stelle, in Deutschland hat der Konzern bisher noch 32 100 Stellen. Große Standorte sind außer der Zentrale in Leverkusen Berlin, Wuppertal, Dormagen und Monheim. Mit dem Umbau will Bayer die Wettbewerbsfähigkeit verbessern und profitabler werden.

Deutsche Börse rüstet sich für ungeordneten Brexit

FRANKFURT - Die Deutsche Börse rechnet beim geplanten EU-Austritt Großbritanniens mit dem Ernstfall. Der ungeordnete Brexit sei das einzige Szenario, das sich vorbereiten lasse, sagte Alexandra Hachmeister, oberste Managerin für Regulierung bei dem Konzern, am Montagabend in Frankfurt. Alle anderen denkbaren Ausgänge wie ein weicher Brexit inklusive Abkommen mit Brüssel oder ein zweites Referendum in Großbritannien ließen sich politisch nicht vorhersehen.

Daimler-Autoabsatz bei Mercedes-Benz geht weiter zurück - China weiter im Plus

STUTTGART - Der Autoabsatz von Daimlers Hausmarke Mercedes-Benz schwächelt weiter. Im März sackten die weltweiten Verkäufe im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,1 Prozent auf 227 644 Autos ab, wie das Dax-Unternehmen am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Nach den ersten drei Monaten des Jahres steht bei Mercedes damit ein Minus von 5,6 Prozent auf knapp 561 000 Wagen zu Buche. "Weltweit waren die ersten drei Monate des Jahres aufgrund der laufenden Modellwechsel bei SUVs und Kompaktwagen wie erwartet herausfordernd", sagte Vetriebschefin Britta Seeger.

Porsche bringt zu Jahresbeginn deutlich weniger Autos an die Kunden

STUTTGART - WLTP-Probleme, Modellwechsel und ein schwächelndes China-Geschäft: Der Sportwagenbauer Porsche hat zum Start ins Jahr 2019 deutlich weniger Autos an die Kunden gebracht als im Jahr zuvor. Weltweit wurden im ersten Quartal 55 700 Fahrzeuge ausgeliefert, wie die Volkswagen-Tochter am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Das waren zwölf Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, in dem Porsche allerdings auch sehr gut abgeschnitten hatte.

Givaudan wächst im ersten Quartal etwas stärker als erwartet

VERNIER - Der Aromen- und Dufthersteller Givaudan ist im ersten Quartal 2019 weiter gewachsen. Nicht zuletzt dank Akquisitionen legten die Schweizer dabei in beiden Geschäftsbereichen zu, aber auch aus eigener Kraft wuchs der Konzern weiter. Der Umsatz stieg so im ersten Jahresviertel um knapp 17 Prozent auf 1,5 Milliarden Franken, wie Givaudan am Dienstag in Vernier mitteilte.

Novartis stellt mit Alcon-Abspaltung starkes Wachstum in Aussicht

BASEL - Novartis sieht sich nach der Abspaltung der Augensparte Alcon gut gewappnet für weiteres Wachstum. Wie der Konzern am Dienstag mitteilte, soll die Marge des Pharmageschäftes weiter steigen. Den Aktionären verspricht das Unternehmen höhere Dividendenzahlungen.

Fresenius-Finanzchefin: Große Übernahme nicht vor 2020

FRANKFURT - Der Gesundheitskonzern Fresenius SE dürfte im laufenden Jahr keine große Übernahme stemmen. "Für 2019 sehen wir bis jetzt eher kleinere oder mittlere Akquisitionen", sagte Finanzchefin Rachel Empey der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Dienstagausgabe). "Eine große Übernahme kommt eher 2020 oder später." Wenn sich jedoch eine Gelegenheit biete, "sind wir bereit", betonte sie. Die Bilanz sei stark, ebenso der freie Mittelzufluss. "Wir haben ziemlich viel finanzielle Schlagkraft."

^

Weitere Meldungen

-VW-Personalchef: Schaffen Wandel ohne Entlassungen

-ROUNDUP/Kretschmann: Flächen-Fahrverbote für Euro 5 in Stuttgart nicht nötig

-ROUNDUP: Lohnverzicht bei Heckler & Koch - IG Metall moniert Vertrauensverlust

-ROUNDUP/Auf dem Weg nach São Paulo: Lufthansa-Maschine kehrt um

-E-Scooter Hive startet in Hamburg und München

-IPO: Frequentis will in Frankfurt und Wien an die Börse

-ROUNDUP: Auslandsgeschäft für Steinkohleverstromer Steag immer wichtiger

-ROUNDUP: Dekabank kündigt Abbau von 400 Stellen an

-Industrie fordert mehr Tempo bei Digitalisierung der Schiene

-Norwegische Telenor übernimmt Mehrheit an finnischem Telekomkonzern DNA

-Autozulieferer ZF will Kapazitäten in China ausbauen

-Gute Zeiten bei Bad Bank FMS nähern sich dem Ende

-Mittelständler Zollern und Miba wollen Ministererlaubnis für Fusion

-Verlage erwarten Rückgänge im Print und Zuwachs im Digitalen

-Vergleich nach US-Klage: Fiat Chrysler zahlt 110 Millionen Dollar

-Rib Software kooperiert mit Baustoffkonzern Saint-Gobain

-Französische Großbank Societe Generale will 1600 Stellen streichen

-Bosch: Automarkt in China noch lange nicht gesättigt

-Bagger-Aufträge für Elbvertiefung werden vergeben

-Japans Regierung will durch Verkauf von Post-Aktien Milliarden einnehmen

-Verband Bitkom warnt vor nationalen Alleingängen bei 5G-Sicherheit

-Kretschmann gegen Enteignung großer Wohnungsbauunternehmen°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/mis

