Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  The Swatch Group SA    UHR   CH0012255151

THE SWATCH GROUP SA

(UHR)
  Report
verzögerte Kurse. Verzögert Swiss Exchange - 17.02. 17:30:39
252.8 CHF   -0.08%
17.02.Aktien Schweiz: SMI setzt Aufwärtsbewegung mit gemindertem Tempo fort
AW
17.02.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI setzt Rekordjagd fort
AW
14.02.Aktien Schweiz: SMI dreht auf Rekordkurs
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Swatch Group erzielt 2018 mehr Umsatz und startet gut ins neue Jahr

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
31.01.2019 | 07:21

Biel (awp) - Die Swatch Group hat das Jahr 2018 positiv abgeschlossen: Der Uhrenkonzern steigerte den Umsatz und verbesserte gleichzeitig die Marge. Allerdings nahm die Wachstumsdynamik - wie in der gesamten Branche auch - im Verlauf des Jahres spürbar ab. Immerhin ist der Gruppe der Start ins neue Jahr geglückt.

Im vergangenen Jahr nahm der Nettoumsatz 6,1 Prozent auf 8,48 Milliarden Franken zu, wie Swatch am Donnerstag bei der Vorlage von Kennzahlen mitteilte. Um Währungseinflüsse bereinigt wären die Verkäufe mit 5,7 Prozent gewachsen. Damit konnten die Bieler das hohe Wachstumstempo aus dem ersten Halbjahr, als die Verkäufe währungsbereinigt noch um knapp 13 Prozent zugelegt hatten, nicht bis zum Jahresschluss halten.

Die Prestige- und Luxusmarken wie Blancpain, Omega oder Longines hätten das stärkste Wachstum erreicht, schreibt Swatch weiter. Dabei sei es in der Produktion der Zeitmesser zu Kapazitätsengpässen und als Folge davon zu hohen Lieferrückständen gekommen. Swatch geht davon aus, dass dadurch ein Umsatz in dreistelliger Millionenhöhe verloren gegangenen ist. Das mittlere und untere Preissegment habe sich derweil gut behauptet.

Wachstum in Asien

Stark zugelegt hat Swatch in Asien, sowohl im Geschäft mit Händlern als auch mit den markeneigenen Shops, inklusive dem Online-Handel. Jedoch habe sich die Nachfrage vor allem im Grosshandel im Schlussquartal deutlich abgeschwächt, hiess es.

Von einer positiven Entwicklung berichtet Swatch in Nordamerika, hingegen zeigte sich in Europa ein gemischtes Bild. Der Absatz in Ländern wie der Schweiz oder Grossbritannien entwickelte sich positiv, Frankreich dagegen schwach. Die Gelbwesten-Unruhen hatten zum Jahresende hin etwa in Paris das Geschäft belastet.

Die Umsatzzunahme schlug auch auf die Ergebnisseite durch: Der Betriebsgewinn (EBIT) der Swatch Group erhöhte sich um 15 Prozent auf 1,15 Milliarden Franken. Und so ging die Marge um 1,1 Prozentpunkte auf 13,6 Prozent nach oben. Im Halbjahr hatte jedoch noch eine Marge von 14,7 Prozent resultiert und auch Analysten hatten mit höheren Werten gerechnet.

1'700 neue Arbeitsplätze

Die Marketingausgaben hielt die Gruppe laut dem Communiqué etwa an Anlässen wie den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang oder den Asian Games in Indonesien auf einem hohen Niveau. Und das Personal wurde um konzernweit 1'700 Arbeitsstellen erweitert, davon über 1'300 in den Schweizer Produktionsbetrieben. Ende Dezember beschäftigte die Gruppe insgesamt rund 37'100 Mitarbeitende, wovon über 18'000 in der Schweiz.

Unter dem Strich verblieb ein Reingewinn in Höhe von 867 Millionen Franken nach 755 Millionen im Vorjahr. Auch hier hatte sich der Markt mehr erhofft. Den Aktionären will Swatch wie bereits im vergangenen Jahr die Dividende erhöhen: Je Inhaberaktie soll eine Dividende von 8,00 Franken nach zuvor 7,50 Franken und je Namenaktie 1,60 Franken nach 1,50 Franken bezahlt werden.

