Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  E.ON SE    EOAN   DE000ENAG999

E.ON SE

(EOAN)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Energiekonzern Innogy tritt in Großbritannien auf die Bremse

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
05.02.2019 | 17:59
Innogy logo before the company's annual news conference in Essen

- von Tom Käckenhoff

- von Tom Käckenhoff

"Wir machen jetzt erstmal alleine unsere Hausaufgaben", sagte Vertriebsvorstand Martin Herrmann am Dienstag in einem Interview der Nachrichtenagentur Reuters. "Wir werden nun selbst Npower restrukturieren." Der Konzern hatte in der vergangenen Woche angekündigt, weitere 900 der 6300 Stellen bei der Tochter in diesem Jahr abzubauen. Die Kosten müssten weiter gesenkt werden, betonte Herrmann. Auf dem britischen Markt gebe es einen harten Wettbewerb. Zudem sei er stark reguliert. "Der Markt hat sich in den vergangenen anderthalb Jahren weiter verschlechtert." Innogy versorgt auf der Insel mehr als vier Millionen Kunden mit Strom und Gas.

Der Konzern hatte vor Weihnachten die Pläne für ein Vertriebs-Joint-Venture auf der Insel mit dem Konkurrenten SSE aufgegeben. "Die Idee, mit SSE ein reines Vertriebsgeschäft für zehn Millionen Kunden auf die Beine zu stellen, das den Strom komplett einkaufen muss, ließ sich nicht darstellen", erklärte Herrmann. "Wir hätten einen großen Teil selbst finanzieren müssen." Der Konzern kämpft seit Jahren auf der Insel mit Kundenschwund und Abrechnungsproblemen.

"Alles in allem ist das Bild des Vertriebsgeschäfts in Großbritannien nicht erfreulich," sagte Herrmann, der seit knapp drei Jahren das Vertriebsgeschäft der RWE-Tochter führt. "Man muss sehr niedrige Preise bieten, wenn man erfolgreich sein will." In einigen Monaten hätten neue Kunden nur mit negativen Margen gewonnen werden können. "Hinzu kommt, dass die Versorger in Großbritannien intelligente Stromzähler installieren müssen, was sehr viel Geld kostet." Auch der ab Januar von der Regierung eingeführte Preisdeckel erschwere das Geschäft. Weitere Probleme könne der Brexit mit sich bringen. Auf dem Markt ist auch der Konkurrent E.ON vertreten, der nach dem Mega-Deal mit RWE die Vertriebs- und Netzgeschäfte von Innogy übernehmen will.

ELEKTROMOBILITÄT SOLL NEUES STANDBEIN WERDEN

Erfreulicher verläuft Herrmann zufolge das Geschäft mit der Elektromobilität. "Wir haben unsere Ladesäulen komplett modernisiert." Darüber hinaus habe der Konzern die Zahl der Schnellladestationen ausgebaut. Dies wolle er ebenso fortsetzen wie den Ausbau des Geschäfts in den USA. Noch wirft die Sparte nach seinen Worten keinen Gewinn ab. "Investitionen in die Technik und für Zukäufe kosten Geld." Die Gewinnschwelle wolle Innogy hier Anfang der 20er Jahre erreichen. "Ziel ist es, aus der Elektromobilität ein neues Standbein für den Innogy-Konzern zu machen mit entsprechenden Umsatz- und Ergebniszahlen."

Insgesamt hat Innogy 25.000 Ladepunkte bei Kunden aufgestellt. "Wir wollen die Ladesäulen verkaufen und betreiben sie auch gerne auf unserem IT-Backend, etwa für Unternehmen, Flottenbetreiber, Städte, Gemeinden und Stadtwerke. Wir sehen uns als Technologie-Provider." Der Konzern wolle das Geschäft auch mit Zukäufen ausbauen, dies habe aber im Moment keine Priorität. "Weitere Partnerschaften sind für uns aber interessant."

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE 0.06%8.887 verzögerte Kurse.2.90%
INNOGY SE -0.04%44.53 verzögerte Kurse.9.38%
RWE AG 0.00%27.43 verzögerte Kurse.44.69%
SSE PLC 1.00%1318.5 verzögerte Kurse.20.71%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu E.ON SE
16.10.EnBW baut in Brandenburg größten Solarpark Deutschlands
RE
15.10.Kunden müssen mit höheren Strompreisen rechnen - EEG-Umlage steigt
DP
15.10.Agentur - Russland könnte Fortum Weg für Uniper-Übernahme ebnen
RE
15.10.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : Ökostromumlage steigt 2020 - Verbrauchern drohe..
RE
14.10.WDH/KREISE : Höhere EEG-Umlage: Strompreise könnten steigen
DP
14.10.KREISE : EEG-Umlage für 2020 soll steigen
DP
14.10.Deutsche Wirtschaft erwartet leichte Steigerung der Ökostrom-Umlage
DP
11.10.Uniper-Chef betont nach Fortum-Vorstoß Eigenständigkeit
RE
11.10.E ON : Attila Kiss wird CEO von E.ON in Ungarn
PU
10.10.Eon-Vorstandsmitglied Birnbaum wird Chef von Innogy
AW
Mehr News
News auf Englisch zu E.ON SE
08.10.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
08.10.E.ON SE : Release according to Article 43, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
08.10.Finland's Fortum to gain control of Uniper in $2.5 billion deal
RE
07.10.E.ON SE : Preliminary announcement of the publication of quarterly reports and q..
EQ
04.10.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
04.10.E.ON SE : E.ON signs framework agreement with MVM Magyar Villamos M?vek Zrt. and..
EQ
03.10.E ON : responds to the Conservative Party's Future Homes Standard announcement
AQ
03.10.FuelCell Energy Up 23%; In Collaboration Agreement With E.ON
DJ
03.10.UK big six energy firms' 2018 supply profits sank as customers turned to smal..
RE
01.10.E.ON SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Sec..
EQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 31 579 Mio
EBIT 2019 3 038 Mio
Nettoergebnis 2019 1 397 Mio
Schulden 2019 3 954 Mio
Div. Rendite 2019 5,35%
KGV 2019 14,0x
KGV 2020 15,1x
Marktkap. / Umsatz2019 0,86x
Marktkap. / Umsatz2020 0,52x
Marktkap. 23 146 Mio
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 9,52  €
Letzter Schlusskurs 8,89  €
Abstand / Höchstes Kursziel 46,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 7,01%
Abstand / Niedrigsten Ziel -12,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Johannes Teyssen Chairman-Management Board
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Karsten Wildberger Chief Operating Officer-Commercial
Marc Spieker Chief Financial Officer
Karen Maria Alida de Segundo Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
E.ON SE2.90%25 606
ENGIE19.80%40 030
NATIONAL GRID PLC17.16%39 992
SEMPRA ENERGY33.88%39 769
ORSTED AS44.50%39 152
ELECTRICITÉ DE FRANCE-32.51%31 399