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIRBUS SE 2.36%139 Realtime Kurse.6.53%
BAYER AG 1.55%75.25 verzögerte Kurse.3.35%
DAIMLER AG -1.10%43.94 verzögerte Kurse.-11.00%
DAX 1.41%13576.68 verzögerte Kurse.2.47%
DNA OYJ 0.00%20.86 verzögerte Kurse.0.00%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 0.07%0.84459 verzögerte Kurse.-0.17%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA 2.92%72.02 verzögerte Kurse.9.19%
FRESENIUS SE & CO. KGAA 1.31%48.825 verzögerte Kurse.-2.70%
GIVAUDAN 2.04%3154 verzögerte Kurse.1.98%
LUFTHANSA GROUP AG 0.14%14.425 verzögerte Kurse.-12.10%
NOVARTIS -0.29%91.55 verzögerte Kurse.-0.09%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE 0.06%66.58 verzögerte Kurse.-0.09%
RIB SOFTWARE SE 3.40%20.66 verzögerte Kurse.-8.58%
SAINT-GOBAIN 1.60%35.21 Realtime Kurse.-3.53%
SOCIÉTÉ GÉNÉRALE 0.05%30.19 Realtime Kurse.-2.66%
TELENOR 0.75%167 verzögerte Kurse.5.27%
VOLKSWAGEN AG 0.53%177.52 verzögerte Kurse.0.73%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DAX
26.01.GABRIEL : Gehe nicht des Geldes wegen zur Deutschen Bank
DP
24.01.US-Börsen schließen kaum verändert - Virus-Angst nimmt ab
RE
24.01.Aktien Frankfurt Schluss: Dax tütet Wochenplus ein - Rekordhoch im Blick
DP
24.01.WOCHENAUSBLICK : Dax-Rekordrally wohl abhängig vom Coronavirus und US-Börsen
DP
24.01.Anlegerschützer nehmen Thyssen-Aufsichtsrat ins Visier
RE
24.01.Aktien Frankfurt: Dax hält Rekordhoch im Blick
AW
24.01.Von der SPD-Spitze in den Bank-Tower - Gabriel zur Deutschen Bank
AW
24.01.AKTIE IM FOKUS : Daimler-Rutsch findet kein Ende - Abstufung, Batterieprobleme
DP
24.01.Immobilieninvestor Aroundtown kommt auf 59 Prozent an TLG
RE
24.01.Aktien Frankfurt: Dax dreht Richtung Rekordhoch
AW
Mehr News
Nachrichten zu den Indexmitgliedern DAX
26.01.SIEMENS-CHEF RECHTFERTIGT ANGEBOT AN : 'Das war kein PR-Gag'
DP
26.01.ADAC fordert transparente Preispolitik beim Laden von E-Autos
DP
26.01.AKTIONÄRSVERTRETER : Unternehmen müssen Klimawandel ernst nehmen
DP
26.01.Elektro-Autobauer e.Go verpasst eigene Ziele
DP
26.01.Slowakei will mehr Autos entwickeln statt nur produzieren
DP
26.01.GABRIEL : Gehe nicht des Geldes wegen zur Deutschen Bank
DP
26.01.STROMKONZERN RWE : Windkraft-Ausbau mit rundem Tisch in Gang bringen
DP
Mehr News
News auf Englisch zu DAX
25.01.TAKE FIVE : When China sneezes
RE
24.01.EUROPA : European shares jump as positive PMI paints rosier picture
RE
24.01.Underperforming Euro auto shares reflect fear of new front in U.S. trade wars
RE
23.01.South Korea bourse's planned cap on index weighting seen forcing sales of Sam..
RE
22.01.Stocks edge up as China virus worries abate; oil drops
RE
22.01.European shares drop from record high on threat of U.S. auto tariffs
RE
22.01.STOCKS : DAX highs, Daimler slows
RE
20.01.EUROPA : European shares inch lower as data-heavy week looms
RE
20.01.Weekly market update : Head in the clouds
14.01.EUROPA : LVMH rally boosts European shares ahead of U.S.-China trade deal
RE
Mehr News auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop DAX
WIRECARD AG140.6 verzögerte Kurse.4.46%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA72.02 verzögerte Kurse.2.92%
RWE AG31.92 verzögerte Kurse.2.80%
SAP AG126.9 verzögerte Kurse.2.47%
INFINEON TECHNOLOGIES AG22.005 verzögerte Kurse.2.23%
COVESTRO AG39.76 verzögerte Kurse.-0.23%
BMW AG69.41 verzögerte Kurse.-0.40%
DAIMLER AG43.94 verzögerte Kurse.-1.10%
CONTINENTAL AG103.1 verzögerte Kurse.-3.30%
Heatmap :