Guter Start ins 2019

Geglückt sei schliesslich auch der Start ins neue Jahr, heisst es im Ausblick. Im Monat Januar sei die Gruppe verglichen mit dem sehr guten Vorjahresmonat gewachsen. Swatch rechnet 2019 mit einem positiven Verlauf, dies sowohl betreffend der Nachfrage als auch bei der Beseitigung der Kapazitätsengpässe in der Produktion.

Als Chance sieht Konzernchef Nick Hayek das Geschäft in China, auch wenn die Handelsturbulenzen zwischen China und den USA "störend bleiben". In China hat die Gruppe eine starke Position und in Japan möchte sie weitere Marktanteile dazugewinnen.

Ein Wachstumstreiber dürfte 2019 die Luxusmarke Harry Winston bleiben und auch für Blancpain werde ein starkes Wachstum erwartet, ist man bei Swatch überzeugt. Omega werde darüber hinaus mit einer Reihe neuer Produkte etwa zum 50jährigen Jubiläum der Mondlandung punkten, während sich bei Longines die Investitionen in die Produktion auszahlen sollen. Die günstige Marke Swatch habe derweil im Januar in der Schweiz das Modell Swatch Pay mit Bezahlfunktion mit Erfolg lanciert.

mk/kw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
THE SWATCH GROUP AG -0.70%48 verzögerte Kurse.-5.49%
THE SWATCH GROUP SA -0.08%252.8 verzögerte Kurse.-6.30%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu THE SWATCH GROUP SA
17.02.Aktien Schweiz: SMI setzt Aufwärtsbewegung mit gemindertem Tempo fort
AW
17.02.Aktien Schweiz Eröffnung: SMI setzt Rekordjagd fort
AW
14.02.Aktien Schweiz: SMI dreht auf Rekordkurs
AW
13.02.Nestle bremst Schweizer Börse aus - Zurich gefragt
RE
12.02.Aktien Schweiz Schluss: SMI von Schwergewichten ausgebremst
AW
12.02.KORR : Uhrenfirmen schliessen wegen Virus vorübergehend Geschäfte in China
AW
12.02.Swatch geht im Streit mit Weko ans Bundesverwaltungsgericht
AW
12.02.Aktien Schweiz: Schwache Schwergewichte halten SMI zurück
AW
12.02.Aktien Schweiz Eröffnung: Schwergewichte bremsen SMI aus
AW
12.02.Aktien Schweiz Vorbörse: SMI erneut mit Rekordständen erwartet
AW
Mehr News
News auf Englisch zu THE SWATCH GROUP SA
12.02.Companies feel impact of coronavirus outbreak in China
RE
11.02.Coronavirus Worries Keep Global Firms Away From Trade Shows
DJ
07.02.Sparkle fades as coronavirus risks wiping out luxury goods growth
RE
05.02.Companies feel impact of coronavirus outbreak in China
RE
04.02.BÖRSE WALL STREET : Is Tesla's share price for real?
03.02.SWATCH : cancels retailer event in Zurich amid coronavirus uncertainty
RE
31.01.Most Consumer Cos Fall, But Amazon Lifts Sector -- Consumer Roundup
DJ
30.01.Stocks, oil tumble on fears virus to hurt China's economy
RE
30.01.Global stocks, oil tumble on fears virus to hurt China's economy
RE
30.01.Stocks, oil tumble on fears virus to hurt China's economy
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (CHF)
Umsatz 2020 8 352 Mio
EBIT 2020 1 101 Mio
Nettoergebnis 2020 763 Mio
Liquide Mittel 2020 1 555 Mio
Div. Rendite 2020 3,23%
KGV 2020 17,6x
KGV 2021 15,5x
Marktkap. / Umsatz2020 1,34x
Marktkap. / Umsatz2021 1,27x
Marktkap. 12 777 Mio
Chart THE SWATCH GROUP SA
Dauer : Zeitraum :
The Swatch Group SA : Chartanalyse The Swatch Group SA | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse THE SWATCH GROUP SA
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 23
Mittleres Kursziel 273,86  CHF
Letzter Schlusskurs 252,80  CHF
Abstand / Höchstes Kursziel 41,6%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 8,33%
Abstand / Niedrigsten Ziel -19,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Georges Nicolas Hayek Chairman-Management Board & Director
Nayla Hayek Chairman
Thierry Kenel Chief Financial Officer
Calogero Polizzi Head-Information Technology
Ernst Tanner Vice Chairman
Branche und Wettbewerber