Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  E.ON SE    EOAN   DE000ENAG999

E.ON SE

(EOAN)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

RWE-Chef würde bei abruptem Kohleausstieg auf Entschädigung klagen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.10.2018 | 14:05
RWE CEO Rolf Martin Schmitz attends the annual shareholders meeting of German power supplier RWE in Essen

Düsseldorf (Reuters) - Wenige Wochen vor der erwarteten Entscheidung der Kohlekommission für einen Ausstieg aus der Verstromung des Brennstoffs haut RWE-Chef Rolf Martin Schmitz auf den Tisch: "Sollte die Politik so einen abrupten Ausstieg beschließen, würde ich geltend machen, was man uns da antut", sagte der Manager in einem am Mittwoch vorab veröffentlichten Interview der "ZEIT".

"Die Unternehmen würden enteignet – wie bei der Kernenergie. Und man müsste sie dafür entschädigen." Er glaube aber, dass man andere Losungen finden könne, um sich zu verständigen.

RWE steht seit Jahren wegen seiner Braunkohlekraftwerke in der Kritik von Umweltschützern. Eine von der Regierung eingesetzte Kommission soll bis Ende des Jahres einen verbindlichen Fahrplan für einen Ausstieg aus der Kohleverstromung vorlegen. Einige Experten rechnen damit, dass es bereits vor der Weltklimakonferenz Anfang Dezember in Polen eine Empfehlung der Kommission geben wird. Die Mitglieder der Kommission werden am 24. Oktober im Rheinischen Revier erwartet, nachdem sie sich in der vergangenen Woche ein Bild von der Kohleregion in der Lausitz gemacht hatten.

RWE ist bereits durch den gerichtlich verfügten Rodungsstopp im Hambacher Forst unter Druck. Auf die Frage, was es für die RWE-Angestellten bedeuten würde, wenn es im Hambacher Tagebau nicht mehr weitergehe, antwortete Schmitz: "An dem Tagebau hängen Kraftwerke und Veredlungsbetriebe und damit insgesamt 4600 Menschen, die Hälfte unserer Mitarbeiter in der Braunkohle. Die würden ihre Jobs verlieren."

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
E.ON SE 0.26%8.121 verzögerte Kurse.-5.87%
RWE AG -0.28%25.23 verzögerte Kurse.33.03%
UNIPER -0.55%27.26 verzögerte Kurse.20.62%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu E.ON SE
23.08.KRETSCHMER : Keine Kompromisse beim Kohleausstieg mit den Grünen
DP
22.08.RISIKO ATOMKRAFT : Bund kauft knapp 190 Millionen Jodtabletten
DP
22.08.DGB : Versprechen an Beschäftigte in Kohleregionen einlösen
DP
22.08.Mehrheit der Privathaushalte will mehr erneuerbare Energien nutzen
DP
21.08.E ON : gibt Grüne Unternehmensanleihen in Höhe von 1,5 Milliarden Euro aus
PU
21.08.Innogy senkt nach Verkauf von slowakischer Beteiligung an RWE Prognose
DP
21.08.Uniper-Betriebsrat legt im Streit mit Fortum nach
RE
19.08.Berenberg senkt Ziel für Eon auf 8,50 Euro - 'Hold'
DP
19.08.Jefferies hebt Eon auf 'Hold' - Senkt Ziel auf 7,80 Euro
DP
16.08.Klimaaktivisten demonstrieren gegen wirtschaftsnahe Initiative
DP
Mehr News
News auf Englisch zu E.ON SE
22.08.SSE to cut energy prices by 6% from October 1, in line with UK price cap
RE
21.08.RWE Acquires 49% Stake in Slovakian Electricity Company in Innogy Deal
DJ
21.08.E ON : celebrates as two million of its customers meters are now Smart
AQ
15.08.E ON : trifft Investitionsentscheidung für Windpark mit 440 Megawatt-Leistung in..
PU
15.08.E.ON Invests More Than $500 Million in 440 Megawatt Texas Wind Farm
DJ
15.08.E.ON Invests More Than $500 Million in 440 Megawatt Texas Wind Farm
DJ
15.08.E ON : to build $500 million wind farm in Texas
RE
14.08.Germany's RWE first half core profit surges on energy trading boost
RE
12.08.E.ON Invests in Construction-Technology Startup
DJ
09.08.Britain remains headache for Innogy as customers keep leaving
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 30 522 Mio
EBIT 2019 2 987 Mio
Nettoergebnis 2019 1 406 Mio
Schulden 2019 3 954 Mio
Div. Rendite 2019 5,87%
KGV 2019 12,6x
KGV 2020 12,3x
Marktkap. / Umsatz2019 0,71x
Marktkap. / Umsatz2020 0,42x
Marktkap. 17 636 Mio
Chart E.ON SE
Dauer : Zeitraum :
E.ON SE : Chartanalyse E.ON SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse E.ON SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 22
Mittleres Kursziel 9,63  €
Letzter Schlusskurs 8,14  €
Abstand / Höchstes Kursziel 59,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 18,3%
Abstand / Niedrigsten Ziel -4,77%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Johannes Teyssen Chairman-Management Board & CEO
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Karsten Wildberger Chief Operating Officer-Commercial
Marc Spieker Chief Financial Officer
Ulrich Lehner Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
E.ON SE-5.87%19 646
ORSTED AS47.62%41 007
SEMPRA ENERGY29.52%38 165
NATIONAL GRID PLC11.62%36 433
ENGIE7.15%36 049
ELECTRICITÉ DE FRANCE-24.53%35 354